Versandkosten - Vorher selbst nachrechnen!

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Aufgrund selbst gemachter Erfahrungen kann ich nur jedem Ebayler raten, die geforderten Versandkosten kritisch zu betrachten.

Versandkosten für Kleinartikel in Höhe von 8,90?!?!, die oft bequem in einen gepolsterten Umschlag passen, der mit Einschreiben auch nur 4,25 kostet (unversichert sogar nur 2,20). Oder Artikel, die in einem Päckchen versendet werden (DHL: 3,90€), für die dann horrende 9,90€ verlangt werden?!?!

Diese Liste könnte man ewig so weiterführen. Sicher, ein kleiner Aufschlag für Verpackung und möglicherweise noch Sprit (wenn man so wie ich ein gutes Stück bis zur Post zu fahren hat) - da sagt doch keiner was!

Aber mithilfe von Versandkosten noch Profit herauszuschlagen? Ziemlich oft sind es gewerbliche Ebayler, die überhöhte Versandkosten verlangen. Doch glücklicherweise gibt es auch genügend andere Anbieter, die moderate Versandkosten verlangen. Ein Vergleich lohnt hier meist immer.

Einer meiner letzten Artikel zum Beispiel (eine neue CPU): Anbieter A verlangt 79,99, Anbieter B 83,00 - ich entschied mich für Anbieter B, weil er 6 Euro (!!!) weniger Versandkosten verlangte, und es trotzdem versichert anbot!

Schlechte Erfahrungen machen schlau. Bei meinen Käufen mit überzogenen Versandkosten hätte ich vorher ja nur die Beschreibung richtig durchlesen müssen - ganz klar mein Problem. Doch in Zukunft rechne ich lieber noch mal nach, auch mit Hilfe des Versandkostenrechners!

 

MfG; Steffen

 

PS: Was aber auch völlig daneben ist: Als Käufer aufgrund hoher Versandkosten nachträglich eine schlechte Bewertung geben - wie gesagt, wer vorher die Beschreibung genau durchliest, ist nachher schlauer!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden