VK droht Käufer mit ANZEIGE, weil er fragte,wo die Ware

Aufrufe 36 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

bleibt!

Ich möchte einen Extremfall schildern, der beispielhaft dafür ist, wie man NICHT mit SEINEN KUNDEN UMGEHEN SOLLTE:

Am  06.01.08 wurde ein Buch im Wert von 15,00 Euro bei Ebay ersteigert. Daraufhin informierte der VK den Käufer sofort in seiner Zahlungsmitteilung, dass er ihn von Ebay abmahnen ließe, falls er ein Spaßbieter sei.

Der Käufer wunderte sich zwar über den rüden Ton, bezahlte sofort online und wartete danach 10 Tage auf sein Buch. Nach dieser Frist sandte er am 16.01. eine mail an den VK mit der Frage, wann er denn die Ware abgeschickt habe.

Zur Antwort bekam er zu hören, dass er (der VK) das nicht mehr wisse, er würde sich nie einen Beleg für unversicherte Sendungen aufheben, also wisse er auch nicht mehr, wann er verschickt habe. Es könnte am 09.01. oder eben am 12.01. gewesen sein. Schließlich sei er für die Post nicht verantwortlich und Büchersendungen gingen eben manchmal verloren. Das sei Pech für den Käufer.

Am 21.01. erlaubte sich der Käufer, nochmals nach dem Artikel zu fragen, da dieser inzwischener immer noch nicht angekommen war.

Daraufhin bekam er eine pampige mail vom VK, er würde immer seine "Sachen zügig zur Post bringen", was man seinen "Bewertungen entnehmen könnte" (er hatte 2 negative eingefangen im letzten Halbjahr). Der Käufer solle sich doch "selbst mal richtig erkundigen", bei unversicherten Sendungen von Privatverkäufern trage der Kunde das Versandrisiko" (was natürlich stimmt, aber schließlich wußte der VK nicht mal, wann er abgeschickt hatte und der Käufer fragte sich, ob er wohl so zuverlässig ist, wie er angab). Als Nachsatz kam dann eine glatte Beleidigung:

"Sie sollten sich endlich mal auf der Post selber erkundigen, wo der Umschlag bleibt. Wahrscheinlich waren Sie nicht zu Hause gewesen, als die Sendung kam und haben auch keinen roten Zettel im Briefkasten gefunden! Aber immer mit dem VK diskutieren! Fragen Sie die Post!!! ENDLICH VERSTANDEN?"

Nun meldete der Käufer eine Unstimmigkeit an Ebay, die der VK nun so beantwortete:

"Ich habe die Sendung am 16.01. (!!) verschickt (das 1. Mal hatte er angegeben, 09. oder 12.01!). Habe mich um 1 Woche vertan. Ich habe auf Ihren Zirkus keine Lust. Das muss ich mir als VK nicht bieten lassen! Und jetzt will ich nichts mehr von Ihnen in meinem Postfach haben. Jede weitere Mail Ihrerseits bringe ich als Belästigung zur Anzeige. Beschäftigen Sie sich mit was anderem wie mich hier zu nerven!!!

Der Käufer schloß die Unstimmigkeit und machte Meldung an das Ebay Sicherheitsteam.

Status am 23.01.:

Die Ware ist immer noch nicht da und 17,00 Euro in den Sand gesetzt

Mein Rat, den ich Euch geben möchte:

Kauft nicht bei dem privaten Verkäufer mikikedi4 und sperrt ihn auch in Eurer Liste.

Der Mensch ist vulgär, beleidigend und bedroht seine Kunden. Und sowas muss man sich als Käufer nicht bieten lassen.   

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden