Versandarten und -dienstleister aus den USA - Übersicht

Aufrufe 379 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Da es noch keinen umfassenden Ratgeber zu dem Thema ''Versandarten und -dienstleister aus den USA'', ''Was verbirgt sich hinter welcher Versandart?'' oder ''Welche Versandart ist für mich die Richtige?'' gibt, habe ich mir mal die Mühe gemacht, die gängigsten Möglichkeiten, wie ich meinen ersteigerten Artikel aus den USA nach Deutschland bringen kann, zusammenzustellen, zu bewerten und eventuelle Stolperfallen aufzuzeigen.

Einführung

Der Dollarkurs steht günstig, der Artikel ist wesentlich günstiger als in Deutschland, den gewollten Artikel gibt es so in Deutschland nicht zu kaufen - Gründe, von einem ebay-Verkäufer aus den USA einzukaufen, gibt es viele. Auch, dass es in den USA keinen einheitlichen Mehrwertsteuersatz gibt und die Preise in vielen amerikanischen Internetshops Brutto wie Netto sind, locken zum Einkauf in Übersee. Doch spätestens, wenn es darum geht, den Artikel nach Deutschland zu bewegen wird es kritisch, denn bei der Auswahl des passenden Versandes kann man mindestens genauso viel falsch wie richtig machen. Das fängt schon (wenn nicht fest vorgegeben) bei der Qual der Auswahl des Versanddienstleisters an und zieht sich über Versandart und -dauer hinweg, nicht zu vergessen die Zollabfertigung - doch dazu später mehr. Klappert man die gängigen Frage/Antwort-Seiten wie z.B. Y_hoo! Cl_ver oder w_r-w_iss-w_s ab, so stößt man mit schöner Regelmäßigkeit auf die Frage ''Wie lange dauert der Versand meines Artikels aus den USA?'' oder ''Jetzt warte ich schon x Monate und immer noch nichts da!!!11'' etc. pp. Für alle, die sehnsüchtig auf ihre(n) Artikel warten oder genaueres über die vielen verschiedenen Versandmöglichkeiten wissen wollen, die die USA für internationalen Versand zu bieten hat - hier gibt's den Über- und hoffentlich nach der Lektüre des Ratgebers - den Durchblick.

 

Fangen wir also an mit der Liste der...

Versanddienstleister aus den USA

Wenn man sich auf ebay einen Artikel ersteigert, wird dieser in 90% der Fälle mit

USPS (United States Postal Service)

versendet. USPS ist in den USA das, was hierzulande die Deutsche Post ist. Alle Post aus den USA wird, wenn USPS als Versandart gewählt wurde, ausnahmslos per Flugzeug nach Deutschland geflogen - die Zeiten der Schiffspost sind endgültig passé. In Deutschland übernimmt dann die Deutsche Post, bzw. das Tochterunternehmen DHL den weiteren Weg vom Flughafen bis zum Briefkasten. USPS bietet folgende Versandmöglichkeiten an, die sich im Preis, als auch in der Dauer und in der Sicherheit gewaltig unterscheiden. Eine Übersicht findet man auf der USPS Website.

First-Class Mail International

Das ist der günstige Standardtarif, den USPS zum Versand ins Ausland anbietet. Mit dieser Versandart lassen sich sowohl Briefe, als auch Warensendungen, Großbriefe oder kleinere Päckchen mit einem Gesamtgewicht bis zu 4 lbs (ca. 1,8 kg) verschicken. Es ist die preisgünstigste internationale Versandmöglichkeit und wird meistens für den Versand von kleineren Artikeln wie z.B. CDs, Comics oder T-Shirts, aber auch oft für Päckchen und kleinere Pakete verwendet, da bei den Versandkosten das Gewicht ausschlaggebend ist.

  • der Verkäufer erhält zwar eine Sendungsnummer (Tracking-Nummer), die meistens mit den Buchstaben LN oder LZ anfängt (z.B. "LN123456789US").
  • für Tracking-Nummern, die mit "LN" beginnen, lässt sich lediglich feststellen, ob die Sendung die örtliche Sortieranlage verlassen hat. Im Tracking-Bericht steht dann "Processed Through Sort Facility". Für den weiteren Weg von der Sortieranlage zum Flughafen und zum Empfänger funktioniert diese Tracking-Nummer dann nicht mehr. Sie ist nur deswegen interessant, weil der Verkäufer einen Versandnachweis hat und der Käufer sieht, dass die Sendung abgeschickt wurde.
  • bei Tracking-Nummern, die mit "LZ" beginnen, lässt sich die Sendung sowohl über die USPS Paketverfolgung, als auch über die DHL Paketverfolgung verfolgen
  • die Versanddauer ist unbestimmt - USPS selbst gibt auf der Website keine definierte Versanddauer an. Wenn man Glück hat, ist die Sendung in zwei Wochen da, wenn man Pech hat, können daraus auch schon mal ein Monat oder länger werden. Letzteres ist vor allem bei Päckchen hin und wieder der Fall, vor allem in Zeiten mit hohem Versandaufkommen (z.B. vor Weihnachten). Da First-Class Mail International niedrigste Priorität hat, werden Päckchen, die in diesem Zeitraum mit dieser Versandart abgeschickt werden, oft erst mit erheblicher Verzögerung ausgeflogen. Briefpost bleibt davon meistens verschont und erreicht auch in dieser Zeit i.d.R. nach 1-2 Wochen seinen Empfänger.

Priority Mail International

Wer es etwas schneller mag, greift zu Priority Mail International. Der Versand ist die erste Wahl für Päckchen und Pakete. Er ist zwar etwas teurer als First-Class Mail International, aber bietet auch einige Vorteile:

  • die Sendung lässt sich sowohl über die USPS Paketverfolgung, als auch über die DHL Paketverfolgung verfolgen
  • die Versanddauer ist seitens USPS mit 6-10 Werktagen angegeben. Erfahrungsgemäß dauert es ca 1-3 Wochen bis das Paket beim Empfänger angekommen ist
  • wie bei First-Class Mail International ist auch hier die Sendung nicht versichert, aber optional möglich

Priority Mail International Flat Rate

Schnelle Lieferung zum relativ günstigen Preis? Dann kommt vielleicht diese von USPS als zuverlässig und kostengünstig beworbene Versandmöglichkeit in Frage. Anders als beim normalen Versand richten sich die Versandkosten hier in erster Linie nach der Größe der Sendung und nicht nach dem Gewicht. Die Versanddauer ist mit 6-10 Tagen angegeben. USPS unterteilt diese Versandart in zwei Kategorien:

  • Envelope: das Maximalgewicht beträgt 4 lbs (ca. 1,8 kg). Im Gegensatz zur herkömmlichen Priority Mail sind hier jedoch, laut USPS, die Sendungen NICHT verfolgbar.
  • Box: hier darf das Gewicht höchstens 20 lbs (ca. 9 kg) betragen. Mit Ausnahme der Produktart Small Box verfügen die Sendungen hier über eine Tracking-Nummer und sind somit verfolgbar.

Express Mail International

Für die ganz Eiligen unter uns ist dies eine mögliche Option. Sie ist die teuerste (mit Ausnahme der Versandart Global Express Gueranteed, die zwar superschnell, aber genauso superkostspielig ist), aber auch die schnellste und sicherste Versandart, die USPS für den internationalen Versand anbietet. Empfehlenswert ist sie für wichtige Dokumente oder wertvolle Gegenstände wie z.B. Schmuck.

  • die Versanddauer liegt laut USPS bei 3-5 Werktagen
  • die Sendung ist versichert (bis $100) und traceable (Tracking-Nummer)

Für alle Sendungen mit USPS gilt: ist den Sendungen eine Zollinhaltserkläung beigefügt und ist diese halbwegs glaubwürdig, wird die Sendung beim nächsten Zollamt abgewickelt und eventuell anfallende Kosten für EUSt (Einfuhrumsatzsteuer) und Zollgebühren ermittelt, die dann an den Postboten bei Übergabe der Sendung an der Haustür entrichtet werden müssen. Fehlt die Zollinhaltserklärung oder hat der Zoll Zweifel an deren Richtigkeit, müssen die sie Sendung unter Vorlage einer Rechnung oder Zahlungsnachweises selbst beim Zollamt auslösen.

Zusammengefasst: von sehr günstig, aber langsam und unsicher bis teuer, aber sicher und schnell deckt USPS eigentlich die ganze Palette an Versandarten ab. First-Class Mail International ist vor allem für Kleinartikel wie CDs, Bücher oder Briefe erste Wahl, aber auch für Päckchen als preisgünstige Versandmöglichkeit geeignet, sofern es einem nichts ausmacht, dass die Sendung weder versichert noch traceable ist. Außerdem sind saisonabhängige, großzügige Lieferzeiten einzukalkulieren. Spätestens wenn der Wert der Sendung $100 übersteigt, sollte man m.E. auf eine Versandart wechseln, bei der sich die Sendung zumindest verfolgen lässt.

Während USPS vor allem von Privatverkäufern angeboten wird, bieten gewerbliche Verkäufer in den USA auch manchmal den Versand mit folgendem Unternehmen an:

UPS (United Parcel Sercive)

Wer kennt sie nicht, die braunschwarzen Lieferwagen mit dem goldenen UPS-Wappen. Der Kurierdienst ist zwar i.Allg. teurer als der Versand mit USPS (bitte nicht verwechseln!), bietet aber auch entsprechende Vorteile. Da UPS nach Gewicht der Sendung geht, eignet es sich vor allem für das Versenden leichter Gegenstände. Alle Päckchen und Pakete, die mit UPS verschickt werden, sind traceable (Tracking-Nummer) und versichert. Sobald das Paket in den USA von UPS in Empfang genommen wurde, erhält der Vesender eine Tracking-Nummer, mit der man über der UPS-Website das Paket auf Schritt und Tritt verfolgen kann. Der Tracking-Bericht liest sich mitunter spannender als manch ein Roman ;-) Zu dessen Verständnis sollte man wissen, dass gleich nach Abgabe des Paketes eine Zollinhaltserklärung zur Zollabfertigungsstelle 'Köln (Cologne), DE' übermittelt wird. Erteilt diese die Freigabe, geht das Paket seinen Weg über diverse Zwischenflughäfen zum Flughafen in 'Newark, NJ'. Von dort wird es nach Europa, i.d.R. nach 'Stansed, GB' geflogen und von dort nach 'Köln (Cologne), DE', dem Stammflughafen von UPS in Deutschland. Von dort aus geht das Paket zum Verteiler (Hub) nach 'Herne-Boernig, DE' und von dort aus zum nächsten Paketzentrum und schließlich zu Ihrer Haustür.

UPS bietet folgende Versandarten an:

International Standard

Der Standardversand von UPS für internationale Sendungen. Die Versanddauer liegt laut UPS zwischen 5 und 10 Werktagen. Zuverlässig und sicher, aber teurer als z.B. der Versand mit USPS.

International Expedited

Im Prinzip dasselbe wie der Standardversand, allerdings ''Expedited'', d.h., das Paket wird ''bevorzugt'' behandelt. Meiner Erfahrung nach bringt das keinen Vorteil gegenüber dem Standardversand, weder von der Versanddauer, noch sonst irgendwie. Diese Option samt zugehörigem Aufpreis kann man sich getrost schenken.

International Express

Für alle, die nicht abwarten können, gibt es den Expressversand. Innerhalb von 3-5 Werktagen dürfte - laut UPS - die Sendung bei Ihnen ankommen. Dementsprechend teuer ist die Versandart natürlich. Insbesondere für sehr leichte Sendungen zu empfehlen, wenn es mal schnell gehen soll.

Für alle UPS-Versandarten gilt: sofern der Wert der Sendung die EUSt-Freigrenze (Einfuhrumsatzsteuerfreigrenze - dazu später mehr) übersteigt, tritt UPS als ''Broker'' beim Zoll auf, d.h. UPS streckt die anfallenden Kosten für EUSt und ggf. Zollgebühren vor, damit die Zollabwicklung beschleunigt wird. Natürlich müssen Sie diese Kosten UPS zurückzahlen, in der Regel an den Paketboten, wenn er ihnen an der Haustür das Paket übergibt. Dieser Service seitens UPS ist obligatorisch und kostet den Empfänger zusätzliche 10€ ''Brokerage''-Gebühr. Es lohnt sich also, den Geldbeutel bereitzuhalten ;-)

Zusammengefasst: UPS ist schnell und zuverlässig, bietet aber leider keinen preisgünstigen Einstiegstarif wie z.B. USPS. Der International Standard Versand ist dabei am attraktivsten, da man auf jedenfall eine Tracking-Nummer erhält und man eine relativ schnelle und sichere Lieferung erwarten darf. Der Trackingbericht wird regelmäßig aktualisiert und gibt immer genauen Aufschluss über den Status der Sendung. Den Aufpreis für ''Expedited'' kann man sich meines Erachtens schenken. Der International Express Versand kommt für wichtige Dokumente und kostspielige Artikel in Frage. Die Zollabwicklung ist sehr schnell, ärgerlich ist die zusätzliche ''Brokerage''-Gebühr, wenn für den/die Artikel EUSt abgeführt werden muss.

DHL International

Auf diesen Versanddienstleister wird man außerhalb von ebay häufiger stoßen. Im Leistungsumfang entsprechen die Versandoptionen ungefähr denen von USPS, weshalb hier auf den entsprechenden Abschnitt (siehe oben!) verwiesen wird. In Deutschland angekommen wird die Warensendung dann über die Deutsche Post/DHL zugestellt. Auch hier ist meinen Erfahrungen nach die Versanddauer von der Größe der Warensendung abhängig - je kleiner und leichter, desto schneller ist das Paket da. Wenn diese Versandart von einem Händler angeboten wird, sollte man sie auch wählen (außer es sollen sehr teure Gegenstände verschickt werden). Ich hatte mit DHL jedenfalls noch nie Probleme und es kam immer alles in akzeptabler Zeit an.

FedEx

FedEx ist ein Kurierdienst, vergleichbar mit UPS. In der Regel wird FedEx für internationalen Expressversand angeboten, was dementsprechend teuer ist, aber ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit wie die Expressversandoptionen der anderen Dienstleister bietet. Da auf ebay diese Versandart im Vergleich zu den anderen Versandmöglichkeiten relativ selten angeboten wird, gehe ich hier nicht weiter darauf ein. Außerhalb von ebay wird man sicherlich häufiger auf diese Versandart treffen und für wertvolle Gegenstände bietet sie sich durchaus an. Für FedEx gilt ungefähr dasselbe wie für UPS (inkl. ''Brokerage''-Gebühr bei Zustellung EUSt-pflichtiger Waren, etc.).

 

Zoll und Zollgebühren

Hier lohnt es sich aufzupassen, denn spätestens hier entscheidet sich, ob sich das Einkaufen in den USA lohnt oder letztendlich doch teurer kommt als zunächst gedacht. Wenn einem die Versandkosten schon keinen Strich durch das Schnäppchen gemacht haben wird es jetzt ernst, denn je nach Wert der Sendung darf man nun dementsprechend Geld an den Staat bezahlen.

Da sich seit dem 01.07.2013 erhebliche Änderungen für Sendungen kommerzieller Art ergeben haben, habe ich die Gelegenheit genutzt, dieses Kapitel auf den neuesten Stand zu bringen und als seperaten Ratgeber "Zoll und Steuern bei Bestellungen aus dem Ausland" zu veröffentlichen, da er generell für Sendungen aus dem nicht-EU Ausland gilt. Da bei der Frage, ob Einfuhrumsatzsteuer oder Zollgebühren anfallen, nun auch die Versandkosten berücksichtigt werden, kommen letzteren nun eine größere Bedeutung zu, wenn man die Sendung abgabenfrei durch den Zoll bekommen möchte.

Wer sich den Weg zum Zollamt sparen möchte, der profitiert von der nächsten Versandart, die immer öfter für den internationalen Versand auf ebay angeboten wird:

ebay Programm zum weltweiten Versand

Eine Neuerung auf ebay ist das Programm zum weltweiten Versand (Global Shipping Program, GSP). Dabei wird der Artikel über teilnehmende Versandunternehmen aus den USA verschickt und mit einer internationalen Sendungsnummer versehen. Das Besondere daran ist, dass evtl. anfallende Einfuhrabgaben und Zollgebühren bereits bei der Bezahlung des Artikels beglichen werden. Auch das Ausfüllen von Zollformularen und die Zollabfertigung wird bereits im Voraus erledigt. Damit entfällt das Bezahlen der Gebühren bei der Zustellung und man spart sich den Gang zum Zollamt.

Auf den ebay-Hilfeseiten steht alles Wissenswerte zu dieser Versandart, deswegen hier die Zusammenfassung:

  • man kauft einen über das Programm eingestellten Artikel
  • beim Bezahlen des Artikels werden die Versandkosten und die anfallenden Einfuhrabgaben berechnet
  • der Verkäufer verschickt den Artikel an den Standort eines teilnehmenden Versandunternehmens
  • das Versandunternehmen verschickt den Artikel mit Tracking-Nummer
    • die Tracking-Nummer beginnt mit UPAA... und kann direkt in "Mein eBay" aufgerufen werden, um den aktuellen Lieferstatus zu verfolgen
    • die Paketverfolgung mit dieser funktioniert nur über ebay
  • der Artikel wird zugestellt, es müssen keine weiteren Zollgebühren bezaht werden

Die Versanddauer beträgt i.d.R. 7-12 Tage. Wegen der Tracking-Nummer und der Begleichung der Einfuhrabgaben im Voraus erfreut sich diese Versandmöglichkeit wachsender Beliebtheit, jedoch hat das Programm auch einige Nachteile:

  • kein Kombiversand möglich (lt. ebay.com müssen alle Einzelbestellungen auch einzeln verpackt werden)
  • Versandkosten können höher sein, als wenn man z.B. auf USPS zurückgreifen würde (gerade bei relativ günstigen Artikel liegen die Versandkosten deutlich über dem, was USPS verlangen würde).

Das GSP ist vor allem dann sinnvoll, wenn man einen einzelnen Artikel ersteigern möchte. Bei relativ günstigen Artikeln und beim Ersteigern mehrerer Artikel vom selben Verkäufer überwiegen dann doch leider die Nachteile.

Zusammenfassung

Ich hoffe, dass der Ratgeber Ihnen geholfen und Ihre Fragen rund um die Versandmöglichkeiten zum Thema ''Versand aus den USA'' beantwortet hat. Ich selbst kaufe mehr oder weniger regelmäßig in den USA und habe mir so ein Bild über den Warenverkehr aus den USA nach Deutschland machen können. Für Fragen, Wünsche, Verbesserungsvorschläge und Anregungen bin ich natürlich immer dankbar ;-) Bitte vergessen Sie nicht, diesen Ratgeber als ''hilfreich'' zu bewerten, wenn er Ihnen gefallen hat. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die entsprechenden Websites der Versanddienstleister oder bei weiteren Fragen bzgl. der Verzollung die des deutschen Zolls.

Disclaimer: alle Warennamen werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendbarkeit benutzt und sind evtl. eingetragene Warenzeichen. Alle zusammengetragenen Informationen basieren auf gründlicher Recherche und z.T. auf persönlichen Erfahrungen. Trotzdem kann für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit dieses Ratgebers keinerlei Gewährleistung übernommen werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden