Unverwechselbare Beleuchtung für Haus und Garten: Hausnummernleuchten mit LED und Solartechnik

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Unverwechselbare Beleuchtung für Haus und Garten: Hausnummernleuchten mit LED und Solartechnik

Die Hausnummer ist wichtiger Bestandteil einer Adresse und sollte sichtbar an der Fassade eines Hauses angebracht sein. Sie dient der Identifikation, sodass Besucher oder Lieferdienste den Eingang schnell finden. Jeder Hausbesitzer unterliegt der Pflicht, die Nummer in der Nähe der Haustür anzubringen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich hier um ein privates Gebäude oder um einen Geschäftsbetrieb handelt. Die Nummernschilder gibt es in unterschiedlichen Formen und Materialien, wobei es auf die Witterungsbeständigkeit ankommt. Sichtbar montiert, sind sie jeder Witterung ausgesetzt und sollten möglichst lange halten. Einfache Schilder besitzen einen großen Nachteil: Sie sind im Dunkeln nicht mehr lesbar. Nicht jeder Ort verfügt über eine umfangreiche Straßenbeleuchtung, die selbst Hausnummern bei Nacht noch sichtbar lässt. Manche Hausnummern besitzen ein reflektierendes Material und leuchten, wenn sie von einem Lichtschein angestrahlt werden. Für Fußgänger bleibt die Hausnummer dennoch unkenntlich.
Abhilfe schafft eine eigene Hausnummernbeleuchtung. Sie kann bereits in der Hausnummer integriert sein und wird direkt darüber montiert. Ein kleiner Schein lässt die Hausnummer direkt von der Straße aus kenntlich und führt Gäste direkt zum Eingang. Hausnummernleuchten mit LED oder Solartechnik erweisen sich als besonders sparsam. In den nachfolgenden Abschnitten erfahren Sie mehr über die Leuchten und die unterschiedlichen Modelle.

Sinn und Zweck von Hausnummernleuchten – welche Modelle gibt es?

Hausnummernleuchten oder eine separate Beleuchtung für die Hausnummer macht den Eingang im Dunkeln schneller auffindbar. Sie haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Varianten, Materialien und Farben, die perfekt zur Gestaltung der Fassade ausgesucht werden können. Die Produkte gibt es beispielsweise aus Porzellan, Edelstahl, Glas oder Kunststoff. Hausnummernleuchten dienen damit nicht nur einem Zweck, sondern sind zu einem wichtigen Designelement an Fassaden geworden. Das großzügige Angebot auf dem Markt erleichtert Ihnen die Wahl nicht unbedingt. Wichtig sind immer Funktionalität und Beständigkeit gegen Witterungseinflüsse.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Stromzufuhr. Kaum eine solche Beleuchtung wird über eine Batterie oder einen Akku gespeist. Der Stromspeicher könnte im ungünstigsten Moment die Kapazität verlieren, wenn beispielsweise Rettungskräfte auf dem Weg zu Ihrem Eingang sind. Aus diesem Grund schließen Sie die Nummernbeleuchtung immer an eine Stromleitung an. Wer hierbei zusätzlich sparen will, sollte sich für eine Beleuchtung mit LED-Technik entscheiden. Die kleinen Dioden benötigen nur ein Minimum an Strom und sind selbst mit dem Verbrauch einer Energiesparlampe nicht zu vergleichen. In Sachen Leuchtkraft halten die LEDs problemlos mit und sorgen für ein ausreichendes und angenehmes Licht. Bei Altbauten liegt meist kein Strom im Bereich der Hausnummer. Hier schaffen Solar-Nummern Abhilfe. Eine fest montierte Solarplatte über der Hausnummer liefert den nötigen Strom im Dunkeln. Damit bringen Sie die Nummer an einer beliebigen Stelle in der Nähe ihres Eingangs an, ohne dabei ein Kabel verlegen zu müssen. Ist der Verbrauch der kleinen LEDs verschwindend gering, belasten die Leuchten mit Solarenergie ihren Stromverbrauch nicht. Auch hier kommen als Leuchtmittel oft LEDs zum Einsatz.

Darauf müssen Sie achten

Bei günstigen und schlecht gearbeiteten Hausnummernleuchten gibt es eine bekannte Problematik. Befindet sich die Leuchte direkt hinter der Nummer und strahlt zu hell, ist die Zahl selbst kaum noch lesbar. Die Beleuchtung wirkt dann eher störend als hilfreich. Ein ähnliches Szenario gibt es bei einfachen Hausnummerschildern, die von oben beleuchtet werden. Hier kommt es auf die Beschaffenheit des Materials und den Einfallswinkel des Lichtes an. Trifft das Licht ungünstig auf ein stark reflektierendes Material, ist die Nummer auch von der Straße aus nicht mehr sichtbar. Behalten Sie diese Problematik bei der Wahl der richtigen Hausnummer oder Beleuchtung im Hinterkopf. Bestenfalls probieren Sie das Modell vor Ort aus, um selbst einen Eindruck von der Leuchtkraft zu erhalten. Manche LED- oder Solarleuchten sind so gering in ihrer Lichtstärke, dass die Nummer bei einer zu großen Entfernung auch nicht sichtbar ist. Achten Sie beim Anbringen zusätzlich auf Gegenstände oder Bäume in der Nähe. Diese verdecken die Hausnummer in ungünstigen Fällen.

LED Hausnummernleuchten: neuste Technik mit hohem Sparpotenzial

Hausnummernleuchten mit LED vereinen moderne Technik mit einer anspruchsvollen und hochwertigen Optik. Für die Beleuchtung selbst sind ausschließlich die kleinen Dioden zuständig. Ein Dämmerungssensor im Inneren des Modells gibt an, ab wann sich die Beleuchtung einschalten soll. Da es sich hier um elektronische Elemente handelt, muss sich die Steuerungseinheit sowie die LED in einem wasserdichten Gehäuse befinden. Bei manchen Herstellern lässt sich die Leuchtfarbe individuell auswählen. Beliebt sind Hausnummernschilder aus Plexiglas, die an der Oberseite die LEDs eingelassen haben. Somit wird das Glas dezent von oben angestrahlt und scheint selbst zu leuchten. Da sich die Lampe nicht direkt hinter der Hausnummer befindet, bleibt diese immer sichtbar und ist auch von Weitem zu lesen. Besonders hochwertige Beleuchtungen sind so konzipiert, dass sie sich selbst kühlen. Sie schonen damit die LEDs als Leuchtmittel und sorgen für eine deutlich längere Lebensdauer. In manchen Gemeinden und Bundesländern ist die beleuchtete Hausnummer bereits zur Pflicht geworden. Viele Hausbesitzer greifen aufgrund der Vorteile gern auf die LED-Varianten zurück.

Die Vorteile von LED-Lampen bei einer Hausnummernbeleuchtung

LED-Lampen überzeugen in erster Linie mit einer kompakten Bauform. Sie lassen sich selbst in kleinen und flachen Hausnummerschildern unterbringen und sorgen für eine ausreichende Beleuchtung. Dabei benötigen Sie im Vergleich zu Halogen- oder gar Energiesparlampen deutlich weniger Energie. Die Lichtausbeute bleibt trotz niedriger Spannung relativ hoch. LEDs besitzen eine sehr hohe Lebensdauer, die bei 50.000 bis 100.000 Betriebsstunden angegeben wird, je nach Hersteller. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Dioden nur eine geringe Wärmeentwicklung besitzen und umliegende Materialien nicht beeinflussen. Richtig abgedichtet sind sie vor Wind und Wetter geschützt und für den Außenbereich problemlos einsetzbar. LED-Lampen erzeugen keine UV-Strahlung oder Infrarotstrahlung. Außerdem enthalten Sie kein Quecksilber und gelten deshalb als umweltschonend. Geht die Lampe kaputt, muss sie nicht auf dem Sondermüll entsorgt werden. Bei Hausnummernleuchten kommen vor allem LED-Panelleuchten zum Einsatz. Sie sorgen für ein flächiges und gleichförmig diffuses Licht. Das Licht wirkt sehr weich und nicht störend. Damit ist die Hausnummer stets gut zu erkennen.

Hausnummernleuchten mit Solarmodul – besonders flexibel in ihrem Einsatz

Viele Hausnummernleuchten sind bereits mit einem Solarmodul gekoppelt. Sie sorgen für eine optimale Beleuchtung der Hausnummer, ohne dabei Energie zu verbrauchen. Meist sind solche Leuchten im Inneren mit LEDs kombiniert. Die Solarzellen befinden sich an der Oberkante des Hausnummernschildes und tanken hier Sonnenenergie. Selbst bei wenigen Sonnenstunden am Tag oder gar bei einem bedeckten Himmel genügt die Energie, um die Lampe die ganze Nacht leuchten zu lassen. Ein integrierter Akku speichert die aufgenommene Energie und gibt sie bei Bedarf ab. Auch diese Modelle sind mit einem Dämmerungssensor versehen. Sobald es draußen dunkel wird, schaltet sich das Schild der Hausnummer ein und leuchtet. Die Lichtleistung erfolgt die ganze Nacht, bis es in den Morgenstunden wieder heller wird. Der Sensor bemerkt die aufgehende Sonne und die Leuchte geht aus.
Achten Sie beim Kauf einer Solar-Hausnummer vor allem auf den langlebigen Akku. Die meisten Modelle verfügen über einen Nickel-Metall-Hybrid-Akku. Sind die Solarmodule mit LEDs gekoppelt, erhalten Sie den höchsten Wirkungsgrad. Die kleinen Dioden verbrauchen, wie bereits erwähnt, nur einen Bruchteil an Energie. Sie leuchten vom Akku gespeist problemlos die gesamte Nacht. Sind die Akkus komplett aufgeladen durch genügend Sonnenstunden, bieten Sie den LEDs sogar Leuchtleistung bis zu 100 Stunden oder mehr. Die Preise für eine solche Hausnummernbeleuchtung liegen zwischen 10 und 30 Euro. Besondere Designermodelle kosten noch mehr, bieten jedoch einen individuellen Look an der Fassade des Hauses.

Vorteile der Solarmodule bei einer Hausnummernbeleuchtung

  • Es müssen vor der Montage keine Kabel verlegt werden. Die Lampe sorgt selbst für die Energiezufuhr.
  • Der leistungsstarke Akku sorgt für einen umfangreichen Energiespeicher, selbst an sehr dunklen und trüben Tagen.
  • Die Leuchten sind einfach zu montieren.
  • Die Modelle sind sehr leicht, sodass wenige Schrauben zur Befestigung genügen.
  • Das Solarmodul dient meist als kleines Dach für die darunter befindliche Technik und Hausnummer. Die Materialien sind damit etwas besser vor der Witterung geschützt.

Edelstahl oder Kunststoff – welches Material eignet sich am besten

Ein besonders beliebtes Material bei Hausnummerschildern ist Edelstahl. Es ist beständig der Witterung gegenüber, langlebig und sehr pflegeleicht. Schilder aus Edelstahl rosten nicht und sehen noch nach Jahren ansprechend und unversehrt aus. Sie erhalten in diesem Bereich die Wahl zwischen poliertem, matten oder geschliffenem Edelstahl. Auch der Form sind keine Grenzen gesetzt. Die Hausnummer muss lediglich von der Straße aus gut lesbar sein. Manche Modelle sind eine Kombination aus Kunststoff und Edelstahl. Dabei besteht das Gehäuse komplett aus Edelstahl, während die Hausnummer auf einem Kunststoffschild angebracht ist. Es sorgt für eine noch bessere Sichtbarkeit in Verbindung mit LEDs. Da Edelstahl selbst nicht leuchtet, können Sie die Hausnummer auch von einer Lampe anstrahlen lassen. Sie befindet sich dann meist über der Nummer und ist schräg nach unten gerichtet. Achten Sie darauf, dass keine zu große Reflexion entsteht. Die Nummer muss von allen Seiten noch gut erkennbar sein.

Hausnummern mit Beleuchtung gibt es auch aus Kupfer, Messing oder Kunststoff. Dabei sind die Kunststoffmodelle in unterschiedlichen und außergewöhnlichen Farben zu haben. Das glatte Material lässt sich leicht reinigen und ist durchscheinend. Messing sieht besonders edel aus und ist ebenfalls pflegeleicht. Wählen Sie grundsätzlich einen guten Kontrast zwischen Hausnummer und Hauswand, damit die Beleuchtung richtig wirkt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden