Umsatzsteuerpflicht für Briefsendungen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ab dem 01.07.2010 muss nach einer jahrelang währender Diskussion selbst die gelbe Post viele ihrer Produkte der Umsatzsteuerpflicht unterwerfen. Um aber alles wieder zu komplizieren sind nicht alle Postdienstleistungen davon gleichermaßen betroffen. Zu allererst umsatzsteuerpflichtige Produkte: 1. Infopost 2. Nachnahme 3. Postvertriebsstück 4. Pressesendung 5. DHL Pakete über 10kg 6. internationale Briefsendungen zum Kilotarif Und nun die Liste der Ausnahmen (umsatzsteuerbefreit): 1. Standard-, Kompakt, Groß- und Maxibrief 2. Postkarte 3. Einschreiben 4. Infobrief 5. Streifbandzeitung 6. DHL Pakete unter 10kg 7. alle Sendungen außerhalb der Europäischen Union Und die Ausnahme der Ausnahme sind wiederum DHL-Vertragskunden, für die wie bisher auf alle Gewichtsklassen Umsatzsteuer anfällt. Die Ausnahmen sind wie zum Beispiel zwischen Paketen unter und über 10kg bzw. Infobrief und Infopost zu unterscheiden Zugeständnisse an den derzeitigen Branchenmonopolisten. Es liegt nahe, dass es nach diesem Etappenziel mittelfristig eine Umsatzsteuerpflicht für alle Postdienstleistungen im Rahmen einer europäischen Harmonisierung geben wird. Die Zeche dafür zahlt "wie immer" der Konsument. Weitere Infos unter www.deutschepost.de/umsatzsteuer
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden