Versandfalle: Einkaufen außerhalb der EU

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Grundsätzlich gilt:
Wenn Sie Waren von außerhalb der EU einkaufen, sind Sie verpflichtet, für diese Ware Zoll und Einfuhrumsatzsteuer zu zahlen. Egal ob Sie ein privater oder ein gewerblicher Käufer sind, Sie werden vom Zoll als "Einfuhrunternehmer" betrachtet!

Es wird höchstwahrscheinlich passieren, dass Sie für einzelne, kleine Warensendungen (z.B. Bücher oder ähnliches) nicht vom Zoll belangt werden und die Ware ohne Umstände bei Ihnen direkt im Briefkasten landet. Das ist aber die Ausnahme! In dem Moment, wo der Verkäufer den Wert der Ware öffentlich deklariert (z.B. wegen der Versandversicherung!) oder wenn Sie ein größeres Paket erhalten, wird die Ware nicht an Ihre Haustüre geliefert, sondern landet direkt auf dem Zollamt. Sie erhalten dann eine nette Benachrichtigungskarte, dass Sie dorthin kommen sollten.

Was ist zu tun?
- Keine Panik!
- Besorgen Sie sich eine aussagekräftige Rechnung. Entweder Sie bitten Ihren Verkäufer, eine solche in das Paket einzulegen, Ihnen mit separater (Brief-)Post zu schicken oder Sie bringen einen Ausdruck der Ebay-"Gekauft"-Seite mit. Das wird vom Zoll in der Regel akzeptiert.

Mit welchen Kosten muss ich rechen?
Das ist die entscheidende Frage, die (fast) jedes Schnäppchen in eine Kostenfalle verwandeln kann.
Im Prinzip gilt: Sie müssen mit Einfuhrzoll (meistens 6,7 %) und mit Umsatzsteuer (meistens 19 %) rechnen, das sind also zusammen
25,7 % des Warenwertes!

Die Tarife können je nach Warengruppe auch noch deutlich höher ausfallen (etwa für Luxusuhren: ca. 33 %!).
Die genauen Kosten können Sie völlig problemlos online über die Internetpräsenz des deutschen Zolls mithilfe eines Online-Rechners kalkulieren!
Die Adresse ist:
http://auskunft.ezt-online.de/ezto/Welcome.do

Beachten Sie dabei:
Es gilt nicht der Netto-Warenwert, sondern auch die Versandkosten müssen mit eingerechnet werden!

Ein Rechenbeispiel:

Ein bestimmtes Kamera-Objektiv der Marke Nikon kostet bei einem deutschen Ebay-Händler im Schnitt 450,- Euro plus ca. 10,- Euro Versand. Macht zusammen rund 460,- Euro.
Das gleiche Objektiv kostet bei einem (durchaus seriösen) Powerseller in Hongkong 299,- Euro plus 39,- Euro Versand. Macht 338,00 Euro Warenwert. Sieht nach einem Super-Schnäppchen aus. Ist es aber nicht.
Denn jetzt kommt der Zoll ins Spiel. Das Paket wird beim Zoll abgefangen. Sie erhalten die bewusste Benachrichtigung und fahren frohgemut dort hin. Jetzt wird das Paket geöffnet und Sie präsentieren Ihre Rechnung.

338,00 + 25,7 % = 338,00 + 86,86 = 424,86 Euro.

Statt der erhofften 120,- Euro haben Sie also nur ca. 35,- Euro gespart! Und haben außerdem ein evt. Garantie-Problem, denn falls es irgendwann mal zu einem Garantiefall kommen sollte, müssten Sie das Objektiv ja nach Hongkong zurückschicken! Und was internationale Pakete mit Versicherung kosten, wissen wir alle. Spätestens da ist das "Schnäppchen" teurer als das Vergleichsprodukt.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden