Verkauf von Waren mit Absicherung

Aufrufe 57 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo liebe (ehrliche) eBay-Mitglieder,

 

es gibt wieder neue Tricks, wie Betrüger an Ihr Geld wollen!

 

Daher gebe ich einige Tipps, wie Ihr diese Betrüger erkennen könnt, ohne dass Ihr einen unnötigen Schaden erleidet!

 

Wenn Sie einen Artikel versteigern, prüfen Sie immer Ihren Vertragspartner, der Ihren Artikel ersteigert hat auf folgende Punkte:

1. wünscht der Käufer einen Versand an eine unbestätigte Adresse und bevor man das Geld erhalten hat?

Es gibt Käufer wo einen Versand z.B. nach Nigeria wünschen obwohl der Käufer gemäss den bei eBay hinterlegten Daten in den USA, in der Schweiz oder in Österreich wohnen! Natürlich sind auch andere Länder möglich! Unter dem Vorwand "Mein Sohn hat Geburtstag und der Versand ist dringend" (meist in englischer Sprache) und "Bitte sende zuerst die Ware und dann werde ich die Bezahlung einleiten" wollen Betrüger an unser Geld!

Bitte beachtet daher immer folgendes: versendet niemals die Ware an eine unbestätigte Adresse! Und versendet niemals die Ware ohne eine Sicherheit (das Geld sollte auf Ihren Konto gutgeschrieben sein!!!)!

Ausnahme: Nachnahme
Bei Nachnahme wird das Geld ca. 2 bis 3 Wochen nach Versand des Artikels gutgeschrieben! Bei einer Nachnahme-Sendung kann man getrost den Artikel vorab vor Empfang des Geldes versenden, denn man hat in diesem Fall die Sicherheit, dass der Artikel dem Empfänger nur dann übergeben wird, wenn er es auch sofort oder innerhalb der Lagerfrist bezahlt! Einzigstes Risiko ist, dass der Empfänger das Paket nicht entgegen nimmt, weil er vielleicht nicht das Geld hat, um das Paket auszulösen! In diesem Fall kommt die Ware nach Ablauf der Lagerfrist wieder zurück! Bei einer Nichtannahme, kann man sich die eBay-Verkaufsgebühr natürlich gutschreiben lassen! Die Angebotgebühr bekommt man ebenfalls wieder zurück, wenn der Artikel ein 2. Mal verkauft wurde!


2. Bietet dem Käufer die Zahlung per Paypal an!

Der Käufer mit betrügerischen Absichten wird eine Zahlung per Paypal immer ablehnen, da er das Geld ja praktisch bezahlen müsste! Da er allerdings nur die Ware gratis haben möchte, wird er die Zahlungsart Paypal ablehnen!

Das heisst wenn der Käufer die Zahlungsart Paypal ablehnt ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man es mit einem Betrüger zu tun hat! Bitte beachtet hierbei, dass es mit dem Zusammenhang unter Punkt 1 in Verbindung steht!

3. Zusammenfassend ist folgendes zu beachten:

- der Käufer wünscht den Versand an eine unbestätigte Adresse (z.B. laut eBay wohnt der Kaüfer in den USA und möchte die Ware nach Nigeria versendet haben!

- der Käufer möchte den Versand vor Geldeingang an eine unbestätigte Adresse mit einem dringenden Vorwand (z.B. Geburtstag des Sohnes der in z.B. in Nigeria wohnen soll)

- Ablehnung der Zahlungsart Paypal (bei Versand an eine unbestätigte Adresse vor Geldeingang)

 

Solltet Ihr mal solch einen Fall haben, meldet diesen Fall über dem Verkäuferschutz (Streitfall öffnen "Käufer wünscht Versand an eine unbestätigte Adresse") nach Ablauf der Frist! Ihr bekommt in diesem Fall die Verkaufsgebühren wieder gutgeschrieben und habt eBay somit sicherer gemacht, was der Allgemeinheit bei eBay zugute kommt!

Den Artikel könnt Ihr dann wiedereinstellen und erhaltet nach einer erfolgreichen Auktion die Angebotsgebühr ebenfalls wieder zurück! Der Verkäufer erhält in diesem Fall eine Verwarnung und wird vom Marktplatz ausgeschlossen!

LG Blueeyes_2006

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden