Versicherter Versand-eine sichere Sache?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo!
Ich bin schon seit ein paar Jahren bei Ebay und doch gibt´s noch Anlässe sich zu ärgern...
Vorweg die Definition vom "versicherten Versand": Bei  DHL, Hermes, DPD und so weiter sind die Pakete bei Verlust oder Beschädigung bis zu einem gewissen Wert versichert. Darum ist ein Paket auch teurer als Warensendung oder Päckchen. DAS IST DIE THEORIE...

In der Praxis kann das dann so aussehen: Sie erhalten ein Paket, ÄUSSERLICH UNVERSEHRT, unterschreiben beim Zusteller, öffnen es-INHALT TOTALSCHADEN...
Nun mag der Kunde denken, er hat ja für den teuren, versicherten Versand bezahlt und macht Schadensmeldung beim Absender.
Der Absender (in meinem Fall ein gewerblicher) fühlt sich nicht zuständig. Der Kunde soll selbst beim Paketdienst reklamieren (habe ich auch dann gemacht). Erstmal die Service-Hotline anrufen, auf meine Kosten. Unterlagen kommen per Post-ausfüllen-zurückschicken, auf meine Kosten. Nach Wochen zähen hin-und her: Der Kaufpreis des Inhalts wird erstattet-die Versandkosten nicht, denn das Paket ist ja angekommen...

Wer nun glaubt, er könne solchen Strapazen vorbeugen, indem er ankommende Pakete genau unter die Lupe nimmt und bei "klapperndem Inhalt"  oder äusseren Schäden, die Annahme verweigert, ist im Irrtum.
Der Absender (wieder ein gewerblicher) hatte mir die Paketnummer nicht mitgeteilt. Ich lies mir die Nummer geben, um selbst nachzusehen, wo meine Ware abgeblieben war. Scheinbar ein Irrläufer bei DHL, der erst durch meine Nachfrage beim DHL-Service wieder "ins rollen" kam. Zugestellt wurde mit mehrtägiger Verspätung und die Verpackung lies nicht Gutes ahnen...Kurzerhand habe ich die Annahme verweigert und dies auch dem Verkäufer mitgeteilt. Der wollte abwarten bis das Paket bei ihm zurück ist.
Eine weitere Woche tat sich nichts, ich musste mehrfach beim Verkäufer nachfragen und verlangte schliesslich "Ersatzlieferung oder Geld-zurück". Meine Nachfragen bei DHL waren ebenso erfolglos, scheinbar war das Paket auf dem Rückweg wieder "verlorengegangen".
Der Verkäufer verweigerte die Rückzahlung mit der Begründung: "Das ist eindeutig der Fehler von DHL-nicht meiner..."
Diese Sache fand erst ein Ende, als ich Ebay eingeschaltet hatte.(Ich hatte gott-sei-dank mit PayPal bezahlt)

Darum mein Rat: Nicht vom versicherten Versand blenden lassen. Das einzig wirklich Gute daran ist, daß Verkäufer und Käufer das Paket nachverfolgen können.
Die Bewertungen vom Verkäufer kritisch überprüfen-die negativen und auch die neutralen, WAS wurde bemängelt (die Ware, der Versand, die Rüchnahmebedingungen?)
Auch selbst bei Abgabe von positiven Bemerkungen evtl. Verpackungsmängel dazuschreiben, und nicht denken:MEINE Ware ist ja gut angekommen..

Eigentlich kann ich mich im Rückblick auf die vielen Sendungen, die ich schon in total unzulänglicher Versandverpackung bekommen habe, nur wundern, daß so wenig zu Bruch gegangen ist ;-)
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden