Unentbehrliche Küchentextilien: Geschirrtücher, Schürzen und Topflappen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber für den Kauf von Küchentextilien: Geschirrtücher, Schürzen und Topflappen

Die Zubereitung einer Mahlzeit kann ein aufwendiger, langer Prozess sein. Da wird erst das Gemüse geschnitten, die Tomatensoße angerührt, der Käse gerieben und alles in die Auflaufform geschichtet. Dann wird das heiße Kochwasser von den Nudeln abgegossen und die Nudeln hinzugegeben. Ist alles soweit, wird der Backofen geöffnet und vorsichtig alles hineingestellt. Sieht man sich dann in der Küche um, kann es ziemlich chaotisch aussehen. Und nicht nur Kochutensilien, Messer und Oberflächen sind schmutzig. Die Tomatensoße ist an die Kleidung gespritzt und Käsekrümel sind daran hängen geblieben. Oder hatten Sie eine Kochschürze an? Um die Nudeln abzugießen, hatten Sie sicher Topflappen an und auch als sie den Auflauf in den Ofen gestellt haben. Und wenn das Geschirr abgewaschen wird, werden Sie sicherlich ein Geschirrtuch brauchen.

Oft vergessen, aber untrennbar mit dem Kochen verbunden sind Geschirrtücher, Schürzen und Topflappen. Keine Küche kann ohne sie auskommen. Sie sind genauso wichtig wie Töpfe, Pfannen, Messer und Schneidbretter. Trotzdem wird ihnen oft wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei kann ein guter Topflappen der Unterschied zwischen verbrannten Fingern und völlig unversehrten Fingern sein.

Worauf Sie beim Kauf guter Topflappen, Schürzen und Geschirrtücher achten sollten, erklären wir Ihnen im folgenden Kaufratgeber.

Geschirrtücher – immer sauberes Geschirr zur Hand

Manch einer mag Anhänger der Methode des Lufttrocknens sein. Dabei wird das soeben gewaschene Geschirr einfach nass gestapelt und dann von alleine trocknen gelassen. Auch wenn das weniger Arbeit macht als das Abtrocknen, so hat es doch Nachteile. Zum einen steht das Geschirr noch einige ganz Weile herum und kann nicht benutzt werden. Und zum anderen entstehen daran unschöne Wasserflecken. Das macht sich ganz besonders beim Besteck bemerkbar. Weiße Wasserflecken setzen sich an Metall nämlich besonders gut ab und lassen Messer, Gabeln und Löffel stumpf und beschlagen aussehen. Sie sind mit einem weißen Schleier überzogen, der vom Kalk im Abwaschwasser herrührt. Da wo der letzte Tropfen und die letzte Pfütze trocknen, sammelt sich der Kalk und hinterlässt hässliche Flecken. Vermeidbar ist das nur, wenn man das Geschirr direkt nach dem Abwasch abtrocknet.

Selbst wer einen Geschirrspüler hat, kommt oft nicht darum herum das Geschirr noch einmal trocken abzuwischen. Auch in der Spülmaschine wird nicht immer alles perfekt getrocknet. Und wer möchte schon eine Tasse aus dem Schrank holen, in der sich noch die Reste des Abwaschwassers befinden. Nachwischen ist daher auch hier unumgänglich.

Geschirrtücher sind vielseitig einsetzbar

Aber Geschirrtücher haben durchaus noch andere Zwecke in einer Küche. Man kann sie auch als Wischtücher und als Handtücher verwenden. Ist der Küchentisch gerade feucht abgewischt worden, sollte noch einmal trocken nachgewischt werden. Ein dafür designiertes Küchentuch ist der richtige Kandidat. Und wer in der Küche werkelt, muss sich auch selbst öfters einmal die Hände waschen. Auch dafür sollte man immer ein Geschirrtuch zur Hand haben, das nur dafür gedacht ist. So bleiben Handtuch, Geschirrtuch und Wischtuch hygienisch getrennt. Es bietet sich an gleich farblich unterschiedliche Geschirrtücher zu kaufen, an deren Aussehen man dann sofort ihren Verwendungszweck erkennt. Manche Haushalte weisen zur Unterscheidung auch jeder Art Geschirrtuch einen speziellen Haken zu. Wie Sie selbst das regeln, hängt von Ihrem Geschmack und Ihrer Gewohnheit ab. Möchten Sie ein hübsches Set gleichfarbiger Geschirrtücher kaufen, dann empfiehlt sich die Hakenmethode. Gefallen Ihnen Geschirrtücher in unterschiedlichen bunten Mustern, dann können Sie gleich jedem Muster oder jeder Farbe einen Zweck zuweisen.

Topflappen – und es brennt nichts an

Der gute alte Topflappen ist sicherlich so alt, wie die Bratpfanne oder der heiße Topf selbst. Und man stellt sich vor, dass bereits unsere Vorfahren in düsterer Vorzeit eine Art Topflappen verwendet haben müssen. Denn niemand möchte sich am heißen Kochgeschirr die Finger verbrennen. So alt, wie der Topflappen also ist, so viele verschiedene Formen, Farben und Arten davon gibt es. Besonders bei der Materialwahl steht Ihnen heutzutage ein breites Spektrum an interessanten Stoffen zur Verfügung.

Selbst gehäkelt oder aus Silikon – der Topflappen von damals bis heute

In den 70er Jahren, als das Häkeln absolut in war, wurden neben Kleidung und Bettüberwürfen auch jede Menge Topflappen gehäkelt. Und wer als Kind häkeln lernt, für den gehört der Topflappen zu einer der ersten praktischen Übungen. Die dicke Wolle schützt gut vor der Hitze eines Topfdeckels oder der Auflaufform aus dem Backofen. Und ein praktischer Aufhänger sorgt dafür, dass der Topflappen dekorativ in der Küche hängen kann. Handarbeits-Topflappen gibt es in unzähligen Farben, Formen und Mustern, vom viereckigen einfarbigen Topflappen bis zum detailreichen Topflappen in Form eines Weihnachtsmanns, Schweinchens oder ähnlichem.

Topflappen aus Baumwolle

Wer den Häkelstil nicht mag oder die Wolle nicht isolierend genug findet, der kann zu gefütterten gesteppten Topflappen aus Stoff, Baumwolle oder Baumwollgemisch greifen. Diese Art Topflappen ist sehr verbreitet und es gibt sie nicht nur als eckige Lappen, sondern auch als praktische Topfhandschuhe. Meist werden diese als Ofenhandschuhe verwendet, um bei der Entnahme von Auflaufformen und Kuchen aus dem Ofen, die Hand vor der heißen Luft zu schützen. Zudem kann man mit solchen Handschuhen auch gut zugreifen, weil sei einen gesonderten Bereich für den Daumen haben. So bleibt die normale Beweglichkeit der Hand erhalten. Beim Kauf solcher Ofenhandschuhe empfiehlt es sich allerdings, auf die Größe zu achten. Mit zu großen Handschuhen kann man sonst nicht richtig zupacken und leicht abrutschen. Ein auf dem Küchenboden zerschellter Auflauf samt Auflaufform könnte das Ergebnis sein. Als sogenannte Hitzehandschuhe gibt es in diesem Bereich auch Handschuhe, wie sie in der Gastronomie verwendet werden. Diese haben für alle fünf Finger der Hand eine Aussparung.

Topflappen aus Silikon

Für ganz moderne Küchen gibt es neben den gehäkelten Topflappen und den Ofenhandschuhen aus Stoff auch noch ein anderes Material: Silikon, auch Synthetikkautschuk genannt. Dieses Material ist im Gegensatz zu Plastik äußerst hitzebeständig und wird sogar für Backformen und Babyschnuller verwendet. Es ist also gesundheitlich völlig unbedenklich und schmilzt auch nicht bei Kontakt mit Hitze. In aller Regel ist Silikon hitzebeständig bis zu einer Temperatur von 260 bis 300 Grad Celsius. Der Vorteil von Silikon ist die Tatsache, dass garantiert keine Hitze an die Hand vordringt. Es kann äußerst einfach in der Spülmaschine gereinigt werden und es ist auch wasserabweisend. Auch Topflappen aus Silikon gibt es in sehr vielen Formen und Farben, als einfach einfarbige Handschuhe oder als grüner „Frosch“ zum Zugreifen. Aus Silikon gibt es auch praktische Topfhalter, die sich wie Klammern um den Henkel eines Topfes schnappen lassen.

Schürzen – damit die Kleidung sauber bleibt

Wo gehobelt wird, da fallen Späne und wo gekocht wird, da spritzt es. Wenn Öl, Teig und Soße durch die Küche spritzen, dann sollte man seine Kleidung davor schützen. Das weiß jeder Profikoch und trägt eine Küchenschürze. Auch für die heimische Küche sind Schürzen eine praktische Methode, seine Kleidung sauber zu halten. Gerade, wenn die beliebte Tomatensoße kocht oder Öl aus der Pfanne spritzt, kann das sehr unschöne Flecken machen, die so leicht nicht entfernt werden können. Wer sich selbst nicht in klassischem Weiß in der Küche stehen sieht, dem bleibt eine große Auswahl an Schürzen mit den unterschiedlichsten Motiven. Ob einfarbige Schürzen oder Grillschürzen mit lustigen Motiven, es findet sich für jeden Träger eine Schürze, mit der er sich wohlfühlen kann.

Schürzen finden Sie in vielen Materialien, zumeist jedoch aus einfach zu waschendem Stoff wie Baumwolle, Leinen oder Ähnlichem. Eher selten sind Küchenschürzen aus Kunststoff. Diese haben aber den Vorteil, wasserabweisend zu sein und sich dadurch mit einem Lappen einfach reinigen zu lassen. Eine Wäsche in der Waschmaschine ist dadurch nicht nötig.

Kücheneinrichtung passend nach Geschmack

In der eigenen Wohnung möchte man seinen eigenen Stil ausdrücken können. Die Küche ist da keine Ausnahme. Geschirrtücher, Schürzen und Topflappen sind eine Möglichkeit, seinen Stil in die Küche zu bringen, besonders dann, wenn bei der restlichen Kücheneinrichtung kein großer Spielraum besteht. Dies kann der Fall sein, wenn Sie eine Einbauküche besitzen, sich gerade keine neue Kompletteinrichtung leisten können oder räumlich eingeengt sind. Am Markt finden Sie Schürzen und Topflappen im Landhaus-Stil, mit Weihnachtsmotiven, im Retrostil oder im Shabbystil in allen erdenklichen Farben und Formen. Geschirrtücher gibt es gepunktet, gestreift, kariert, mit Blumenmustern, Bildmotiven und vielem mehr. So geben Sie Ihrer Küche auf dezente Weise einen persönlichen Anstrich nach Ihrem eigenen Geschmack – und das kostet noch nicht einmal viel Geld.

Schauen Sie sich nach Geschirrtüchern, Schürzen und Topflappen im passenden Stil auch bei den verschiedenen Anbietern um. Häufig haben sich verschiedene Marken auf bestimmte Stile spezialisiert.  Einige Hersteller von Küchentextilien sind:

  • Itati
  • Kela
  • Sander
  • Wenko

Aber auch WMF, Tupperware, Fackelmann, Küchenprofi und viele mehr führen Küchentextilien in Ihrem Angebot.

Individuelle Akzente mit Küchentextilien setzen

Egal, welcher Typ Sie sind und welche Stilrichtung Ihnen gefällt, Sie müssen nicht auf die grundlegende Ausstattung mit passenden Küchentextilien verzichten. Gerade Topflappen gibt es in allen möglichen Farben, Formen und aus den verschiedensten Materialien, wie wir gesehen haben. Unter den Küchenschürzen finden sowohl die Oma als auch der Enkel beim Grillen passende Motive und Geschirrtücher sind ebenfalls in allen Stilrichtungen zu haben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber