VERSANDKOSTENGEIZ oder MAN GIBT EINEN BRIEF AUF

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

 

MAN GIBT EINEN BRIEF AUF

Über die sprachliche Brillianz dieser Formulierung und ihr Bezug zur Realität

 

 

 

Viele Käufer bringen die privaten Verkäufer mit Ihrer GEIZ-IST-GEIL-Mentalität in eine schwierige Lage , die mit dem neuen Bewertungssystem bei Ebay zusätzlich verschärft wird :

Viele Artikel , gerade wenn sie weniger hochpreisig sind , werden oft von Käufern explizit im Rahmen eines unversicherten Versands bestellt , ohne dass sie sich im klaren darüber sind , dass die Versandversicherung einstweilen bitter notwendig werden kann.

 

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen , dass bestimmt eine von zehn Warensendungen schlichtweg verschwindet !! 

Sei es, weil

a ) die Sendung vom Wagen gefallen ist ,

b ) die Sendung unterwegs zerstört wurde,

c ) die Sendung von der Post geklaut wurde ,

d ) die Sendung unterwegs geöffnet und nicht wieder richtig verschlossen wurde, sodass der Inhalt rausfiel ,

e ) die Sendung ins Treppenhaus gelegt und von den Nachbarn geklaut wurde .

 

Alles das sind für den seriösen Verkäufer absolute Unsicherheitsfaktoren , die ihn in die Lage zwingen , auf den dann unversicherten Status beim Käufer zu pochen und die Sendung nicht zu ersetzen , falls sie nicht ihren geplanten Weg nehmen sollte,da er sie sonst gleich verschenken kann.

Der Verkäufer wird also nicht nur für seinen Artikel , sondern ebenso für die Leistung aller mit der Sendung in Kontakt stehenden Postbediensteten in Regress genommen , da , falls er sich weigern sollte , die abgängige Sendung zu ersetzen , er über Ebay und möglicherweise sogar über die Staatsanwaltschaft oder die Polizei zumindest einer lästigen Anhörung ausgesetzt wird , die er ja selbst überhaupt nicht verschuldet hat.

Die negative Bewertung á la : " Betrüger " , " Wo ist mein Geld " , "Sie hören von meinem Anwalt " ............ BLAH , BLAH , lässt natürlich nicht auf sich warten - der neuen Käufermacht sei Dank !

 

Jeder Käufer sollte bei Warensendungen folgendes im Hinterkopf haben :

 

a ) die sind unversichert

b ) eine andere Formulierung hierfür lautet : " Wenn weg, dann weg ! " ,

c ) die Post behandelt Warensendungen auf schlimmste Art und Weise,

d ) Warensendungen dürfen nicht verschlossen werden ( müssen leicht zu öffnen sein = Klammern ) ,

e ) es besteht keine persönliche Zustellungspflicht seitens des Postboten ( es reicht , sie ins Treppenhaus zu legen )

f ) verschwinden häufig ,

g ) Polsterung ist schwierig , da der Artikel ( vgl. d )) für die Post frei zugänglich sein muss , weswegen auch das Umwickeln des Artikels mit blickdichtem Material (z.B. Zeitung , farbigem Klebeband etc.) verboten ist,

h ) Warensendungen haben eine Versandzeit von ca. 1 Woche,

i) Verkäufer sind Menschen und keine Zauberwesen aus dem Elfenland

 

 

Gott sei Dank habe ich eine sehr nette Postangestellte , die meine Warensendungen kaum kontrolliert , und der es egal ist , ob ich sie verschlossen (geklebt) habe , solange die symbolischen Verschlussklammern für einen jedenfalls optisch korrekten Eindruck sorgen.

Mancher Postbedienstete ist allerdings vom Stamme " Corinthus Caccus" , der mit seiner tiefen Ernsthaftigkeit gegenüber der Warensendung , diese zu einer wahrhaftigen Himmelfahrtssendung macht , die ich nachdrücklich jedem ausreden möchte.

Sollte Euer Postangestellter Eure Warensendungen auf Korrektheit prüfen , vergesst es !

Ich habe mich am  Anfang auch an die Poststatuten gehalten und die Versandtaschen nur mit den Klammern verschlossen, das Ergebnis war , dass wirklich 8 von 10 Warensendungen nicht ordentlich angekommen sind !!

 

Erspart Euch dieses Theater !

 

Da viele Käufer heute glauben , durch Ihre neue Bewertungsmacht dem Verkäufer quasi eine kostenfreie Privatversicherung für postalische Inkompetenz abpressen zu können , sollte sich jeder Privatverkäufer die Frage stellen , ob er nicht generell nur noch versicherten Versand anbietet , der für ein kleines Paket im günstigsten Fall ( HERMES ) für 4,30 Euro ( netto ) zu haben ist .

Man sollte nicht darauf vertrauen , dass Käufer sich an den bestellten unversicherten Versand erinnern können / wollen , wenn es heißt : " Es tut mir leid , aber ich habe Ihre Sendung bereits vor Tagen verschickt - die ist wohl verloren gegangen . "

 

Zumindest sollten die Käufer auf die realistischen Gefahren einer Warensendung im Angebotstext aufmerksam gemacht werden , wenn man diese wirklich anbieten möchte , auch wenn ich nicht wirklich glauben kann , dass dieses seinen Niederschlag in der späteren Bewertung finden wird.

Das Ebay-Bewerungssystem sieht hier ja gar nichts vor , wenn ein Artikel unversichert verschwindet , außer natürlich eine Verwarnung an den Verkäufer und 0 Bewertungssterne in jeder Rubrik , was immer der Verkäufer auch mit dem Verschwinden auf dem Postweg zu tun haben mag.

 

 

Also denkt bitte an die alte Formulierung :

 

 

MAN GIBT EINEN BRIEF AUF

Soviel Resignation müssen Sie der Post schon entgegenbringen

 

 

 

 

 

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden