Versandkosten zu hoch - was nicht jeder Käufer weiss

Aufrufe 343 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo liebe Ebayer,
die Versandkosten stehen normalerweise bei vielen Gesichtspunkten im Vordergrund:
Bewertung - Rachebewertung, usw. - sind die Versandkosten zu hoch angesetzt, gibt es oft Ärger - sind die Versandkosten zu tief angesetzt, reicht dies nicht aus.
Die Versandkosten setzen sich aus folgenden Punkten zusammen:
Briefmarken oder Paketaufkleber, die Verpackung, Klebeband, Klammern, die Fahrtkosten zur Post, usw.
Bei vielen gewerblichen Anbietern, die umsatzsteuerpflichtig sind (so auch bei mir), zählen die Versandkosten zu den Einnahmen und müssen mit 19% Umsatzsteuer versteuert werden - dies ist dann der zweitgrößte Anteil an den Versandkosten.
Nehmen wir als Beispiel eine Warensendung für Euro 2,50 (die auch ich bis noch vor kurzem verschickte):
Euro 1,65 an Briefmarken
Euro 0,35 für Verpackung, Klebeband, Klammer, usw.
Euro 0,40 an Umsatzsteuer, die davon abzuführen sind
ergibt Euro 0,10 Restbetrag, der nicht für die Zeit und die Fahrtkosten ausreicht.
Ich habe dann Emails von Käufern erhalten - ich hätte nur Euro 1,65 auf die Sendung geklebt und solle die restlichen Euro 0,85 auf dessen Konto zurück überweisen.
Mittlerweile versende ich je nach Gewicht und Preis eine Warensendung für Euro 2,00 und danach nur noch Pakete für lächerliche Euro 4,00 oder Euro 5,00 und bekomme in den detaillierten Bewertungen immer noch Minuspunkte beim Versand - kann dies denn wahr sein?? Kein Mensch kann ein Paket für Euro 4,00 versenden, ohne dabei Geld draufzulegen - siehe oberes Beispiel.
Natürlich gibt es genügend private Anbieter, die die Versandkosten als zweite Einnahmequelle ansehen und für eine Warensendung Euro 8,90 haben wollen, aber dann muss auch jemand bereit sein, dieses zu bezahlen. Dabei fallen dann meistens die Neulinge rein, da diese nicht alles lesen.
Ebay schreibt in seinen Richtlinien, das die Versandkosten nicht überhöht sein dürfen und trotzdem halten sich viele Verkäufer leider nicht daran.
Liebe Verkäufer - seid doch bitte so fair und berechnet die Versandkosten nur so hoch, wie diese Euch selbst mit allen Ausgaben kosten.
Liebe Käufer - seid Ihr doch bitte so fair und gebt auch dementsprechende Bewertungen ab und bewertet nicht einfach nur, weil Ihr denkt, diese Kosten seien zu hoch angesetzt - zwischen einem Priavtverkaeufer und einem umsatzsteuerpflichtigen gewerblichem Verkaeufer ist der Unterschiedsbetrag immens hoch.

Ich hoffe, das Euch dieser Bericht einen kleinen Schritt weitergebracht hat und es in Zukuft deshalb weniger Unstimmigkeiten gibt.

Wenn dieser Bericht hilfreich war, so klicken Sie bitte auf Ratgeber war hilfreich - ansonsten klicken Sie einfach auf weiter oder zurück!

Euer wichtel10000





Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden