Versandkosten bei Auktionen

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die in den Artikelbeschreibungen angegebenen Versandkosten setzen sich aus reinen Portokosten plus "Aufwandsentschädigungspauschale" für Kosten ,die beim Versand entstehen zusammen- z.B.Verpackungsmaterial,Klebeband,Kosten für Druckertinte und Papier,Spritkosten etc.etc.

Trotzdem bin ich der Meinung,man sollte dabei auf dem Boden bleiben.Immer wieder passiert es mir selbst,dass ich einen interessanten Artikel entdecke,aber durch die enorm hoch angesetzten Versandkosten abgeschreckt werde und gar nicht erst biete.Eine Pauschale zwischen 35 Cent und 1 Euro kann ich ja bei privaten Verkäufern akzeptieren-zumal diese oftmals sowieso Versandtaschen bzw.Kartons benutzen,welche schon gebraucht sind-auch ich versende hierin oftmals.Aber Versandkosten von z.B.4,50 € für eine Warensendung bis 500 g oder ein unversichertes Postpäckchen für 7,00€ - das grenzt schon an Frechheit.Hier würde ich mal "Gewinnsteigerung" unterstellen.Bei  gewerblichen VKs sind meiner Meinung nach höhere Angaben auch ok,da diese Verkäufer fast immer neue Verpackungsmaterialien benutzen.

Eigentlich sind wir doch alle hier bei ebay,um "Schnäppchen" zu machen-wenn man aber dann oftmals die Höhe der Auktionspreise plus Versandkosten anschaut,was bleibt dann noch an "Schnäppchen" ???.....Oftmals wird mehr als der Neupreis der Artikel gezahlt !!!

Ich würde also jedem Ebayer raten,genau auf die Kosten zu achten-und den VKs ,welche sich nun evtl.angesprochen fühlen-überdenkt mal bitte eure Kostenangaben!! 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden