Überhöhte Versandkosten! - das muß nicht sein!

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Regen Sie sich auch immer häufiger über dreiste Versandkostenpauschalen auf, die mit den tatsächlich anfallenden Versandkosten rein garnichts zu tun haben?

Leider scheint es immer mehr in Mode zu kommen, sich seine Verkaufserlöse durch zusätzliche Versandkosteneinnahmen nicht unerheblich aufzubessern. Unachtsame Käufer erleben dann ihr wahres Wunder, wenn nicht bereits vor dem Gebot überprüft wurde, wie hoch die Versandkosten angesetzt worden sind.

Hüten Sie sich vor Angeboten, bei denen die Versandkosten nicht angegeben sind und fragen Sie rechtzeitig nach! Vergleichen Sie die Summe aus Verkaufspreis und Versandkosten mit alternativen Angeboten und sie werden feststellen, das gerade bei niedrigpreisigen Artikeln der Versandkostenanteil teilweise mehr als 100% des Verkaufspreises zusätzlich ausmacht. Vergleichen lohnt sich also, denn es gibt genug seriöse Anbieter, die den günstigsten Versender anbieten und damit die Gesamtkaufsumme nicht künstlich erhöhen.

Ich favorisiere HERMES-Versand, mit denen ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Für 3,85 Euro bis 50cm Gurtmaß ( längste Seite des Paketes + kürzeste Seite des Paketes = max.50cm) oder darüber (50 - 80cm) für 5,70 Euro ( bei online-Ausdruck des Scheins und Abgabe des Paketes im Paket-Shop) und alles versichert bis 500 Euro kann man hier nichts falsch machen.

Ich will jetzt hier keine Schleichwerbung für HERMES machen, sondern nur darauf hinweisen, daß es günstige Versandmöglichkeiten gibt, die auf der entsprechenden EBAY-Seite auch offen dargestellt werden.

Lassen Sie sich nicht über´s Ohr hauen. Wer vorher sorgfältig prüft, kann viel Geld sparen.

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden