Versandkartons - Pakete packen leichtgemacht

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sie wollen etwas verschicken, per Post oder Paketdienst? Packen Sie es lieber gut ein, damit es ohne Schaden beim Empfänger ankommt. Dafür benötigen Sie nicht nur den passenden Versandkarton. Wie sie es richtig anpacken, Päckchen und Pakete auf den Weg zu bringen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

 

Was Sie beim Verpacken von Versandpaketen beachten sollten

Ein Versandkarton sollte so gepackt sein, dass der Gegenstand darin einen Sturz aus 80 Zentimeter Höhe unbeschadet übersteht. So die Faustformel der Verpackungsexperten. Das sollten Sie vielleicht nicht mit Ihrer Lieblingsvase ausprobieren. Aber Sie können viel dafür tun, dass das Packstück unbeschädigt sein Ziel erreicht. Der Karton sollte nicht zu groß sein, der Gegenstand darf darin nicht herumrutschen. Gut zukleben müssen Sie das Paket auch. 
Tipp: Zur Sicherheit sollte man von außen nicht ahnen können, was sich darin versteckt.


Von mini bis maxi - Kartons für jeden Zweck

Vom Maxibrief bis zur Pappkiste, in die ein Kühlschrank passt: Für jeden Gegenstand gibt es die perfekte Verpackung. Privaten Verbrauchern reichen Versandkartons bis zur maximalen Paketgröße von 120 x 60 x 60 Zentimeter in der Regel völlig aus. Wollen Sie etwas Größeres wie eine Waschmaschine, ein Fahrrad oder sogar eine Kuh verschicken, brauchen Sie einen besonderen Transportdienst. Und wie das dann verpackt wird, ist eine andere Frage.
 


Versandtaschen, die schnellen Helfer

Versandtaschen bestehen aus Noppenfolie, die außen mit braunem oder weißem Papier beklebt ist. Diese Luftpolstertaschen gibt es bis zur Größe DIN A3. Die Polsterung schützt den Inhalt, ist aber nur für Gegenstände geeignet, die flach und selbst schon stabil sind, wie Bücher oder Kataloge.

Für CDs nehmen Sie lieber einen speziellen CD-Karton. In der weichen Versandtasche kann die CD-Hülle durch Druck von außen brechen.


Fix und fertig: Kartonsets vom Paketdienst

 

Jeder Paketdienst hat eine Auswahl von Versandkartons in seinem Sortiment. Auch Füllmaterial und Klebestreifen bekommt man dort. Die Kartons gibt es in verschiedenen Größen, üblicherweise XS bis XL. Ihre Maße entsprechen den Verpackungsnormen und sind ausreichend stabil. Trotzdem gibt es feine Unterschiede: Das M-Pack von Hermes zum Beispiel ist ein besonders großer Karton. DHL bietet mit den Pluspäckchen den Versand im bunten Geschenkkarton.


Flaschenpost & Co.

Sie wollen Ihren selbstgemachten Holundersirup verschicken oder Geschäftsfreunden Champagner zukommen lassen? Nehmen Sie dafür einen Flaschenkarton. In speziellen Weinversandkartons kommen auch wertvolle Weinflaschen dank starker Ummantelung unbeschädigt ans Ziel.

Für Poster, die Sie nur gerollt transportieren können, gibt es Versandrohre oder -rollen. Sie müssen nur noch den Deckel gut festkleben.
Alternative: lange, eckige Transporthülsen.


Der alte Karton tut´s doch auch?!

 

Wenn Sie umweltfreundlich einen gebrauchten Pappkarton als Verpackung nehmen wollen, darf er keine Knicke haben. Bedenken Sie: Pakete werden vom Transporteur aufeinandergestapelt und Versandkartons müssen großes Gewicht aushalten können. Ist ein Karton schon beschädigt, knickt er dann an dieser Stelle ein. Schuhkartons und andere Kisten aus einfacher Pappe sind als Verpackungsmaterial meist ungeeignet. Nur Kartons aus Wellpapierpappe sind richtig stabil.

Tipp: Statt neuer Kartons können Sie auch gebrauchte Umzugskartons kaufen. Alte Schachteln mit historischen Aufschriften sind aber besser etwas für Sammler.


Das A und O: perfekt polstern

 

Der Gegenstand darf in seiner Verpackung nicht herumrutschen. Wickeln Sie ihn also zuerst in ein eigenes Schutzpolster, z.B. aus Noppenfolie. Dann legen Sie Ihr Packstück auf eine drei bis fünf Zentimeter hohe Schicht aus Verpackungschips. Schütten sie weitere Chips in den Karton, um alle Hohlräume perfekt auszufüllen. Den Abschluss bildet eine Polsterschicht oben drauf.

Tipp: Verpackungschips sind meist aus Kunststoff. Sie können sie immer wieder verwenden. Heben Sie die Chips auf, wenn Sie selbst ein Paket damit erhalten.


Der Umwelt zuliebe: Biopolster

Alternativ gibt es Polsterchips aus Biomaterial. Die sind sogar kompostierbar. Von Zeitungspapier als Verpackungsmaterial raten Profis ab. Gerade wenn es nur locker zusammengeknüllt wird, um Hohlräume auszufüllen, ist der Schaden programmiert. Im Laufe des Transportes drückt nämlich das Packstück die Zeitungsknäuel flach. Nun kann es hin und her rutschen. Wenn Sie schon Zeitungspapier nehmen wollen, knüllen Sie es superfest zusammen und fixieren Sie den Gegenstand rutschsicher im Karton.

 

Paketband - klebstark und reißfest

 

Zum Zukleben Ihres Pakets benötigen Sie reißfestes Paketklebeband. Mit einem Paketbandabroller geht es besonders einfach. Nehmen Sie breites, braunes Klebeband aus Kunststoff oder sogar mit Faden verstärkt. Kleben Sie damit alle offenen Kanten zu. Achten Sie auf die Qualität. Transparente, schmale Klebestreifen lösen sich viel zu schnell ab.

Nicht selten kommen Paketlieferungen verspätet beim Empfänger an, weil das Paket aufgegangen ist. Ist der Inhalt herausgefallen, lassen sich möglicherweise weder Absender noch Empfänger ermitteln - dann ist Ihr Paket für immer verloren.


Paketschnur? Abgewickelt!

Paketdienste mögen keine Paketschnur. Sie raten komplett vom Gebrauch ab. Sie können sich also die Mühe sparen, Ihr Paket kunstvoll zu verschnüren. Kleben Sie es besser an allen offenen Kanten richtig gut zu.

Als Tragehilfe ist Paketschnur sowieso kaum geeignet. Sie schneidet in die Hand ein und unter Umständen auch in den Karton. Damit verliert das Paket an Stabilität.


Absender nicht vergessen

 

Die Adresse des Empfängers und Ihren Absender können Sie mit einem dicken Filzstift gut lesbar auf Ihr Päckchen schreiben. Bei kleineren Sendungen, z.B. mit der Versandtasche, reicht das aus. Paketen kleben Sie einen Paketschein auf.

Tipp: Nehmen Sie vom Paketdienst einige Paketscheine als Vorrat mit. Dann können Sie bei Bedarf alles schon zuhause ausfüllen.


Ein Paket aufgeben, aber wo nur?

Immer mehr Postämter schließen, immer mehr Versanddienstfilialen öffnen als Shop-in-Shop-Varianten: Die Deutsche Post findet man mit DHL inzwischen öfter mal im Schreibwarenladen oder Reisebüro um die Ecke. Dort können Sie Ihr gut Verpacktes in sichere Hände geben. Auch der Versanddienstleister Hermes bietet zuverlässigen Service. Online lässt sich übrigens verfolgen, wo auf dem Weg sich Ihr Paket gerade befindet. Sie verschicken Wertvolles? Zu einem Aufpreis können Sie Ihren Versand zusätzlich versichern.

 Päckchen und Pakete - Größen bei DHL

 
   

Breite

Länge

Höhe

Gewicht

Päckchen

minimal

15 cm

11 cm

1 cm

 
 

maximal

60 cm

30 cm

15 cm

bis 2 kg

Paket

minimal

15 cm

11 cm

1 cm

 
 

maximal

120 cm

60 cm

60 cm

bis 31,5 kg


Wohin mit dem Verpackungsmüll?

Kleine Kartons dürfen in den Papiermüll, große bringen Sie bitte zum Recyclinghof. In jedem Fall müssen Sie die sperrige Verpackung auseinandernehmen. Bei Faltkartons schneiden Sie mit Messer oder Schere an den Klebstreifen entlang. Große Kartons können Sie dann noch zerreißen.

Stecken Sie niemals einen Karton einfach so in die Mülltonne. Es ist ein Hohlkörper, der anderem Papiermüll Platz wegnimmt. Treten Sie zur Not den Karton flach. Ihre Nachbarn danken es Ihnen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden