Überzogene Gebote/Forderungen für Goldmünzen

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mir ist aufgefallen, daß bei vielen der zum Sofortkauf und bei einigen in Auktionen angebotenen Goldmünzen (vor allem im Bereich 1/10 - 1/2 Unze Reingold wie z.B. Wiener Philharmoniker, Maple Leaf, Nugget u.a.) ein recht hoher Preis gefordert und z.T. auch geboten wird.
Für gewöhnlich sind diese Münzen bei der örtlichen Bank/Sparkasse etc. zu einem teilweise deutlich niedrigeren Preis (Tagespreis einholen und vergleichen, z.B. bei commerzbank.de) zu erstehen.

Ebenso werden viele kleine Münzen als "Massiv Gold" beworben und teuer verkauft.

Meist handelt es sich hierbei um Prägungen irgendeines skurrilen Südseestaates oder Nachprägungen gängiger Anlagemünzen. Das Objekt wird dann mit eine Makroaufnahme eingestellt und arglose Interessenten über die wahre Größe getäuscht (sehr beliebt bei den Nachprägungen des 1-DM-Stückes mit Prägejahr 2001 / wird derzeit wieder massiv vom Verkäufer "weniger76" betrieben, der auf Nachfrage explizit das Gewicht der Münzen verschweigt : "Angaben zum Gewicht kann ich nicht machen. Die Münze ist aber auf jeden Fall massiv und Original.-weniger76".

Bei einem Durchmesser von ca. 11 mm und einem Gewicht von i.d.R. 0,5 gr. (ca. 1/60 Unze) ist der reine Goldwert aber irgendwo bei 15-12 € (Stand 12/2010) anzusiedeln. Und mehr ist das Ganze auch nicht wert!
Messen Sie sich bitte aus, was 11 mm und 0,5 Gramm wirklich bedeuten und ersparen Sie sich eine große Enttäuschung - und kaufen Sie wenn möglich nur bei Händlern, die auch eine Widerrufsgarantie abgeben. Das schützt vor unliebsamen Überraschungen.
Oft sind auch schöne Angebote als NP von Krügerrand/Eagle etc. eingestellt. Vorsicht:  die sind nur vergoldet mit 22 kt und eigentlich bloß als Spielgeld für die Kinder zu gebrauchen. Wenn viele dieser Angebote (z.B. aus USA) die Anzeige aufblähen - einfach in der Leiste links unter "Ort" Deutschland oder Europa aktivieren und schon verschwindet ein Großteil des wertlosen Schundes. Leider gibts diesen Schrott auch vermehrt bei deutschen ebay-Accounts.

Manches Mal sind bei ebay auch im Bereich Goldmünzen Schnäppchen zu machen - aber keiner hat was zu verschenken! Für gewöhnlich wird auch hier für gute Qualität gutes Geld bezahlt. Meist mehr als eine Bank oder ein Händler geben würde - deshalb wird dieser Verkaufsweg gewählt. Und der Käufer bekommt die Münzen manches Mal unter dem Abgabepreis der Bank. Aber richtig teure Münzen für ganz wenig Geld gibts hier nicht!!!

Übrigens - wer als Händler PayPal bei solchen Transaktionen ablehnt, hat meiner Meinung nach ein Problem mit der Glaubwürdigkeit seiner Verkaufsangaben bzw. der Artikelbeschreibung!!!!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden