Versandkosten & Versandzeiten

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich finde es immer wieder fenomenal, das für "Kleinigkeiten" im Versand nur 1,65 Euro (Warensendung bei der Post) von einigen Verkäufern berechnet werden können und das von vielen potenziellen Käufern dies dann pauschal einfach vorausgesetzt wird, das jeder es so tun sollte oder man dann in der Berwertung kritisiert wird, wenn man den Versand nicht so günstig angeboten hat, ohne eine vorherige höfliche Nachfrage versteht sich. Aber 1,65 Euro sind z.B. nur die reinen Versandkosten des jeweiligen Transportunternehmens. Man möge doch bitte beachten, das auch Briefumschläge, Luftpolstertaschen (0,80 €) oder manchmal auch  Kartons, Adressaufkleber, Druckerpatronen, Verschlussclips oder Klebeband, sowie eventuell kostenpflichtige Wege zur Post oder Paketabgabestelle (wenn man z. B. dorthin nur mit dem Bus kommt) in den Versandkosten des VERKÄUFERS enthalten sein könnten und das ist auch rechtens so ...

Man möge auch bedenken, das ein Internetzugang und deren Gebühren nicht gratis sind, sowie Ebay und eventuell anfallende PayPal-Gebühren trägt auch immer der Verkäufer. Wenn sich dann jemand in der Bewertung über zu hohe Versandkosten auslässt, der vielleicht auch noch etwas für nur 1,00 Euro ersteigert hat und das dann auch noch per PayPal (Gebühren für den Verkäufer mind. 0,43 €) bezahlt, verliert doch alles seine gesunde Relation und das Verkaufen auf Ebay macht keinen Spaß mehr. Sicher kann der Käufer nicht dafür "bestraft" werden, wenn PayPal-Zahlung aktzeptiert wird und die Auktion für den Verkäufer so schlecht gelaufen ist, aber kann man dann als Käufer nicht auch mal etwas kulanter sein und das nicht immer nur von den Verkäufern verlangen, zumal ich zum Beispiel in meinen Auktionen immer darum bitte, die PayPal-Funktion nur dann zu nutzen, wenn der Kaufbetrag über 5,00 € liegt?

Ausserdem möchte ich noch hinzufügen, das sich Versandzeiten manchmal nicht verkürzen lassen und ein Hermesversand teilweise von Nord- nach Süddeutschland bis zu 6 Tage braucht. Die Post ist da zwar schneller, aber meistens auch teurer und unversichert. Warensendungen brauchen zum Beispiel auch bis zu sieben Tagen, weil sie bei der Post teilweise sehr lange liegen bleiben dürfen. Deshalb sollte man bei der Abgabe einer Bewertung diese Zeiten mit einrechnen. Alles andere ist unfair.

Ich versende zum Beispiel immer am gleichen Tag des Zahlungseingangs bzw. spätestens am darauf folgenden Tag und trotzdem bekomme ich Punkteabzug in den Bewertungen wegen zu langer Versandzeiten. Werde ich hier bewertet oder die Post? Den Versandstempel sollte man beim Empfang der Ware schon beachten, oder!?

Falls aber irgendjemand mich eines Besseren belehren kann, dann habe ich immer ein offenes Ohr dafür. Ich lerne diesbezüglich auch gern dazu ... und bin dann auch bereit, meine Einstellung anzupassen. Danke.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden