Vergleich Philips HQ 8170 cc und Braun 8970 360°

Aufrufe 16 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Für alle, die mit dem Gedanken spielen, sich in näherer Zukunft einen neuen Rasierer zuzulegen, mag dieser kleine Ratgeber vielleicht eine kleine Hilfe sein.

Schon beim Auspacken fallen die Unterschiede der beiden Modelle deutlich ins Auge:

Der Braun-Rasierer ist eine richtige Maschine mit Gewicht und Lautstärke und macht im ersten Moment den deutlich solideren Eindruck als der nahezu vollständig aus Plastik bestehende Philips, der federleicht und mit einem Geräuschpegel daherkommt, dem man das Abschneiden der eigenen Barthaare spontan wirklich nicht zutraut.

Die Rasur überrascht dann doch:

Ich weiß nicht genau, inwiefern mein Bartwuchs hier exemplarisch für andere stehen kann, jedoch erreicht der Philips bei mir die mit Abstand bessere Rasierleistung, da von ihm die Barthaare ein ganzes Stück tiefer abgeschnitten werden. Wenn man genügend Zeit ( 3-5 Min.) investiert, ist ein Ergebnis zu erzielen, das der Nassrasur fast gleichkommt.

Der Braun hingegen rasiert etwas schneller ( max. 3 Min.), dafür stößt er dann an sein unverrückbares Limit, das auch durch mehrfaches Rasieren der Hautstellen nicht verbessert werden kann.

In puncto Hautverträglichkeit ist ( aus dem eben Gesagten resultierend ) der Braun-Rasierer jedoch der klare Favorit, da er nahezu keine Hautirritationen hinterlässt.Der Philips rasiert wesentlich tiefer, verursacht dafür aber erhebliche Hautreizungen.Nach einer kurzen dermatologischen Gewöhnungsphase ( ca. 1 Woche ) hat sich aber jedenfalls meine Haut mit dem neuen Apparat abgefunden und reagiert jetzt kaum mehr.

Die Reinigungsstation (Jetclean) ist ein nettes Spielzeug, auch wenn es unnötig ist.

Wenn man unterstellt, dass die Reinigungsflüssigkeit ( HQ 200) einen positiven Effekt auf die Rasierleistung hat, könnte man den Rasierer ebenso kurz in eine Schale mit HQ 200 tauchen, ihn anstellen und schließlich zum Trocknen weglegen- das Ergebnis wäre dasselbe.Es ist aber wirklich ein nettes Männerspielzeug, das Krach macht und den Rasierer rauf und runter bewegt - wie die Hebebühne beim Parkhaus meines Sohnes.

Es muß ja auch nicht immer alles Sinn machen...wie beim Bullauge einer Waschmaschine.

Relativ überzeugt habe ich mich für den Philips entschieden, auch wenn noch Raum für Verbesserungen bleibt, ist er ein im Ergebnis zufriedenstrellender Rasierer.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden