Versandkosten zu hoch?

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Versandkosten zu hoch?

vorweg

Meine folgenden Äußerungen sind meine persönliche Meinungsäußerung, die
sich nur auf gewerbliche Anbieter beziehen.

zum Thema

Gewerbliche Anbieter kalkulieren ihre Versandkosten grundsätzlich "mit allem was dazu gehört", d.h. unter "Versandkosten" versteht ein Unternehmer natürlich keineswegs nur das Porto!

Bei hochpreisigen Artikeln sind die Versandkosten oft sehr niedrid angegeben, weil es für den Anbieter betriebswirtschaftlich natürlich auch einfacher ist, diese Kosten niedriger oder sogar zum "Nulltarif"
anzubieten. Bei Niedrigpreisartikeln oder z.B. Auktionen ab 1,- Euro ist dementsprechend zu erwarten, dass die angegebenen Versandkosten "höher" sein werden.
Dies wäre also zunächst einmal die Realität, in der wir alle grundsätzlich leben.

nun 2 Negativ-Beispiele:

1. Negativbeispiel aus dem oberen Preisbereich:
Eine Ware ist sowieso nirgends für unter 220,- Euro inklusive Versand zu erwerben. Ein Anbieter dieser Ware gibt nun den Verkaufspreis mit 220,- Euro an, "brüstet" sich aber noch damit, dass er keine Versandkosten in Rechnung
stellt. Wer nun bei diesem Anbieter kauft, hat zumindestens keinen rechnerischen Vorteil. Die "Versandkostenfreiheit" stellt in diesem Fall also nicht wirklich einen Vorteil für den Käufer dar.

2. Negativbeispiel aus dem unteren Preisbereich:
Wird nun eine Ware angeboten, die sowieso überall maximal für einen Euro gehandelt wird, ein Anbieter aber der Meinung ist, genau diese Ware mit 5 Euro "Versandkosten" anzubieten (obwohl dies weder vom Arbeitsaufwand, den Kosten oder dem Porto begründbar wäre), dann versucht dieser Anbieter offensichtlich seinen Gewinn "aus den Versandkosten zu ziehen"! Jedem sei nun überlassen, wie er die Handlungsweise eines solchen Händlers beurteilt.

meine Tipps für Kaufinteressenten

1. Fragen Sie sich (prüfen Sie): Sind die Versandkosten bei einem Angebot ersichtlich?
Sind sie textlich in der Nähe des Warenpreises platziert?
2. Addieren Sie Kaufpreis und Versandkosten und kontrollieren Sie bitte, ob Sie dieselbe Ware inkl. Versand nicht irgendwo billiger bekommen.
3. Anscheinend hohe Versandkosten bei Waren im unteren Preisbereich sind in den meisten Fällen begründet. Eine eigene Prüfung (Nachrechnen mit dem Taschenrechner) ist trotzdem immer zu empfehlen.
4. Bei Waren im oberen Preisbereich ist die "Versandkostenfreiheit" oft anzutreffen. Ob dies für Sie wirklich ein Vorteil darstellt, ist wiederum nur durch Kontrolle (u.a. mittels Taschenrechner) herauszufinden.
5. Bilden Sie sich selbst ein Urteil darüber, ob dieser Anbieter bezüglich der Versandkosten in Ihrem Sinne als vorteilhaft/seriös/oder-was-auch-immer einzustufen ist.

zum Abschluß

Sicher gibt es natürlich auch echte Betrügereien (Betrugsversuche) bzgl. der Versandkosten. Dies zu verhindern ist jedoch sowieso schon vom Gesetzgeber zum Schutz des Verbrauchers geregelt und gehört thematisch nicht in diesen Ratgeber.

Gerade bei diesem sehr strittigen Thema muß ich nochmal darauf hinweisen:
Dies ist eine Meinungsäußerung und keineswegs der "Stein der Weisen"!!!
Wenn Sie diesen Ratgeber für sinnvoll oder sinnlos (hilfreich / nicht hilfreich) halten, äußern Sie bitte Ihre Meinung durch einen Klick auf den entsprechenden Button. Danke!

(Jörg Johanningmeier / Solingen, den 4.8.2007)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden