Unter Hochdruck - so funktionieren Druckluft-Kompressoren

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Unter Hochdruck - so funktionieren Druckluft-Kompressoren

Druckluft-Kompressoren können für viele Zwecke eingesetzt werden. Während sie früher vor allem in professionellen Werkstätten verwendet wurden, greifen heute auch viele Hobbyhandwerker auf Kompressoren zurück. Schließlich gibt es sie inzwischen zu günstigen Preisen von rund 100 Euro. Doch wie funktionieren Druckluft-Kompressoren überhaupt und worauf sollten Sie bei der Auswahl eines guten Kompressors achten? Dies erfahren Sie im folgenden Artikel.

 

Wofür Sie Druckluft benötigen und was die Vorteile von Kompressoren sind

Druckluft-Kompressoren können Sie für zahlreiche Anwendungen benutzen. So ist komprimierte Luft ein guter Energieträger, der zum Beispiel Motoren in Druckluftwerkzeugen antreibt. Mit Hilfe eines Kompressors können Sie zum Beispiel Schlagschrauber, Schleifgeräte unterschiedlicher Art und andere Druckluftwerkzeuge betreiben. Im Vergleich zu herkömmlichen Elektrowerkzeugen hat dies einige Vorteile. So benötigen Druckluftwerkzeuge keinen eigenen Motor, sondern arbeiten lediglich mit einer Mechanik, die die komprimierte Luft in die gewünschte Bewegung umsetzt. Hierdurch sind Druckluftwerkzeuge kleiner und leichter als Elektrowerkzeuge. Hinzu kommt, dass ohne einen Elektromotor auch die Wartung entfällt. Lediglich ölen sollten Sie die Druckluftwerkzeuge regelmäßig. Ansonsten sind sie wartungsfrei und halten viele Jahre länger als normale Elektrowerkzeuge.

 

Wie ein Kompressor aus normaler Luft komprimierte Druckluft macht

Um Druckluft zu erzeugen, muss normale Luft komprimiert werden. Hierfür besteht ein Druckluft-Kompressor im Wesentlichen aus zwei Bestandteilen: einem Drucklufttank und einem elektrisch angetriebenen Kompressor. Dieser saugt Luft von außen an und verdichtet sie. Anschließend wird sie im Tank gespeichert, bis sie durch den Einsatz eines Druckluftwerkzeugs genutzt wird. Die meisten Kompressoren bekannter Marken wie Güde, Einhell und Schneider sind sogenannte Kolbenkompressoren. Sie verfügen über zwei Zylinder, in denen ein Kolben hoch- und herunterfährt. Angetrieben wird der Kolben über eine Kurbelwelle, die wiederum vom Elektromotor angetrieben wird. Durch das Hochfahren des Kolbens wird die Luft im Zylinder zusammengepresst und komprimiert in den Drucklufttank weitergeleitet.

 

Worauf Sie beim Kauf eines Druckluft-Kompressors achten sollten

Damit ein Luftkompressor ausreichend Druckluft liefert, muss der Tank gefüllt sein. Je größer der Tankinhalt, desto länger können Sie mit dem Druckluftwerkzeug arbeiten, ohne dass der Motor wieder anspringt. Dies tut er nämlich nur dann, wenn der Druck im Tank zu niedrig ist. Beim Kauf eines Druckluftkompressors sollten Sie deshalb auf die Größe des Tanks achten. Sie beeinflusst gleichzeitig die sogenannte effektive Liefermenge. Dies ist die Menge an Druckluft, die ein Kompressor bei einem bestimmten Druck pro Minute liefern kann. Auch die effektive Liefermenge sollte so hoch wie möglich liegen. Denn je höher die Liefermenge, desto seltener muss der Elektromotor anspringen, um den Druck aufrechtzuerhalten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden