Verständlich geschriebene Story und doch spannend: Merkmale von guten Abenteuerbüchern für Kinder

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Verständlich geschrieben und doch eine spannende Story: Merkmale von guten Abenteuer-Büchern für Kinder

Eine spannende Story, einprägsame Charaktere und rätselhafte Wendungen. Dies sind wohl die ersten Dinge, die einem einfallen, wenn man an ein gutes Abenteuerbuch denkt. Dann gibt es da noch die speziellen Erzählungen, die sich an die jungen Leser wenden. Denn auch Kinder und Jugendliche lesen gerne und haben besonderes Interesse an Abenteuergeschichten. Viele der Abenteuer, die für Erwachsene geschrieben wurden, eignen sich dabei nur bedingt oder gar nicht für die jüngere Leserschaft. Entweder sind sie zu langatmig oder behandeln Themen, die in diesem Alter unpassend oder uninteressant sind. Welche Autoren und Bücher hingegen für Kinder und Jugendliche gut geeignet sind, soll dieser Ratgeber anhand einiger Beispiele aufzeigen.

Die Entstehung der Abenteuerliteratur für Kinder und Jugendliche

Bücher für die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen tauchten erst sehr spät in der Geschichte auf. Anfangs hatten diese dazu rein erzieherische Botschaften und boten faktisch keinen Unterhaltungswert. Die ersten Bücher, die dem entgegenwirkten, wurden zur Mitte des 18. Jahrhunderts von John Newbery und Thomas Boreman geschrieben. Die ersten Publikationen, die man dem Fantasy- und Abenteuergenre zuordnen kann, entstanden aber erst ab der Mitte des 19. Jahrhunderts. So erschien 1877 das Buch „Abenteuer in Afrika“, das sich speziell an Kinder richtet. Es benutzte als Thema das zu dieser Zeit mystische und ferne Afrika, das im 19. Jahrhundert Ziel von europäischen Kolonialisten war. Aus dem 19. Jahrhundert stammen auch einige weitere berühmte Abenteuerromane, die zwar in erster Linie nicht für Kinder und Jugendliche geschrieben wurden, sich aber dennoch gerade bei der jüngeren Leserschaft etablieren konnten. 1876 veröffentlichte der amerikanische Schriftsteller Mark Twain die „Abenteuer des Tom Sawyer“. Aufgrund der Verwendung von gängiger Umgangssprache und den Verzicht auf hintergründige Handlungen war der Roman auch jungen Lesern zugänglich. Tom Sawyer ist ein typischer Vertreter des ungezogenen Jungens, der nur Streiche im Kopf hat. Das Buch beschreibt den Lebensalltag des Waisenjungen und dessen besten Freundes, Huckleberry Finn, am Ufer des Mississippi. 1884 folgte mit „Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ die Fortsetzung der Geschichten um die beiden Jungen.

Klassiker der Abenteuergeschichten für Kinder und Jugendliche

Die Schatzinsel

1883 erschien mit der „Schatzinsel“ einer der bekanntesten Abenteuerromane für Jugendliche. Autor war der Schotte Robert Louis Stevenson, der die Inspiration zu diesem Werk von seinem Stiefsohn erhalten hatte. Stevenson litt an einer starken Erkältung und zeichnete zusammen mit seinem Stiefsohn eine imaginäre Landkarte einer Insel. Diese Zeichnung animierte seine Fantasie und er entwarf eine Geschichte um einen Schatz, der auf dieser Insel versteckt sein sollte. Die Schatzinsel wird aus der Ich-Perspektive von Jim Hawkins erzählt, der Sohn einer Gastwirtsfamilie ist. Durch die Verkettung einiger Zufälle gelangt er in die Hände einer Schatzkarte, die er zwei Freunden seines Vaters zeigt. Diese beschließen, eine Expedition zu der Insel auf der Karte zu unternehmen, und Jim reist als Schiffsjunge mit. Dies sollte Stevensons erstes Werk sein und der Auftakt zu vielen weiteren spannenden Romanen.

Abenteuerbücher von Enid Blyton

Eine englische Buchautorin sollte zum Synonym der frühen Kinderabenteuerbücher werden – Enid Blyton. Die 1897 in Dulwich geborene Blyton schrieb zu ihren Lebzeiten über 750 Bücher und rund 10 000 Kurzgeschichten, die sich weltweit weit über 600 Millionen mal verkauften. Damit zählt sie zu einer der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen überhaupt. Vielleicht sind die Abenteuerbücher von Enid Blyton deshalb so reizvoll und beliebt bei Kindern und Jugendlichen, weil sie ihre ersten Werke verfasste, als sie selbst noch weit vom Erwachsensein entfernt war. Im Alter von 14 Jahren begann sie mit dem Verfassen von Geschichten und gewann einen Gedichtewettbewerb. Verschiedene Magazine veröffentlichten daraufhin einige ihrer frühen Werke, noch bevor sie das 18. Lebensjahr vollendete. Ihre erfolgreichsten Abenteuerserien schrieb sie aber nach 1940. Wie zum Beispiel die Abenteuer der fünf Freunde. Insgesamt sind 22 Bücher aus der Serie erschienen, in denen die fünf Hauptcharaktere verschiedenste Abenteuer bestehen müssen. Georgina, Julian, Richard, Anne und Timotheus sind die fünf Protagonisten, wobei Letzterer der Hund von Georgina ist. Zumeist versuchen die Freunde durch Logik und kriminalistischen Sachverstand, Geheimnisse und mysteriöse Geschehnisse aufzudecken. Ebenfalls aus der Feder von Enid Blyton stammen die Romane aus der Abenteuer-Reihe. Ursprünglich war die Serie nach sechs Bändern abgeschlossen, aufgrund der hohen Nachfrage und Beliebtheit verfasste Blyton Anfang der 50er Jahre noch zwei weitere Bücher der Abenteuer-Serie. Hauptcharakter in allen Bänden ist Philipp Mannering, der zusammen mit seiner Schwester zumeist im Urlaub oder bei Verwandten verschiedene Abenteuer erlebt. Dieses Schema, die Protagonisten in immer wechselnde Lokalitäten zu versetzen, ist eines der Hauptstilmittel von Enid Blyton. So finden viele ihre Geschichten an reizvollen und fantasievollen Orten statt, wie zum Beispiel in alten Burgen, Leuchttürmen oder auf Schiffen. Sind Sie bei eBay auf der Suche nach Abenteuerbüchern für Kinder und Jugendliche, liegen Sie mit Romanen von Enid Blyton selten falsch.

Die bekanntesten Abenteuerserien der deutschen Jugendliteratur

Eine der bekanntesten Jugendbuchserien aus Deutschland vereint Abenteuer- und Krimigeschichten. Die Rede ist von „Ein Fall für TKKG“, die von Rolf Kalmuczak erfunden und unter dem Pseudonym Stefan Wolf veröffentlicht wurde. Das erste Buch der Serie wurde 1979 gedruckt und es sollten bis zum Tod des Autors im Jahre 2007 noch 106 weitere Romane folgen. Zu Lebzeiten war es der Wunsch von Kalmuczak, dass die TKKG-Bände nach seinem Ableben von anderen Autoren fortgesetzt werden und so finden Sie inzwischen auch Bücher, die von anderen Schriftstellern verfasst wurden, bei eBay. TKKG steht als Abkürzung für die Vornamen der vier Hauptprotagonisten Tim, Karl, Klößchen und Gaby. Ähnlich wie bei Enid Blytons fünf Freunden existiert in dem Hund Oskar ein inoffizielles, fünftes Mitglied der Jugendgruppe, die verschiedene Kriminalfälle löst und Abenteuer erlebt. Das Alter der vier Freunde passt sich dabei der Zielgruppe an, denn die Hauptcharaktere sind zwischen 12 und 14 Jahren alt.

Eine amerikanische Jugendbuchserie wird in Deutschland erfolgreich

Die Detektivgeschichten der drei Fragezeichen stammten ursprünglich aus den USA. 1964 erschien mit „Das Gespensterschloss“ der erste Band einer langen und erfolgreichen Serie. Erfinder war Robert Arthur, der sich bereits als Mystery-Autor einen Namen gemacht hatte und ein Freund von Alfred Hitchcock war. Bis zu seinem Tod 1969 war er für die ersten elf Bücher der Reihe alleine verantwortlich, danach setzte ein Team von Autoren sein Werk fort. Das Team der drei Detektive bestand aus Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews. Wie so oft in Jugendbüchern sind auch diese Protagonisten selbst noch Kinder, die im Verlauf der Serie zu Jugendlichen werden. In späteren Büchern sind sie über 16 Jahre alt und fahren auch Fahrzeuge. Zum Ende der 80er Jahre ging die Nachfrage in den Vereinigten Staaten zurück und die Serie wurde mit Band 55 eingestellt. In Deutschland hingegen erfreuten sich die drei Fragezeichen weiterhin großer Beliebtheit, sodass die Reihe nun mit deutschen Autoren fortgesetzt wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt waren alle in Deutschland veröffentlichten Bücher direkte Übersetzungen aus dem Englischen. Inzwischen werden sogar Bücher der deutschen Autoren ins Englische übersetzt und in den USA veröffentlicht.

Dem Erfolg der Serie in Deutschland ist auch der Ableger „Die drei Fragezeichen Kids“ zu verdanken. Seit 1999 werden diese Kurzromane, die sich thematisch ebenfalls mit Detektiv-Abenteuern beschäftigen, veröffentlicht. Sie zielen dabei auf eine jüngere Altersgruppe als die Romane der drei Fragezeichen und sind deswegen kürzer und weniger komplex. Als Hauptfiguren kommen die drei selben Jungdetektive vor, jedoch sind sie in diesen Romanen einige Jahre jünger. Die Zielgruppe dieser Romane sind Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren.

Abenteuer-Bücher für junge Mädchen

Viele der bisher thematisierten Bücher widmen sich eher an die Jungen. Der Frankh-Kosmos-Verlag setzte sich mit diesem Problem auseinander und schuf im Jahre 2007 mit „Die drei Ausrufezeichen - Detektivgeschichten für clevere Mädchen“ eine Serie von Abenteuergeschichten, die speziell für Mädchen geschrieben wurden. In Anlehnung an die drei Fragezeichen stehen auch hier spannende Abenteuer mit detektivischen Hintergründen im Mittelpunkt. Hauptfiguren sind die 13-jährige Kim Jülich sowie ihre beiden Freundinnen Franziska Winkler und Marie Grevenbroich. Verschiedene Autoren arbeiten an der Serie, sodass Sie bei eBay eine breite Auswahl an Büchern der drei Ausrufezeichen finden. Mit 128 bis 144 Seiten sind die Bücher auch für jüngere Leserinnen geeignet und werden nicht zu langatmig.

Fantasy-Abenteuer, die sich an Jugendliche und Kinder richten

Die Genres von Fantasy und Abenteuer sind oftmals eng miteinander verknüpft und überschneiden sich besonders in der Jugendliteratur sehr häufig. Gerade in jüngerer Vergangenheit haben die Abenteuer von Harry Potter gerade auch die junge Leserschaft begeistert. Die Geschichten des Zauberlehrlings Harry Potter wurden von der englischen Autorin Joanne K. Rowling erdacht und das erste Buch, „Harry Potter und der Stein der Weisen“, erschien 1997. Sechs weitere Romane wurden in den darauffolgenden zehn Jahren veröffentlicht, die allesamt zu großen Erfolgen wurden. Aufgrund der relativ langen Story zählen die Abenteuer von Harry Potter zu den anspruchsvolleren Jugendromanen.

Ein Resümee über Abenteuerliteratur für Kinder und Jugendliche

Die Entwicklung der Jugendbücher begann erst relativ spät in der Geschichte der Literatur. Interessant ist vor allem, dass die ersten Bücher, die teilweise bis heute zu den großen Klassikern unter den Jugendbüchern zählen, im Prinzip für eine erwachsene Leserschaft geschrieben wurden. Beispiele hierfür sind die Schatzinsel oder die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Jedoch finden Sie hier bereits die Grundzüge der Merkmale, die bis heute die Abenteuerstorys für Kinder und Jugendliche prägen. Einfache, nicht zu komplexe Geschichten, die dennoch vom ersten Moment an Spannung aufbauen, gepaart mit Hauptfiguren, die selbst noch in der Jugendphase ihres Lebens sind. Auf verschachtelte und geschwollene Umschreibungen wird ebenso verzichtet wie auf langatmige Nebenhandlungen. So öffnet sich für Kinder und Jugendliche auch eine spannende Welt der Abenteuerliteratur.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden