UnserJuwelier gibt Ratschläge zur Schmuckpflege

Aufrufe 68 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Tips zur Schmuckpflege

Edelmetalle und Steine können Jahrtausende überdauern, aber sie sind nicht unverwüstlich. Wie jedes andere Material kennen auch sie Belastungen, die Spuren oder Schäden zurücklassen. Ablagerungen von Seife, Kosmetika und Staub bilden mit der Zeit einen unschönen Film auf Ihren Schmuckstücken, besonders an den unteren Facetten der gefassten Edelsteine. Dies trübt deren Brillanz und Farbe, aber auch Ihre Freude. Deshalb ist es wichtig, Ihre Schmuckstücke regelmäßig zu reinigen.

  • Metallketten, Ohrstecker und Ringe vertragen von Zeit zu Zeit ein warmes Bad, dem man etwas Spülmittel zugibt (Ausnahmen siehe oben).
  • Steine reinigen Sie mit einer (alten) Zahnbürste - auch von der Rückseite. Danach strahlen sie meistens wieder wie neu.
  • Reiben Sie Ihre Perlen nach jeden Tragen mit einem weichen Wolltuch ab, und bewahren Sie sie in einem weichen Etui, getrennt von Ihren Schmuckstücken auf, um gegenseitiges verkratzen zu vermeiden.
  • Angelaufenes Silber wird mit einem Silberputztuch, in hartnäckigen Fällen mit „Wiener Kalk”, Scheuermilch oder einem speziellen, im Handel erhältlichen Silberbad bearbeitet.

Damit Sie lange Freude an Ihrem wertvollen Schmuck haben, sollten Sie zunächst einmal einige goldenen Regeln befolgen:

  • Tragen Sie keine Ringe und keine Armreifen bei der Haus- oder Gartenarbeit!
  • Nehmen Sie Ihre Stein- oder Perlenketten nicht mit unter die Dusche oder ins Bett!
  • Schützen Sie Ihren Schmuck, besonders Perlen, vor Haarspray!

Ringe sind besonders gefährdet und hier vor allem die empfindlichen Steine Smaragd und Opal, aber auch Perlen und Korallen. Spröde Steine wie z.B. Mondstein, Topas und Zirkon, ja sogar der Diamant können durch einen unglücklichen Schlag zerstört werden.

Die natürlichen Oberflächen von Perlen, Korallen, Bernstein und Elfenbein sind empfindlich gegen jede Art von Kosmetik, seien es Sprays, Parfums oder Cremes. Aber auch natürliche Hautabsonderungen können die Perlsubstanz angreifen. Glanzverlust und Verfärbungen können die Folge sein. Sonnenbäder lieben Ihre Perlen ebensowenig wie Baden und Schwimmen. Neben den Perlen leidet dabei auch der Faden.

Zum Abschluss noch ein paar Tips zur Aufbewahrung:

  • Wenn sich Edelsteine zu nahe kommen, können die unterschiedlichen Ritzhärten zu Kratzern und Beschädigungen führen. Gönnen Sie Ihrem Schmuck ausreichend Platz!
  • Bewahren Sie Ihre verschiedenen Edelsteinschmuckstücke darum im Schmuckkasten getrennt und geschützt voneinander auf. Dann sind auch die weniger harten Steine wie Opal, Lapis-Lazuli, Türkis, Malachit geschützt.
  • Ein großer, flacher Kasten mit vielen Unterteilungen ist gut geeignet, eine weiche Auskleidung hilfreich.
  • Für Ringe sollte eine Steckvorrichtung vorhanden sein.
  • Silberteile kann man zum Schutz gegen Anlaufen in ein speziell präpariertes Tuch einschlagen. Es hilft!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein paar Tips zur Schmuckpflege geben. Falls Sie den Ratgeber nützlich finden, würden wir uns freuen, wenn Sie unten in der blauen Leiste auf JA-HILFREICH klicken

Viele Grüße aus Idar-Oberstein

Birgit - UnserJuwelier

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden