Versand der gekauften Ware -..und immer noch nicht da!

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Und wieder einmal ist es passiert:
Ware (PC- Spiel für den Sohnemann) erworben,Versandkosten in Höhe von 3,-€ (20% vom Überweisungsbetrag!!!) bezahlt und...... die Sendung kommt nicht an!
Auf Nachfrage beim Verkäufer wird einem mitgeteilt, dass es sich schließlich um einen unversicherten Versand (Warensendung) gehandelt hat - na toll, warum wird dieser Sachverhalt mit keinem Wort in der Artikelbeschreibung erwähnt oder alternativ ein versicherter Versand angeboten???
Ja, man hätte auch nachfragen können -aber mal ehrlich: wer von euch macht das?
Nun ja, die Kundenfreundlichkeit des Verkäufers (gewerblich!) ist mit hervorragend zu betiteln, denn ich habe sowohl den Kaufpreis als auch die Versandkosten zurückerstattet bekommen (oder lag es nur daran, dass ich mit PayPal gezahlt habe und einen Antrag auf Käuferschutz gestellt ahbe????- ich hab' keinen blassen Schimmer!).

Liebe Verkäufer!
Bietet doch bitte mehrere Möglichkeiten eines Versandes an damit der Käufer selbst entscheiden kann, ob ein unversicherter Versand ausreichend ist oder ob doch eine versicherte Versandoption angebracht wäre. Auch wenn der Anreiz gross ist über die Versandkosten noch den einen oder anderen Euro zu verdienen (z.B.: Versandkosten 3,-€ - verschickt als Warensendung für 0,70€ [hab' ich alles bereits erlebt!]) seid so fair und bietet mehrere Optionen betreffend der nutzbaren Versandart an - macht ja auch nicht so viel mehr Arbeit im Verkaufsformular ein Feld (oder 2) mehr auszufüllen oder?

UND

Liebe Käufer!
Fragt nach bevor ihr in Betracht zieht einen Artikel zu kaufen, bei welchem kein versicherter Versand angeboten wird, ob nicht doch die Möglichkeit besteht versichert zu versenden. Ist zwar teurer, aber nicht jeder hat das Glück und trifft auf einen Verkäufer der so Kulant ist wie der meinige!
Denn bedenkt immer: die Verantwortung bei einem unversicherten Versand geht mit dem Zeitpunkt des Posteinwurfes (Briefkasten oder Abgabe im Postamt) auf den Käufer über. Und der Dumme ist letztendlich im Verlustfall der Käufer. Dieser steht in der Nachweispflicht!!!

Bei mir ist die Sach nochmal glimpflich abgelaufen und darüber binich auch froh. Ob es nun an der bezahlmethode lag oder an der Kundenorientierung des Verkäufers mag ich nicht feststellen - aber froh bin ich allemal!!!

Euer

cdneddy
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden