Verkäufer mit PayPal betrügen!!!

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wenn man einen Artikel auf Wunsch des Verkäufers unversichert versendet (vor allem ins Ausland, da hier die Versandkosten erheblich differieren) kann der der Käufer jederzeit an PayPal schreiben das die Ware nicht angekommen sei. Selbst wenn man den Versand nachweisen kann da man als Päckchen versendet hat und den Versandschein vorlegt interessiert das bei PayPal keinen. Der Käufer bekommt sein Geld zurück. Laut PayPal hat der Verkäufer nur Rechte wenn er Versichert versendet. Die Betrüger wissen das und wollen deshalb unversicherten Versand. Selbst mit Anwalt hat man keine Chance gegen die mit PayPal gesteuerten Betrügereien vor zu gehen. PayPal deshalb nur anbieten wenn Versicherter Versand durchgeführt wird. Und auf keinen Fall überreden lassen den Artikel unversichert zu versenden (auch wenn die Versandkosten dann ein vielfaches betragen). PayPal ist ein reiner "KÄUFERSCHUTZ", der Verkäufer ist hier immer der verarschte. Noch besser ist es kein PayPal mehr anzubieten. Erst wenn die merken das auch die Verkäufer geschützt werden müssen sollte man diesen Service wieder anbieten. Überweisung ist immer noch das sicherste für den Verkäufer.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden