Umrechnung der Analogen Objektive auf Digital

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich bin der Meinung, das kein Analog-Objektiv  dieser Welt seine optischen Eigenschaften

nur durch Verwendung an einer Digital-Kamera  z.B. Olympus  E1 verändert.

Die Brennweite bleibt unverändet.

Die Tiefenschärfe bleibt unverändert,

die Tiefenschärfe errechnet sich immer noch aus :

 Blende und Brennweite.

Unabhängig vom Format der Bildmaske, auch nicht von  Analog oder Digital

Es ändert sich am Objektiv garnichts, nur das Bildformat wird unterschiedlich genutzt.

Nur wenn man bei E-By einige Anzeige liest, beim Verkauf von Analogen-Objektiven

die behaupten :

aus diesen 2,8 /180 mm Objektiv, wird bei Verwendung an einer Digitalen ,sagehafte 360mm!

Diese Verkäufer sollen bitte dabei sagen, wie dieser Zauber geschehen soll.

Das Objektiv ist eine unveränderbare feste Einheit,

 laßt euch nichts vormachen.

Gruß an alle

analogen und digitalen Freunde

Rolf

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden