Unwahre Bewertungen. Wo bleibt der Verkäuferschutz???

Aufrufe 20 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Brief vom 31.10.2008 an eBay:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich halte mich grundsätzlich an die eBay-Grundsätze.

Ich habe seit dem 11.08.2008, also innerhalb zwei Monaten, 391 positive Bewertungen erhalten, fünf davon sind leider negativ.
Ich denke, dass das doch eine sehr ordentliche Anzahl an Bewertungen für ein Verkäufer ist, der mit dem verkaufen erst begonnen hat. Also kann es ja wohl nicht an den Bewertungen liegen.

Bezüglich dem Sternen-System: Ich kann belegen, dass ich grundsätzlich am Tag, allerspätestens am nächsten Werktag, des Zahlungseinganges die Ware versende. Da all unsere Artikel per Express-Sendung innerhalb 24 Stunden dem Käufer geliefert wird, müsste ich eigentlich in der Rubrik Versandzeit und Versand- und Verpackunugskosten überall volle Sternenanzahl haben. Warum habe ich das nicht? Weil die Sterne, allem Anschein nach, nach Lust und Laune vergeben werden. Vor allem Käufer, die unzufrieden mit dem Artikel sind, vergeben auch hier bewusst eine sehr niedrige Anzahl an Sternen, was ja überhaupt nicht der Wahrheit entspricht.

Wir sind alle Menschen. Natürlich darf und sollte es nicht vorkommen, dass mal ein falscher Artikel versendet wird. Leider bin ich trotzdem auch nur ein Mensch, der mal einen Fehler begangen und einen falschen Artikel versendet hat. Natürlich bin ich immer sofort bereit, den falsch gesendeten Artikel kostenfrei umzutauschen. Trotzdem wird man dann hinterher negativ bewertet.
Auch wenn man mit dem Artikel unzufrieden ist: Der Käufer wird doch in der Artikelbeschreibung darauf hingewiesen, dass er den Artikel innerhalb eines Monats zurückgeben kann und den Kaufpreis erstattet bekommt. Von diesen fünf negativen erhaltenen Bewertungen, die ich erhalten habe, habe ich zwei Artikel zurück erhalten und den Kaufpreis umgehend erstattet. Dafür erhalte ich dann trotzdem zwei negative Bewertungen. Drei Käufer haben den Artikel nicht zurück geschickt, obwohl Ihnen, ersichtlich anhand der abgegebenen negativen Bewertung, angeblich der Artikel nicht zusagt.
Da stellt sich mir die Frage, ob es Grundsatz von eBay ist, dass ein Käufer willkürlich und oftmals unfair handeln darf, während der Verkäufer bestraft wird???
Mich macht das ehrlich gesagt sehr traurig, dass eBay...
1. unwahre Bewertungen zulassen
2. den Verkäufer bestraft, auch wenn dieser belegen kann, dass die Ware schnell versendet wird und der Verkäufer beim Porto noch drauflegt

Leider wird den Käufern auch immer mehr erlaubt. Abgesehen von der Abgabe unwahrer Bewertungen dürfen diese mittlerweile sogar beleidigende eMails versenden, ohne dass etwas unternommen wird.

Warum ist man denn als Verkäufer nur noch der Dumme???

Wenn man meine negative Bewertungen betrachtet muss man sich das leider wirklich fragen.
Am 23.08.08 18:34 erhielt ich meine erste negative Bewertung. Der käufer gab an: "Artikel nicht wie beschrieben, verlangt trotzdem 5 Euro Rücknahmegebühr". Der Artikel wurde genauestens beschrieben. Der Käufer war lediglich verärgert, dass er 8,40 € Versandkosten für zwei Artikel bezahlen musste (siehe vorangegangene neutrale Bewertung). Auch verlange ich keine Rücknahmegebühr. Lediglich die bezahlten Versandkosten sowie die Rücksendekosten kann ich bei einem Preis von 23,50 € nicht tragen, nur weil dem Käufer der Artikel nicht gefällt.

Am 14.09.08 16:21 folgte die zweite negative Bewertung. Kommentar des Käufers: "Beschreibung mit falschem Preis. Der Artikel wurde um 10 Euro teurer verkauft". Als Käufer muss ich doch den Betrag bezahlen, der als Sofortkauf angegeben ist. Oder etwa nicht? Nein, muss man als Käufer nicht. Denn schließlich kann man ja mit einer negativen Bewertung drohen, um so einen Preisnachlass zu erhalten. Schade.

Negative Bewertung Nummer drei vom 10.10.08 13:12. "Die Heizleistung dieser Handschuhe ist ein Witz !! Nie wieder !!!!!!!!!!!!!!!!!" Wenn die Aussage des Käufers stimmt, warum hat er dann nicht die Handschuhe zurück gesendet und einen Umtausch gefordert oder alternativ sich den bezahlten Betrag zzgl. Rücksendekosten erstatten lassen? Der Käufer wurde mehrfach darauf hingewiesen den Artikel zurück zu senden. In der gemeldeten Unstimmigkeit fallen dann von diesem Sprüche wie "OHNE WORTE bei so viel Kleingeist" und "Schauen Sie doch mal in den "gelben seiten", sicher wird es dort auch für Sie einen Therapie-Platz
geben !!
viel Erfolg! und gute Besserung !!!!"
Und was unternimmt eBay dagegen?

Vierte negative Bewertung vom 24.10.08 09:44. "falsch geliefert, schlechter kontakt, richtige ware nicht lieferbar, rückporto n": Schade, dass man als Verkäufer keinen Fehler machen darf. Hier wurde der falsche Artikel geliefert. Der Käufer wollte keinen Umtausch, obwohl der richtige Artikel lieferbar gewesen wäre. Stattdessen habe ich dem Kunden den bezahlten Betrag zzgl. Rückporto erstattet, da es ja ein Fehler von mir war. Ist hier dann wirklich eine negative Bewertung gerechtfertigt???

24.10.08 14:24. Fünfte negative Bewertung mit folgendem Kommentar: "Falsche Beschreibung und Rücküberweisung vom Porto nicht erfolgt???" Auch hier wurde versehentlich der falsche Artikel geliefert. Die Rücküberweisung folgte !bevor! der Artikel zurückgesendet wurde.

In der Hoffnung keine automatiesierte eMail zu erhalten verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen"

NACHTRAG: Bis heute, 14.11.2008, keine Reaktion von eBay!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden