Verkaufsmasche mit Irreführung der Käufer und Betrug

Aufrufe 28 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dubiose Verkaufsmethoden

Ich beobachte den eBay Marketplace schon eine gewisse Zeit und wollte hier mal beschreiben was ich bis jetzt so für Erfahrungen gemacht habe mit dubiosen Verkäufern und Angeboten.

Da gibt es die Verkäufer die in Ihren Angeboten ein Foto(möglichst Galeriebild), wo eine große Anzahl von Artikeln abgebildet ist und auch in der Artikelbeschreibung alle Artikel nochmal benannt werden anbieten. Alles schön in Großschrift und Fett, damit man auch sein Augenmerk genau darauf richtet und nicht auf das eher Kleingedruckte was dann den eigentlichen Artikel beschreibt. Man bekommt suggeriert das man auf alle Artikel bietet, aber in Wirklichkeit nur auf einen bietet. Meist ist der einzelne Artikel nicht das Wert was da der Höchstbietende hinterher für bezahlt, das Erwachen kommt nach der Zahlung, wo man ein großes Paket erwartet und nur einen einzelnen Artikel bekommt. Ist das geld einmal bezahlt ist es für immer weg, weil man vor Gericht keine Recht bekommt, weil die Ware ja genauso angeboten wurde und der verkäufer ja nichts dafür kann das der Käufer so "dumm" ist. 

Beispiele:

die beliebte Mario-Party Spiele Serie wird mit Foto der Spielecover Komplett (5 Spiele) angeboten, kaufen tut man aber nur eine "Komplettlösung" die man im Grunde selber aus dem Internet beschaffen kann. So hat schon so mancher über 80,00 Euro für eine gedruckte "Komplettlösung" bezahlt.

10-30 Spiele werden mit Foto angeboten, alle namentlich aufgezählt und man bietet nur auf ein Spiel, auch hier werden horrende Summen erzielt für ein einzelnes Spiel.

usw.

Lösung: immer genau durchlesen was man kauft, auch das Kleingedruckte, falls irgendwas unklar ist immer Nachfragen und auch alles an Schriftverkehr aufheben für eine evtl. spätere Beweisführung um wieder an sein Geld zu kommen.

 

Betrug

hier werden eine große Anzahl hochwertiger Artikel angeboten die alle einen hohen Verkaufspreis erzielen werden, meist hat der Verkäufer entweder ein 0 Profil oder hat ein 100% Profil mit Bertungen wo er vorher als Käufer innerhalb kurzer Zeit viele Bewertungen bekommen hat, meist mit billigen Artikeln oder aus Übersee wo man für 1 Cent Berwertungen kaufen kann indem man eine e-Mail kauft. Nach einer solchen Auktion sind meist um die 10 bis 20 Tausend Euro auf das Konto des Betrügers geflossen und man sieht keine Ware und auch sein Geld nie wieder.

Beispiel:

ein einzelner Verkäufer bietet 20-30 Nintendo WII und die gleiche Anzahl PSP und Nintendo DS wo er weiß das jeder Artikel mindestens 100 Euro bringen wird. Meistens wird noch kostenloser Versand angeboten und die Ware als Neu deklariert. Diese Angebote gehen auch meist nur kurze Zeit, so zwischen 1-3 Tagen, damit eBay nicht die Möglichkeit hat diese Angebote noch vor Ablauf zu entfernen oder zu prüfen. 

Ebay warnt vor solchen Betrügern, aber es gibt immer noch eine große Anzahl Menschen, die der Versuchung unterliegen hier ein Schnäppchen zu machen.

Meistens drängeln die Betrüger auch nach der Auktion nach dem Geld, weil Sie ja schauen müssen das möglichst viel schon bezahlt wenn es die ersten Beschwerden gibt die im Bewertungsprofil sichtbar werden und eBay diese dann nach einer Anzahl negativen Bewertungen rausschmeißt. Sein Geld sieht man nicht wieder, die Konten auf die das Geld geflossen ist sind meist mit falschen Papieren angelegt, ein lohnendes Geschäft, da es um große Summen geht und man dafür noch nicht einmal viel Aufwand betreiben muß.

 

Lösungsansatz: auch hier immer auf das Bewertungsprofil, die Laufzeit der Anmeldung und die evtl. noch verfügbaren Artikel prüfen die der Verkäufer gekauft oder verkauft hat wo er eine positive Bewertung bekommen hat. Immer nachfragen woher eine solche große Anzahl gleicher Artikel kommt, wo man doch als privater Verkäufer gekennzeichnet ist. Lieber von solchen Geschäften Abstand nehmen und auf die nächste Gelegenheit warten(die kommt immer). Schauen ob Pay-Pal angeboten wird, da kann man sein Geld wenigstens zurückfordern.

Falls man doch mal auf einen Betrüger reingefallen ist, gibt es mehrere Möglichkeiten evtl. wieder an sein Geld zu kommen, gehen wir das mal systematisch an:

  1. nach 5 Tagen mal per Mail nachfragen wo der Artikel bleibt, dabei immer freundlich bleiben, weil einige sich dabei auf den Schlips getreten fühlen und den Versand noch mit Absicht verzögern.
  2. wenn man keine Antwort erhält bei eBay Meldung machen, rührt sich der Verkäufer immer noch nicht...
  3. ein Schreiben Verfassen (mit der Rückforderung des Geldes oder Herausgabe der Ware) und per Einschreiben mit Rückschein an die bei eBay hinterlegte Adresse senden, kommt diese als unzustellbar zurück oder ist unter dieser Adresse nicht der eigentliche Verkäufer sondern jemand der kein Konto bei eBay selber angemeldet hat, kann man ziemlich sicher sein einem Betrüger auf den Leim gegangen zu sein.
  4. Käuferschutzantrag bei eBay beantragen, mit dem Beweis das Sie den Artikel ordnungsgemäß bezahlt haben (Kopie des Kontoauszugs) kann man mit etwas Glück einen Teil des verloren gegangen Geldes zurück bekommen.
  5. Nachfrage bei dem jeweiligen Einwohnermeldeamt (mir hat man dort schon geholfen), ob der Name des Kontoinhabers in der Stadt gemeldet ist, wenn ja, wieder ein Einschreiben mit Rückschein an die angegebene Adresse.
  6. ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten gegen den Kontoinhaber (bis 900 Euro Forderung kostet das 23,00 Euro), wenn der Schuldner nicht reagiert (2 Wochen ), einen Vollstreckungsbescheid beantragen, nun wird eine Zwangsvollstreckung und die Eintreibung der Zahlungsansprüche mittels staatlicher Gewalt, z.B. durch einen Gerichtsvollzieher oder durch das Vollstreckungsgericht eingetrieben. (Dies lohnt nur wenn Sie die Adresse des Betrügers ermitteln konnten)
  7. falls die Adresse nicht ermittelt werden kann, einen Strafantrag stellen (muß innerhalb von 3 Monaten, von dem Tag an, wo man weiß das man einem Betrüger auf den Leim gegangen ist), dort übergibt man alles an Daten was man bis dahin hat. Nur hier besteht die Möglichkeit das die Adresse des Verkäufers über die Bankverbindung herausgefunden wird.

Fazit:

Wenn der Verkäufer sein Konto mit falschen Papieren angelegt hat, ist die ganze Sache erfolgslos und man kann sein Geld in den Wind schießen. Man sollte auch immer dabei beachten um wieviel Geld es geht, auch 10 Euro sind sehr ärgerlich, aber man sollte auch den Arbeitsaufwand bedenken der hinter dieser ganzen Aktion steht. 

 

 

 

Hier gibt es später mehr zu lesen, ich aktualisiere hier immer

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden