Versandabzocker

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Gegen Kleinpreisartikel von wenigen Euros Kaufpreis ist nichts einzuwenden.

Aber gegen die immer öfter auftretenden Versandabzocker ist etwas einzuwenden, wenn sie diese Kleinpreisartikel lediglich zum Anlocken benutzen, um den Käufer dann über die Versandkosten über den Tisch zu ziehen. So werden auf der Angebotsseite teilweise falsche Angaben gemacht über die Gebühren für zusätzliche Artikel, die nach Kauf aber dann doch plötzlich berechnet werden - angeblich ein Versehen. Ein "Versehen" wäre verständlich bei einem Verkäufer, der selten verkauft, nicht aber bei gewerblich tätigen Anbietern, die massenhaft Artikel einstellen. Letztere benutzen dafür nämlich meist standardisierte Vorlagen, bei denen nur noch wenige Änderungen erfolgen müssen. Anders wäre die Arbeit gar nicht machbar. Das "Versehen" ist bei derart massenhaft eingestellten Auktionen nämlich eingeplant: Wer sich nicht meldet, hat selbst schuld, dass er zuviel zahlt. Anderenfalls ist es halt ein "Versehen" gewesen.

Merkwürdig auch, dass man bei Zahlung per Paypal plötzlich immer öfter verpflichtet ist, sich den Artikel per "versichertes Paket" zusenden zu lassen. Mir ist nicht bekannt, dass Paypal dies vorschreibt. Darin liegt überhaupt kein Sinn.

Und als Tüpfelchen auf dem "i" erscheinen dann noch in der Afterbuy-Kaufabwicklung plötzlich noch Gebühren für die Paypal-Zahlung - die dürfen wie die eBay-Gebühren selbst aber nicht auf den Käufer umgelegt werden. Eindeutig ein Verstoß gegen die eBay-Grundsätze.

Auf diese Art und Weise kommt man dann bei Kauf von zwei Kleinpreisartikeln von je 1,00 EUR plötzlich zu einem Gesamtbetrag von 13,00 EUR, den der Verkäufer verlangt. 6,90 EUR allein für Versand, 3,00 EUR für den zweiten Artikel (obwohl auf der Angebotsseite gegensätzliches steht!), dazu 1,10 EUR für Paypal-Gebühren - wobei die Verkäufer meist dafür bekannt ist, dass sie die Artikel immer zum günstigsten Tarif versenden (klar, sie wollen ja so viel wie möglich verdienen). In diesem Falle also per Warensendung für bspw. 1,45 EUR. Macht also einen Betrag von 9,55 EUR aus, den man zu Unrecht (da gegen die eBay-Grundsätze verstoßend) verlangt und der auf der Angebotsseite so auch nicht ersichtlich ist. Oft widersprechen sich schon auf der Angebotsseite die Angaben unter "Kaufabwicklung" und dem, was der Verkäufer am Ende der Seite unter "Versand" aufführt.

Derartige Anbieter treten immer häufiger auf. Offensichtlich haben aber viele eBay-Mitglieder zuviel Geld übrig, dass sie bei derartigen Anbietern trotzdem noch en masse kaufen. Oder sie haben zu wenig Rückgrat, um vom Kauf zurückzutreten, obwohl es bei gewerblichen Anbietern ohne weiteres möglich ist, denn bei diesen besteht ein Rücktrittsrecht gem. BGB und Fernabsatzgesetz - unabhängig von den eBay-Grundsätzen. Solange diese Anbieter aber noch von eBay und deren Mitgliedern toleriert und unterstützt werden, wird sich deren Anzahl nur noch vergrößern.

Negative Bewertungen werden von diesen Anbietern erpresserisch getilgt: Wer eine negative Bewertung abgegeben hat, erhält prompt vom Verkäufer ebenfalls eine negative Bewertung (obwohl es lt. neuen eBay-Regeln nicht mehr vorkommen darf, geschieht es dennoch) und anschließend eine Nachricht, in der um einvernehmliche Rücknahme der Bewertung gebeten wird. Diese Art der Erpressung ist bei diesen Anbietern übrigens die vollkommen gängige und übliche Vorgehensweise, um so nur noch gute Bewertungen zu erhalten und mit der Versandabzocke weiterhin bei eBay tätig sein können.


Darum: Wer bereits Artikel bei einem solchen gewerblichen Anbieter gekauft hat, kann ohne Weiteres vom Kauf zurücktreten, wenn er merkt, dass auf den Kaufpreis plötzlich noch überhöhte Gebühren zusätzlich zu zahlen sind. Nicht zu vergessen, dass derartige schwarze Schafe bei eBay gemeldet werden sollten. Daher derartigen Vorgehensweisen einen Riegel vorschieben und diese Anbieter meiden - es ist letztlich euer eigenes Geld, welches ihr damit spart - abgesehen davon, dass sich im Reklamationsfall derartige Anbieter oft taub stellen oder Lügen erfinden. MEIDET DIESE ANBIETER!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden