Vergrößerungsgerät S/W oder Farbe

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wenn Sie auf der Suche nach einem Vergrößerungsgerät sind, dann ist die Zeit jetzt günstig.
Wichtig ist neben dem Hersteller eines Gerät natürlich auch das Machbare. Objektive gibt es mit den unterschiedlichsten Brennweiten. Je geringer die Brennweite, desto größer wird das Bild.
Das Gehäuse des Gerätes sollte aus Metall sein - Durst, Dunco, Krokus, Minolta etc. Bei einigen Modellen gibt es Negativbühnen nur für Kleinbild. (Sind die Billigsten)
Grundausstattung sollte sein bei S/W, Gerät mit Objektiv 50 - 70mm, Zeitschaltuhr, Vergrößerungsrahmen,Laborlampe, 3 Schalen und natürlich einen Raum (Badezimmer), den man total abdunkeln kann.
Dann die Chemie ansetzen; Entwickler, Zwischenwässerung, Fixierbad. Schlußwässerung im Waschbecken oder Badewanne, dann trocknen (bei PE-Papieren reicht ein Handtuch als Untergrund (Schicht nach oben!!!))
Dann macht man beim ersten Versuch einen Probestreifen, d. h. man bedekt einen Teil des PE-Papiers mit einem lichtundurchlässigen Blatt und macht seine erste Belichtung, z.B 2 Sec. bei Blende 5,6, dann schiebt man das Papier ca. 2-3 cm weiter und dann nochmal gleiche Belichtungszeit, Das wiederholt man, bis man mehrere Streifen auf dem PE-Papier belichtet hat. Dann Entwickeln.
So sieht man danach, wie die Belichtung gewirkt hat, Der letzte Streifen bei 2 Sec, der 2te bei 4 Sec, der 4te bei 6Sec. u.s.w.  Dann sollte man die Sache schon in den Griff bekommen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden