Unterschied zwischen Leinwand und Keilrahmen, Holzkeile

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Keilrahmen, Leinwand, und Holzkeile

Was ist ein Keilrahmen ?

Ein Keilrahmen ist ein Holzrahmen, der mit einem weißen Leinwandtuch bespannt ist. Dieses Leinwandtuch besteht aus grundierter fester Baumwolle. Ein guter Keilrahmen sollte die getackerten Nägel, mit denen die Leinwand festgehalten wird, auf dem Rücken aufweisen. Seitlich, so finde ich zumindest, stören sie doch meistens. Es sei denn, man weiß schon im Vorherein, dass das Gemälde einen externen Rahmen bekommt. Dann sieht man die Nägel nicht mehr.

Wo ist der Unterschied zwischen einer Leinwand und einem Keilrahmen ?

Leinwand kann auch extern als Maltuch bemalt werden. Hierzu nutzt man Rohleinen oder Baumwolle,  die Tücher müssen vor Beginn der Malerei noch mit Acrylgrundierung (z.B.Gesso) behandelt werden. Diese Bilder werden üblicherweise gerollt verschickt und beim Empfänger (entweder selbst oder durch einen Fachhandel) dann auf Keilrahmen aufgezogen.

Sollen z.B.  sehr große Formate verschickt werden, bietet sich eben diese Lösung an.

Wofür sind die kleinen Holzkeile, die den Keilrahmen beiliegen ?

Die kleinen Holzkeile, die den Keilrahmen rückseitig in einem Tütchen angetackert sind, dienen zum Nachspannen der Leinwand.  Sie werden mit der spitzen Seite voran in die Ecken des Keilrahmens gebracht.  Pro Ecke immer 2 Keilstücke, das geht am besten mit einem Hammer oder einem ähnlich festen Gegenstand.

Meine handgemalten Acrylbilder, die Sie in meinem  Ebay-Shop-creativcity.de erwerben, sind bereits auf einen Keilrahmen aufgezogen, die Seitenränder bemalt, so dass Sie keinen zusätzlichen Keilrahmenservice in Anspruch nehmen müssen. So kommen keine versteckten Kosten auf Sie zu und Sie können die Bilder direkt aufhängen und sich daran erfreuen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden