Verschiedene Abdeckplanen für den Swimming Pool

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Abdeckplaen für den Swimming Pool.


Abdeckplanen für den Pool unterscheiden wir in 3 Gruppen:

  • Luftpolster Planen für den Sommer

  • PVC Planen für den Winter

  • Sicherheitsplanen

Luftpolsterplanen für den Sommer erfüllen zwei Funktionen:

1. Sie verhindern Wärmeverlust. Liegt eine Plane auf der Wasseroberfläche, verdunstet kein Wasser. Die Verdunstungskälte macht den größten Teil des Wärmeverlustes aus.

Durch die Noppen isolieren die Folien sehr gut und verhindern weitere Wärmeverluste.

An guten Tagen strahlt die Sonne in Mitteleuropa mit bis zu 800 Watt pro m². Schon bei einem mittelgroßen Becken ist das eine Menge Energie. Eine dunkelblaue Folie kann einen guten Teil davon aufnehmen und in das Becken leiten.

2. Durch eine Plane gelangt weniger Schmutz in das Becken.

Das reduziert den Aufwand beim Filtern, und man kann an Chemie sparen. Ist eine Folie lichtundurchlässig, ist sie zudem sehr wirksam gegen Algen, die es gerne hell haben.

Warum ist eine Aufrollvorrichtung sinnvoll?

Die Antwort ist einfach: damit die Folie auch benutzt wird. Wenn man sie jedes mal zusammenfalten muss, ist das zu viel Aufwand und das Becken ist aus Bequemlichkeit fast nie abgedeckt.

Mechanische Aufrollvorrichtungen kosten nur wenige hundert Euro und können auch weggefahren werden, wenn das Becken offen ist. Elektrische Lösungen bieten mehr Komfort, sind aber deutlich teurer und in der Regel nicht mobil.

Das Aufrollen erfolgt mittels einer Handkurbel und ist in wenigen Sekunden erledigt.

Zum Abrollen sind normalerweise 2 Ösen mit einer Schnur verbunden, an dieser Schnur zieht man die Plane dann einfach von der Rolle.

Hat man keine Möglichkeit, an der Stirnseite zu ziehen, biete es sich an, eine Zugstange einzubauen, die dann mit einer Teleskopstange bewegt wird.

Warum braucht man spezielle Planen für den Winter?

Luftpolsterplanen sind nicht für den Winter geeignet. Kommen sie mit größeren Mengen Schnee und Eis in Berührung, gehen sie kaputt. Dazu kommt, dass im Winter der Wasserstand abgesenkt wird. Oft passt die Folie dann bei Römischen Treppen nicht mehr und auch die Befestigung an einer Aufrollvorrichtung spielt häufig nicht mit.

In mediterranen Gegenden mag man das noch hinbekommen, in mitteleuropäischen breiten ist eine Winterplane sinnvoll.

Wie ist eine Winterplane aufgebaut?

Sie hat keine Noppen, sondern ist durchgängig aus PVC. Im Gegensatz zu Luftpolsterplanen, die normalerweise 400µ stark sind, sind Winterplanen viel dicker. Sie sind grundsätzlich lichtundurchlässig, um Algenbildung zu verhindern. Ohne Licht können Algen nicht überleben, da sie es zur Photosynthese brauchen.

In regelmäßigen Abständen sind sie offen und mit einem Netz versehen. Gelangt Schnee auf die Plane, kann er abschmelzen und in das Becken laufen. Das verhindert Schneelasten. Schmutz und Blätter oder Äste bleiben natürlich draußen.

Winterplanen sind größer als das Becken, normalerweise an jeder Seite einen halben Meter. Mit Gummi Bändern wird die Plane dann verspannt, kann sich aber im begrenzten Rahmen bewegen.

Aufrollvorrichtungen sind bei Winterplanen nicht sinnvoll, da man sie ohnehin nur einmal ab- und im Frühling wieder aufrollt oder zusammen faltet.

Im Frühjahr sollte man die Plane dann einfach gründlich abschrubben, trocknen lassen und zusammenfalten.

Wie begegnet man dem Durchhängen bei abgesenktem Wasserstand?

Im Winter lässt man das Wasser eine Handbreit unter die Einlaufdüsen ab. So ist der Wasserstand ca. 30 cm niedriger als im Sommer, was zu einem erheblichen Durchhängen führt.

Es gibt bestimmte Kissen, die aber sehr teuer und eigentlich überflüssig sind. Am besten ist es, einige Schläuche von LKW Reifen auf die Wasseroberfläche zu legen. So liegt die Plane dann satt auf und Schnee, Eis und Schmutz können seitlich abfließen.

Die beiden beschriebenen Planen-Typen sind nicht begehbar und nicht unfallsicher!

Was ist eine unfallsichere Plane?

In einigen Ländern (Frankreich zum Beispiel) sind Sicherheitseinrichtungen am Pool gesetzlich vorgeschrieben. In Deutschland ist das nicht der Fall, aber ein Besitzer haftet für seinen Pool.

Unfallsichere Planen sind viel stärker aufgebaut als die oben beschriebenen Systeme. Sie sind mit Rohren ausgestattet, die ca. 20 cm auf dem Beckenrand aufliegen und dort befestigt werden.

Sie sind nicht dafür gebaut, dass man darauf pausenlos herumläuft, aber wenn ein Kind oder ein Haustier darauf steht, fällt niemand in das Becken hinein.

Dieser Typ Plane ist nur für Skimmerbecken und nicht für Becken mit Überlaufrinne geeignet. Ab ca. 70 m² Wasseroberfläche baut man sie in der Regel zweiteilig, da die Handhabung sonst sehr schwierig wird.

Das Aufrollen erfolgt mit einer Handkurbel, die über eine Untersetzung verfügt, damit die Handhabung erleichtert wird.

Die positiven Eigenschaften der Luftpolsterfolie gelten auch für unfallsichere Planen, die Aufheizung des Beckens findet genauso statt wie der Schutz vor Verschmutzung.

Unfallsichere Planen sind nicht für den Winter geeignet. Sie werden ohne Wasserberührung ausgelegt und vertragen keine Schneelasten. Bereits 40 cm Schnee auf einem 8 x 4 Meter Becken wiegen fast eine Tonne!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden