Umwelttipp: Achten Sie auf den Stromverbrauch des Steckernetzteils

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Umwelttipp: Achten Sie auf den Stromverbrauch des Steckernetzteils

Energie zu sparen ist heutzutage wichtiger denn je. Die Strompreise steigen, und jede verbrauchte Kilowatt-Stunde macht sich in Ihrem Geldbeutel bemerkbar. Wenn Sie beim Stromsparen jedoch nur an Großgeräte wie Kühlschrank, Fernseher und Co. denken, haben Sie weit gefehlt. Nehmen Sie auch die kleinen Stromfresser ins Visier – zum Beispiel Steckernetzteile, die sogar dann Energie verbrauchen, wenn sie nicht mit einem Endgerät verbunden sind. Die folgenden Informationen helfen Ihnen, den Stromverbrauch Ihrer Steckernetzteile zu reduzieren und bares Geld zu sparen.

 

Woran können Sie den Stromverbrauch eines Steckernetzteils erkennen?

Angaben zu den elektronischen Daten eines Steckernetzteils entnehmen Sie dem Datenblatt oder der Produktbeschreibung. Hier finden Sie Informationen zur Ausgangsfrequenz, Eingangsgleichspannung und Eingangsfrequenz. Letztere werden in Volt, kurz V, angegeben, die Angabe der Ausgangsfrequenz erfolgt in Milliampere, kurz mA. Wie viel Strom ein Netzteil letztendlich verbraucht, hängt von dem daran angeschlossenen Endgerät ab. Das Steckernetzteil gibt in der Regel nur so viel Strom an das Endgerät weiter, wie von diesem angefordert wird. Wie viel das im Maximalfall sein kann, ist ebenfalls im Datenblatt vermerkt oder der Rückseite des Gerätes zu finden. Die Angabe erfolgt in Watt.

 

Wie kann man den Stromverbrauch von Steckernetzteilen reduzieren?

Je nach Größe und Qualität verbrauchen Steckernetzteile im Leerlauf Strom. Der Verbrauch beläuft sich in der Regel auf weniger als 1 Watt, kann also vernachlässigt werden – wenn sich deren Anzahl nicht ständig erhöht. Um den Stromverbrauch in Ihrem Haushalt zu reduzieren, zählen Sie zunächst die Anzahl der vorhandenen Steckernetzteile. Überprüfen Sie anschließend, ob Sie auf eines der daran angeschlossenen Geräte verzichten können. Tipp: Häufig versteckt sich hinter einem Schrank oder unter einem Sofa ein nicht genutztes, aber eingestecktes Netzteil. Entfernen Sie dieses, um den geringen, aber dauerhaften Stromverbrauch zu unterbinden.

 

Bei Nichtgebrauch: Stecker ziehen! So sparen Sie bares Geld

Nach dem Gebrauch oder Aufladen des angeschlossenen Endgerätes sollten Sie den Netzstecker ziehen und das Steckernetzteil verstauen. Vor allem beim Aufladen von Handy, Smartphone und Co. können Sie auf diese Weise jährlich mehrere Euros sparen. Zwar wird der Ladevorgang bei einem vollen Akku unterbrochen, das Netzteil selbst verbraucht jedoch weiterhin Strom. Tipp: Verwenden Sie statt herkömmlicher Netzteile elektronische Netzteile. Diese arbeiten mit einem hohen Wirkungsgrad und verbrauchen entsprechend wenig Strom.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden