VISTA DISCOUNT: Unterlagen aufbewahren!

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo, ich habe im November 2009 beim Vista Discount zwei Tastaturen zum Preis von je 1 Euro plus Versandkosten gekauft. Der Ärger ging dann bereits mit meiner Anfrage für einen Versandrabatt los. Wie sich nach vier Wochen typischem ebay-Gezänk herausstellte, hatte eine Mitarbeiterin von Vista Discount das Gezicke um die Versandkosten verursacht. Frau Bernadette Nobel hat sich dann mit mir einvernehmlich per Mail und über ebay auf eine Rücknahme der Transaktion geeinigt. Damit sollte die Angelegenheit eigentlich erledigt sein. Ein halbes Jahr später kam eine Zahlungsaufforderung der Anwaltskanzlei Matthias Diefenbacher aus Heidelberg. Der Anwalt verlangt ohne Nachweis seiner Bevollmächtigung im Namen seiner Mandantin Bernadette Nobel den vollen damals strittigen Kaufpreis für die Tastaturen plus 35,70 Euro Gebühren. Frist 2 Wochen. Da ich anhand der E-Mails und der Unterlagen zur Kaufabwicklung nachweisen kann, dass die Forderung nicht berechtigt ist, wird der RA Diefenbacher gegen eine Wand laufen. Wie ist es aber bei Privatleuten aus, die ihre Korrespondenz nicht von Gesetz wegen 10 Jahre aufbewahren müssen, sondern solch "belanglose" Korrespondenz nicht selten gleich nach Abschluss einer Auktion wegschmeißen? Ebay löscht alle Auktionsdaten nach 90 Tagen. Ohne eigene Unterlagen sieht man bei einem derartigen Geschäftsgebaren aber ganz schön alt aus;-( Also Finger weg vom Vista Discount oder die Auktionsunterlagen plus E-Mails drei Jahre lang archivieren! Mit freundlichen Grüssen
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber