VERKÄUFER WILL AUKTIONSPREIS ANSCHEINEND VERDOPPELN!?!?

Aufrufe 34 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Habe mit einem Verkäufer eine sehr schlechte Erfahrung gemacht und offensichtlich habe ich nun weder die Ware noch das Geld das ich bezahlt hatte.
Ich kaufte ein sog. Wohnwagenüberzelt (damit es im Sommer nicht zu heiß drinnen wird, es ist zusammenlegbar bis auf die Holzstreben von ca. 2,5 Meter Länge, also eher nicht zu versenden) in ca. 250 km Entfernung mit Selbstabholung. Wir machten aus, dass ich sofort den Kaufpreis bezahle, es aber erst holen kann, sobald ich ohnedies in die Gegend fahre (ich sagte auch das wäre wohl in den Weihnachtsferien) am Rückweg vom Skiurlaub. Ich bezahlte mit paypal 51,50 euro. Daraufhin rief mich der Verkäufer an und bot mir an, da er eh in meine Gegend nach Wien per LKW fährt, mir das ersteigerte und bezahlte Stück für weitere 50 euro nach Wien zu bringen. Er war sehr nett, und ich dachte auch, dass er ein fairer Verkäufer ist, mit dem man reden kann. Die 50 euro zusätzlich waren mir aber etwas zuviel, da ich mir dachte, wenn es eh herfährt, ist das nicht fair, ich schlug 20 Euro als Spritzuschuß vor, das war ihm zu wenig - so fuhr er ohne meine Ware und war anscheinend plötzlich sauer. Plötzlich kam eine Mail, dass er ab diesem Moment LAGERGEBÜHREN verrechnet, und zwar 7 Euro pro TAG!!! Diese laufen nun seit über 2 Wochen und ich bin etwas verzagt, was ich nun tun kann.
Ich wollte daraufhin sogleich die Sache holen fahren, aber bin nicht bereit, diese Gebühren zu zahlen. Es ist ja KEIN Elefant sondern eien Art Zelt, noch dazu ein Outdoor-Artikel, also anscheinend will sich der Verkäufer dadurch den (von ihm als gering angesehenen) Verkaufspreis aufbessern.  Etwas hämisch schrieb er mir eine Woche später, dass ich uneinsichtig wäre, denn er war schon wieder in Wien und hätte mir wieder das Zelt bringen können... was soll ich davon halten?
Klar, wir hatten eine mündliche Abmachung, dass ich zahle und es dort noch lassen darf, also habe ich meinen Part erfüllt...
Da ich es per paypal gezahlt habe, schrieb ich an paypal, und letztlich an die Rückerstattungsstelle, da ich nicht mehr an eine Einigung glaube, das Zelt zwar gerne hätte und auch brauche, aber wenn mit dem Verkäufer nicht zu reden ist, hoffte ich nun auf paypal, aber ich bekam leider noch keinerlei Rat noch Tipps geschweige denn Ware oder Geld. Wie soll man also den Käuferschutz über paypal verstehen? 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber