Übungshefte von LÜK: So lernt Ihr Kind, sich zu konzentrieren

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Übungshefte von LÜK: So lernt Ihr Kind, sich zu konzentrieren

Viele Eltern erinnern sich vielleicht noch an den LÜK-Kasten aus der Schule. Zu dem Kasten gehörten bedruckte Aufgabenplättchen und Übungshefte mit Aufgaben zu bestimmten Themenbereichen. Laut Hersteller wurde das System aktualisiert und an die heutigen Anforderungen in den Schulen angepasst, das Grundprinzip ist aber nach wie vor das gleiche. Sollten Sie also noch einen alten LÜK-Kasten zuhause haben, können Sie diesen problemlos an Ihre Kinder weitergeben.

Was das Lernspiel LÜK beinhaltet

Heute ist das System in Lernspielzeug BambinoLÜK, MiniLÜK und LÜK unterteilt, wodurch die Übungen altersgerecht aufgeteilt sind. Kinder müssen entsprechend der jeweiligen Plättchenanzahl der Lernspiele 6, 12 oder 24 Aufgaben lösen. Die Kontrolle erfolgt wie bei den ersten LÜK-Kästen: Der Kasten wird zugeklappt, umgedreht und auf der Rückseite der Plättchen erscheint das Kontrollmuster, wenn das Kind alle Aufgaben richtig gelöst hat. Die verschiedenen Lernsysteme LÜK, miniLÜK und bambinoLÜK sind leider nicht untereinander austauschbar. Über die Jahre ist das Programm deutlich erweitert worden. Mittlerweile sind mehr als 400 Titel auf dem Markt. Das Lernsystem wird vom erfahrenen Pädagogen betreut, die dafür sorgen, dass es sich stets auf dem neuesten Stand der Lernforschung befindet.

Wie LÜK beim Lernen hilft

Das Lernprinzip von LÜK beruht hauptsächlich darauf, dass Kinder mit Spaß lernen und schnelle Erfolgserlebnisse haben. Für den Schulunterricht ist LÜK vor allem deshalb geeignet, weil es das selbstständige Lernen ermöglicht und Aufgaben entsprechend des Leistungsstandes des jeweiligen Schülers verteilt werden können. Laut Hersteller motiviert vor allem die Selbstkontrolle der Aufgaben, die ein wichtiger Bestandteil des Lernsystems ist, Kinder dazu, weiter zu lernen und neue Erfolgserlebnisse zu verbuchen. Auch die Tatsache, dass das LÜK-Prinzip ähnlich wie ein Spiel aufgebaut ist, motiviert Kinder zum Lernen. Auch heute noch haben viele Erwachsene positive Erinnerungen an das Lernen mit dem beliebten Kasten während ihrer eigenen Schulzeit.

Der Lernerfolg ist vor allem deshalb gegeben, weil die Kinder die Lösungen selbst überprüfen können. Wenn eine Aufgabe ein paar kleine Fehler enthält, muss sich niemand deswegen vor seinen Mitschülern schämen. Stattdessen hat das Kind die Möglichkeit, die Aufgaben in Ruhe noch einmal zu lösen und doch noch ein Erfolgserlebnis zu haben. All diese positiven Eigenschaften des LÜK-Lernsystems haben dazu geführt, dass es von Erziehern und Pädagogen gerne eingesetzt und auch für das Lernen zu Hause empfohlen wird.

Die Vielfalt an LÜK-Übungsheften

Mittlerweile ist das LÜK-Sortiment in drei Altersgruppen aufgeteilt.

BambinoLÜK

Für Kleinkinder ab zwei Jahren gibt es BambinoLÜK. Das System ist für den Einsatz im Kindergarten und in der Kindertagesstätte, aber zum Lernen daheim geeignet. Für das Lernen zu Hause können Sie einen LÜK-Kasten anschaffen. Er besteht aus nur sechs großen Symbolplättchen, wodurch besonders Kleinkinder mit einer kurzen Konzentrationsspanne nicht überfordert werden. Insgesamt stehen 50 Aufgabenhefte zu verschiedenen Themengebieten zur Verfügung, sodass das Lernen nie langweilig wird. Bei den Aufgaben für Kinder ab zwei Jahren geht es vor allem darum, Gegenstände wiederzuerkennen und richtig zuzuordnen. Für etwas ältere Kinder ab zweieinhalb Jahren wird es dann schon etwas schwieriger. Sie müssen z. B. das gleiche Kleidungsstück in einer anderen Farbe finden. Kinder ab drei Jahren sollten dann schon Schattenformen und einfache Formen erkennen. Das BambinoLÜK-System ist für Kinder bis fünf Jahre geeignet. Für die Altersgruppe zwischen drei und fünf Jahren geht es in den Übungen vor allem darum, Gegenstände zu suchen und richtig zuzuordnen oder zu verknüpfen. Aber auch kleine Knobeleien und das Erlernen der Farben und Uhrzeiten stehen auf dem Programm. Dadurch können Sie Ihrem Kind schon einen kleinen Vorsprung verschaffen, bevor es in die Schule kommt.

MiniLÜK

Die zweite Stufe des LÜK-Lernsystems nennt sich MiniLÜK. Dies ist der bekannte Klassiker, der aus 12 Symbolplättchen besteht. MiniLÜK ist für Kinder von vier bis zehn Jahren geeignet, es stehen 230 verschiedene Themenhefte zur Verfügung. Damit wird es Ihrem Kind garantiert nicht langweilig. Das System ist so beliebt, dass es inzwischen in mehr als 20 Sprachen erhältlich ist. MiniLÜK wurde so konzipiert, dass es in Kindergärten, Kindertagesstätten, Schulen und natürlich zum spielerischen Lernen zuhause eingesetzt werden kann. Die Aufgabenhefte sind an den Unterrichtsstoff der Schule angelehnt und reichen von der Vorschule bis zur achten Klasse. Im Angebot finden sich verschiedene Lernhilfen, wie z. B. Lernhilfen für Deutsch, Lernhilfen für Mathematik, Lernhilfen für Erdkunde oder Lernhilfen für Rechtschreibung. Aber auch Musik und die wichtige Verkehrserziehung stehen auf dem Programm. Für ältere Kinder kommen dann auch Lernhilfen für Fremdsprachen wie Lernhilfen für Englisch und Französisch. Sie können LÜK und andere Lernhilfen sowohl neu als auch gebraucht erwerben. Aufgabenhefte wie „Die Deutschlandrallye" sollen vor allem Spaß machen, bringen aber auch den gewünschten Lernerfolg.

LÜK

Das anspruchsvollste Lernsystem der LÜK-Reihe wird ganz einfach nur LÜK genannt. Es besteht aus 24 Plättchen und ist für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren geeignet. Mittlerweile stehen auch für dieses Lernsystem mehr als 140 unterschiedliche Themenhefte zur Verfügung. Genau wie die MiniLÜK Serie ist auch die LÜK-Reihe an den Schulunterricht angepasst. Die Lernthemen umfassen eine groβe Anzahl der Schulfächer, von Geschichte über richtige Zeichensetzung bis zu Spanisch wird eine enorme Auswahl geboten, sodass Sie auch Ihr Kind mit dem LÜK-System gezielt fördern und kleine Schwächen ausgleichen können. LÜK ist inzwischen ein fester Bestandteil des Unterrichts an vielen Schulen geworden. Sie können aber das System mit allen Übungsheften auch zum Lernen zu Hause kaufen.

Für welche Altersgruppen LÜK geeignet ist

LÜK wurde nach Angaben des Herstellers so entwickelt, dass es für alle Kinder zwischen 2 und 13 Jahren geeignet ist. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass auch viele Erwachsene Spaß an dem Lernsystem haben. Inzwischen gibt es einige Freizeithefte, die für die ganze Familie geeignet sind, auf dem Markt.

Viele Pädagogen empfehlen, Kinder bereits so früh wie möglich zu fördern, noch bevor sie in die Schule gehen. Kinder sind neugierig, stellen viele Fragen und wollen immer wieder etwas Neues dazulernen. Mit dem BambinoLÜK wird dies auf spielerische Art ermöglicht. Immer, wenn Ihr Kind etwas wissen möchte, z. B. wie eine Farbe heißt oder wie es die Uhr lesen kann, können Sie ihm dieses Wissen mittels LÜK vermitteln. So lernen Kinder auch schon früh, sich selbst zu beschäftigen und sich zu konzentrieren.

Spielerisch mit Schwächen umgehen

Das LÜK-System ist vor allem für Kinder mit Schwächen im Schulunterricht sehr gut geeignet. Mit dem Lernsystem können Kinder diese Schwächen spielerisch ausgleichen. Und weil das Lernen so viel mehr Spaß macht, sind die Kinder motivierter und haben nicht das Gefühl, für ihre Schwächen bestraft zu werden. Ihre Kinder werden LÜK als Spielzeug ansehen, und nicht als lästige Aufgabe betrachten.

Wenn Ihr Kind gut in der Schule ist, kann es mit LÜK neue Dinge hinzulernen. Vor allem in Klassen mit gemischtem Leistungsstand sind manche Kinder unterfordert, langweilen sich und fangen an, den Unterricht zu stören, was zu einem Leistungsabfall führen kann. Das LÜK-Lernsystem sorgt dafür, dass auch diese Kinder mit entsprechenden Aufgaben gefordert werden und so auch weiterhin Spaß am Lernen haben.

Wie Kinder es lernen, sich zu konzentrieren

Konzentrationsprobleme sind oft der Grund, warum die Schulleistung von Kindern hinter den Erwartungen zurückbleibt. Oft wird in der Schule vorausgesetzt, dass Kinder sich konzentrieren können, aber wie genau das funktioniert, wird ihnen nicht beigebracht. Konzentration hängt oft mit Motivation zusammen. Jeder ist schon einmal so motiviert gewesen, eine Aufgabe zu beenden, dass er alles um sich herum komplett vergessen hat. Das ist bei Kindern nicht anders. Kinder, die Spaß am Lernen haben, sind in der Regel wesentlich motivierter und können sich besser konzentrieren. Dieses Prinzip macht sich das Lernsystem von LÜK zunutze. Das Lernen mit dem LÜK-Kasten wird von vielen Kindern als Spiel angesehen und nicht als lästige Hausaufgabe oder langweiliges Auswendiglernen. Dadurch sind sie besonders motiviert. Außerdem wird der Lernerfolg sofort belohnt - wenn alle Aufgaben richtig beantwortet wurden, zeigt sich ein schönes Muster auf der Rückseite der Lernplättchen. Auch dies fördert die Motivation und dadurch wiederum die Konzentrationsfähigkeit. So wird LÜK zu einem Konzentrationsspiel.

Wissenswertes über die Konzentration bei Kindern

Grundsätzlich nimmt die Konzentrationsfähigkeit bei Kindern mit dem Alter zu. Auch diese Tatsache wird von LÜK berücksichtigt. BambinoLÜK besteht aus nur sechs Plättchen. Die Aufgaben sind so konzipiert, dass Kinder zwar gefordert werden, die Aufgaben aber trotzdem relativ schnell lösen können. So wird ihre Konzentrationsspanne nicht überschritten. Nach und nach, wenn die Kinder älter werden, nimmt auch die Anzahl der Spielplättchen zu und die Aufgaben werden etwas anspruchsvoller. So wird die Konzentrationsspanne langsam erhöht und Ihr Kind lernt, seine Aufmerksamkeit für einen längeren Zeitraum auf eine bestimmte Aufgabe zu richten. Die Konzentration kann aber nicht nur mit dem LÜK-Kasten verbessert werden. Kinder werden schnell abgelenkt, und es fällt ihnen schwer, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Eine ganz einfache Technik besteht darin, das Kind zu belohnen, wenn es sich z. B. auf seine Hausaufgaben konzentriert, anstatt auf die Aufforderung des Geschwisterkinds zum Spielen zu reagieren. So verbindet Ihr Kind Konzentration mit etwas Positivem.

Zum Thema Disziplin und Belohnung

Disziplin spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit. Das heißt, wenn es z. B. um die Hausaufgaben geht, sollte das Kind erst einmal lernen, den Schreibtisch aufzuräumen, alle Arbeitsmaterialien bereitzulegen und alle möglichen Ablenkungen abzustellen. Wenn das Kind diese Rahmenbedingungen nicht lernt, verbraucht es viel Energie, bevor es überhaupt mit der Aufgabe anfangen kann. Es bleibt nicht mehr viel für das Konzentrieren auf die eigentliche Aufgabe übrig. Am wichtigsten ist es aber, das Kind nur kleine Schritte machen zu lassen und diese ausreichend zu belohnen, sodass sich schnell Erfolgserlebnisse einstellen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden