Versandtrabatte

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Bei der Einstellung von Angeboten wird man durch das System annimiert Regeln für Versandtrabatte anzubieten. Dies sollte man sich als privater Verkäufer jedoch genau überlegen. Ich habe fast nur negative Erfahrungen damit gemacht.

Eine Zeitlang hatte ich bei meinen Auktionen angeboten Preisnachlässe beim Versandt zu geben, wenn jemand mehrere Artikel bei mir kauft. Konkret festlegen konnte ich mich nicht, da ich nicht wie ein Verpackungsprofi ausgestattet bin und erst sehen musste, was gekauft wird und wie ich das dann günstiger zusammen angemessen verschicken kann. Weiter kommt hinzu, dass nicht jeder in der Großstadt wohnt und mehrer Versandtanbieter in unmittelbarer Nähe findet. Manche Käufer können sich wahrscheinlich nicht vorstellen, dass ich im Ort zwar noch die Post habe, aber für einen günstigen Anbieter zehn Kilometer fahren muss. Im Ergebnis wirds also teurer. Ich verstehe unter Versandkosten eben nicht nur die Portokosten, sondern kalkuliere immer etwas für Verpackungsmaterial ein.

Es gibt Käufer die ersteigern zwei Pakete Kinderwäsche und überweisen sofort für jedes Paket den Kaufpreis und die angegebenen Versandkosten. 

Und dann gibt es die anderen Käufer.

Beispiel: Ich biete drei Päckchen Kinderwäsche mit Versandkosten zu 4,00 EUR. Jemand ersteigert alle drei. Nach Abschluss der Auktion wird in diesen Fällen dann überwiegend wegen der Versandkosten gefeilscht Ich kriege die Sachen zusammen aber nicht mehr als ein Päckchen weg und muss ein Paket schicken, daher biete ich als Versandkosten 8,00 EUR. Das ist denen dann aber viel zu teuer. Es geht dann zu wie auf dem orientalischen Teppichbasar. Dabei war ich nicht mal verpflichtet Rabatte anzubieten. Durch den Abschluss der Auktionen, waren die Bedingungen des Kaufvertrages festgelegt. Der Käufer hatte sich verpflichtet die Versandkosten zu tragen. Nach Abschluss der Auktion läufl alles auf Kulanz. Nebenbei bemerkt, diese Käufer haben oft gute Ware zum Mindestgebot von 1,00 EUR ersteigert.

Mir ist es dann passiert, ich habe mich im Nachgang bemüht die Versandkosten zu reduzieren, musste mich trotzdem vollpflaumen lassen und habe im Ergebnis dann noch eine unangemessene Bewertung erhalten. Da ich als Verkäufer nur positive Bewertungen abgeben kann, ist eine Wahrung an andere private Verkäufer nicht mehr möglich.

Fazit:

Als privater Verkäufer nur Versandtrabatte anbieten, wenn man deren Höhe vorher konkret angeben kann. Ansonsten rate ich davon ab, da man nur Ärger bekommt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden