Vergiftungshotline

Aufrufe 128 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Man kann es nicht anders sagen, die Vergiftungshotline ist ausgesprochen Informativ
und Sie sind sehr nett !

Nun kommt das "aber" !
Bis man bei der Vergiftungshotline durch kommt, hat man schon 20x den Notruf gewählt !
Oder man ruft im Krankenhaus an und fragt dort nach, denn dann ist man schneller Informiert.

Zum Fall :
Die Sportflasche wurde mit Spüli eingeweicht und das Kind trinkt einen Schluck aus dem Spülmittelwasser !
Es steht auf der Flasche, es ist Giftig.
Der erste Gedanke der kommt, kein trinken geben ! (Könnte im Bauch schäumen)
Erbrechen lassen ! ( Damit es ausgebrochen wird )

Alles falsche Gedanken !

Im puren Zustand ist Spülmittel difinitiv giftig !
Gemischt ist es ein Ärgernis.

Die Beratung an der Hotline und Krankenhaus waren beides die selben !

Ein Schluck ist nicht giftig, auch wenn es ein Glas gewesen wäre.
Trinken darf man, nur nichts mit  Kohlensäure.
Damit dem Kind nicht schlecht wird und der Magen sich beruhigt, sollte man etwas gegen
Blähungen geben (Lefax).
Weiter könne man nicht helfen, sollte das Kind erbrechen, darauf achten, dass es nicht erstickt !
Die Gefahr allerdings beim brechen, wäre eine Schaumbildung, die in die Luftröhe gehen könnte.
Auch hier Erstickungsgefahr !



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber