Unzuverlässige Verkäufer flunder45

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Immerwieder kommt es vor, daß man einen Artikel ersteigert  und der Verkäufer keine Veranlassung sieht, sich, obwohl die Ware schon längst bezahlt ist, um deren Versand zu kümmern.
Anderherum kommt es auch nicht selten vor, daß ein versteigerter Artikel vom Käufer einfach nicht bezahlt wird. Zahlloses hin- und hermailen bis hin zur Androhung gerichtlicher Konsequenzen ist dann der übliche Weg. Kommt ein Verkäufer/Käufer dann immer noch nicht seinen Verpflichtungen nach, ist es oft unumgänglich die angedrohten gerichtlichen Konsequenzen in die Tat umzusetzen.
Um aber solch Ungemach - zumindest ansatzweise - aus dem Weg zu gehen sollte man nicht nur Verkäufer/Käufer bewerten, sondern die Erfahrungen, die man mit seinem Geschäftspartner gerade im Hinblick auf seine Zuverlässigkeit bezüglich Warenversand/Kaufpreiszahlung, gemacht hat, kurz in diesem Forum darstellen. Das würde dann, allerdings unter der Voraussetzung, daß es intensiv frequentiert wird, vielleicht helfen schon im Vorfeld einer Geschäftsaktion eine sehr differenzierte Auswahl seiner Geschäftspartner zu treffen.
Aus diesen Gründen werde ich zukünftig versuchen meine Erfahrungen mit meinen Geschäftspartnern neben den üblichen Bewertungen kurz hier in diesem Forum darzustellen.
Den Anfang mache ich mit dem Ebay-Mitglied flunder45.
Da habe ich einen Artikel dieses Mitglieds am 11.2.07 ersteigert; bezahlt habe ich ihn per Überweisung am 12.2.07; am 14.2.07 war das Geld auf dem Empfängerkonto.
flunder45 hat aber keinerlei Veranlassung gesehen, seinen Verkäuferpflichten nachzukommen. Da wurde dann auf die erste Mahnung in der For reagiert, daß man den Artikel nicht versenden konnte, da der Paketshop geschlossen war. Na gut. Kann passieren. Jedoch auch nach einer weiteren Woche Wartezeit war der Artikel immer noch nicht bei mir. Zweite Mahnung. Keine Reaktion. Streitfall eines bezahlten aber nicht gelieferten Artikels aufgerufen. Reaktion seitens des Verkäufers: Ware wäre schon längst im Versand. Sollte die Ware bis 28.2.07 nicht bei mir angekommen sein, würde er mir die Paketscheinnummer mitteilen, damit ich den Versandstatus nachprüfen könne. Ware wurde natürlich am 28.2.07 nicht geliefert. Dafür erhielt ich tatsächlich die vorgen.  Nummer. Eine Nachforschung anhand dieser Nummer hat dann ergeben, daß der verkaufte Artikel tatsächlich erst am 27.2.07! tatsächlich versand wurde.
Ich meine, ein solches Verhalten ist nicht nur schlicht unverschämt, sondern verdient es, öffentlich gemacht zu werden.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden