Versandkosten

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich habe vor kurzem eine Lok f.meine Modelleisenbahn in Spur N ersteigert.Der Versnad f.diese kleine Lok betrug ca. 6.75 €.Eigentlich sehr hoch der Preis,für ein paar Gramm Ware.
Ok,dachte ich mir,ersteigere sie,denn sie wurde ja als Vitrinenenmodell angeboten,dann ist es ja in Ordnung(was sie allerdings in keinem Fall war).Als die Lok dann eintraf,sah ich eine Briefmarke mit 2,20 € aufgeklebt.
Ich fragte mich,wie geht das denn?Ich habe schon schwerere Loks,etwa in H0,bestellt und wesentlich weniger an Porto bezahlt.
Mir sagte einmal ein Mitglied,das er bei ebay???nachgefragt habe und es normal sei,wenn man die Frachtkosten erhöht,wenn man den Weg zum Beispiel mit der Bahn oder dem Bus zur Poststelle zurücklegen muss und drauf schlägt.D.h.:Wenn ich etwas für ursprünglich 2 € Versandgebühren anbieten will,aber auf dem Weg zur Post 4€ -Fahrt bezahlen muss,so dürfe man angeblich die 4 € draufschlagen.Hmmmmmmmmm....Grübel,Grübel.
Das wir hier die Versandkosten bezahlen müssen als Käufer.....OK.Aber den Weg eines Verkäufers zur Post und seine Mühen dorthin?Wo ist das bitte schön gerechtfertigt?
Das ist aus meiner Sicht nur eine Bereicherung über die Versandkosten,wenn ich ohnehin schon damit rechne,das mein Artikel nicht viel bringen kann.Und nur 6? Gebote auf ein Vitrinenmodell?Das lässt sich nur komisches erahnen.Eisenbahner wissen was ich meine.Nun denn,das Ding ist gereinigt,alles läuft.
Jedem kann ich nur empfehlen,sich nach alternativen umzuschauen,wer gleiche Artikel anbietet.Auch wenn man dann etwas mehr bezahlen muss.Wer mir darauf antworten möchte,kann dieses gerne tun.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden