Vakuumdämmung bei Neubau und Gebäudebestand

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die vakuumierte Paneeldämmung (VIP) gehört zur Wärmeleitgruppe 004 bis 008 und liegt somit um das Zehnfache effizienter, als herkömmliche Dämmungen. Auch wenn die Hersteller anderer Dämmungen behaupten, dass in deren Material sich keine Feuchtigkeit speichert, so wird sie zumindest aufgenommen und sorgt für mangelnde Dämmung im Material.

Das innovative Dämmsystem wird unter der Bezeichnung Thermushaus-Innendämmung geführt und ermöglicht aus energetisch unwirtschaftlichen Gebäude-Außenbauteilen eine Gebäude- und Raumhülle zu erzeugen, dessen Innenvolumen mit geringem Energieaufwand beheizt oder gekühlt wird. Dies entspricht den Anforderungen der EPBD. ( energy performance of buildings directive )

Durch die nahezu flächendeckende Verarbeitung und Flankenhaftung der Paneele im Klebeverfahren, verhindert man unnötige Schwachstellen oder Kältebrücken im Bereich der sonst herkömmlichen Befestigungen.

Das Thermushaus-System erwirkt aber nicht nur eine flächendeckende Dämmung, sondern auch eine geschlossene dichte Dampfsperre, weil die vakuumierte Paneele ohne zusätzlicher Beschichtung der Schutzhülle verarbeitet wird. Nach der Anbringung der standardisierten und paßgenauen Paneele, werden lediglich die Stoßfugen mit einem ALU-Klebeband versiegelt, abgesehen von den Randbereichen und den angrenzenden Raumflächen ( Decke, Boden, Wände ).

Durch die Aufbringung der relativ dünnen, vakuumierten Paneele, in Verbindung einer neuen Innenbeplankung als Wandbekleidung, behält der entworfene Grundriß des Raumes nahezu seine gesamte Fläche.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden