Umzugshilfe: Wie schließt man ein Kochfeld an?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Umzugshilfe: Wie schließt man ein Kochfeld an?

Meistens schließt man ein Kochfeld nicht getrennt an, weil es bereits von vorneherein im Backofen verbaut ist. Ein getrennter Einbau ist in der Regel deshalb meistens nicht nötig. Wie alles können aber auch Kochplatten kaputtgehen. Und weil man nicht immer gleich den Elektriker holen möchte, kann es manchmal erforderlich sein, das Kochfeld autark anzuschließen. Im Folgenden finden Sie einige praktische Tipps, wie Sie dabei vorgehen müssen, was Sie dabei unbedingt beachten sollten und was es in jedem Fall zu vermeiden gilt.

 

Wichtig: Sicherheitsvorkehrungen beachten

Zunächst einmal: Kochfelder laufen über Starkstrom – und damit ist nicht zu spaßen: Konkret bedeutet Starkstrom akute Lebensgefahr! Bevor Sie irgendwelche Arbeiten am Kochfeld starten, müssen Sie deshalb sämtliche Sicherheitsvorkehrungen unbedingt beachten. Dies beinhaltet folgende Schritte: Bevor Sie das Kochfeld anschließen, stellen Sie den Backofen aus und trennen Sie ihn komplett von der Stromversorgung. Außerdem sollten Sie prüfen, ob das Gerät vollständig spannungsfrei ist. Damit keine bösen Überraschungen auftreten, muss zudem sichergestellt sein, dass der Ofen sich während der Montage keinesfalls wieder anschalten kann.

 

Stromkreise gleichmäßig belasten

Autarke Kochfelder werden zumeist über zwei Außenleiter-Mittelpunktsleiter betrieben und laufen mit einer Spannung von 2~N 230/400 Volt. Die beiden Sicherungen laufen mit 16 A. Sie sollten also ein Herdanschlusskabel 5x2,5 mm2 verwenden; das braune Anschlusskabel des Herds wird dabei nicht benutzt. Besonders wichtig: Der Strom muss beim Anschließen gleichmäßig auf alle Stromkreise verteilt werden. Es dürfen keine Belastungen der einzelnen Stromkreise entstehen, da dies eine komplette Zerstörung des Kochfeldes zur Folge haben kann.

 

Im Zweifelsfall lieber den Fachmann fragen

In jedem Fall müssen Sie beim Anschluss äußerst vorsichtig vorgehen. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, lieber einen Fachmann damit zu beauftragen: Kochfelder sind äußerst empfindlich und können bei falschem Anschluss leicht zerstört werden. Besonders die Stahlheizkörper von Glaskeramikkochfeldern werden leicht in Mitleidenschaft gezogen. Sollten Sie sich mit diesen heiklen Materialien oder mit Handwerksarbeiten an Strom oder Starkstrom nicht sicher auskennen, sollten Sie unbedingt einen professionellen Elektriker zurate ziehen. Ansonsten sind die Risiken einer Verletzung oder anschließender teurer Reparaturen zu groß.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber