UNVERBINDLICHE PREISEMPFEHLUNGEN

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

VORAB EINE KLEINE BITTE: SICHERLICH WÄREN AUCH SIE ALS AUTOR EINES RATGEBERS DANKBAR, WENN DIE LESER DEN BEITRAG ENTSPRECHEND BEWERTEN - SCHLIESSLICH SCHREIBEN SICH GUTGEMEINTE RATSCHLÄGE FÜR ANDERE MITGLIEDER NICHT VON SELBST!

BESTEN DANK!!

***********************************************************************************************

Als ich jüngst eine Regent Skelett Armbanduhr für mich auf eBay suchte, fiel mir auf, dass beispielsweise eine bestimmte gewerbliche Verkäuferin offensichtlich Mondpreise als unverbindliche Preisempfehlung angab. So soll eine mechanische Regent Skeleton Antique Armbanduhr angeblich € 89,90 kosten, obwohl ich diese Uhr in mehreren Berliner Uhrengeschäften für € 49,-- im Schaufenster gesehen habe. Ich fragte bei drei Uhrenhändlern nach, ob es einen Rabatt gäbe und man sagte mir unisono, dass sie die unverbindliche Preisempfehlung (gemeint war wohl offensichtlich € 49,--) des Herstellers Regent nicht unterschreiten möchten. Auf meinen Einwand, dass ich bei eBay die Uhr mit einem wesentlich höheren Regent-Preisetikett von € 89,90 als UVP gesehen habe, entgegneten mir zwei Händler, dass es wohl nicht besonders schwer wäre, Preisetiketten insbesondere im Internet entsprechend zu manipulieren, um günstige Schnäppchen vorzugaukeln!

Offensichtlich schleudern zahlreiche Anbieter - insbesondere von Uhren und Schmuck - gerne mal mit ungerechtfertigten unverbindlichen Preisempfehlungen, so genannten „UVPs“ um sich. Ziel ist, dem Kunden ein vermeintliches Schnäppchen mit niedrigem Kaufpreis vorzutäuschen und ihn dann auch noch zum wesentlich teureren Kauf zu verleiten.

Doch auch als Anbieter sollte man damit sehr vorsichtig umgehen und sich vergewissern, ob die Angaben überhaupt objektiv sind. Sonst sieht man sich sehr schnell mit dem Thema Mondpreis konfrontiert. Unter Mondpreisen sind stark überhöhte Preise und hier vor allem bewusst überhöhte unverbindliche Preisempfehlungen zu verstehen. Dem Anbieter geben sie die Möglichkeit, durch starke Unterbietung den Eindruck besonders günstiger Preise zu erwecken.

Es ist zwar eine Selbstverständlichkeit, dennoch soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden: Die so genannte „unverbindliche Preisempfehlung“ muss natürlich auch als angemessener Verbraucherpreis auf einer ernsthaft betriebenen Kalkulation des Herstellers beruhen. Schließlich geht der Verbraucher ja davon aus, dass es sich bei diesem Herstellerpreis eben nicht um einen willkürlich festgesetzten Fantasiepreis handelt, sondern um eine auf dem Markt allgemein übliche Durchschnittsgröße. Auch Preisangaben unter Verwendung des Begriffs "regulärer Preis" oder "Regulärpreis" sind für den Verbraucher mehrdeutig, da nicht klar wird, ob es sich um den empfohlenen Preis, einen gebundenen Preis oder den eigenen früheren Preis des Anbieters handelt.

Problematisch sind unverbindliche Preisempfehlungen insbesondere dann, wenn der empfohlene Preis offensichtlich auf dem Markt nicht mehr durchgesetzt werden kann. Die Rechtsprechung spricht dann von "Mondpreisen", die in Wirklichkeit gar nicht gegeben sind, sondern durch die Herabsetzung durch den Händler ein günstiges Angebot vorspiegeln. Dies gilt insbesondere dann, wenn die unverbindliche Preisempfehlung im Handel durchweg oder durch eine Mehrzahl von Händlern nennenswert unterschritten wird. Es ist daher dringend zu empfehlen, bei einer Werbung mit unverbindlichen Preisempfehlungen besonders sorgfältig auf Formulierungen zu achten. Ein Mondpreis kann den Tatbestand irreführender Preisgestaltung erfüllen und ist gemäß §§ 3 und 5 UWG wettbewerbswidrig und stellt somit auch einen Verstoß gegen die eBay-AGB dar. Kann dies einem gewerblichen Händler nachgewiesen werden, kann er bei eBay vom Handel entsprechend ausgeschlossen werden undere Händler, bzw. in Ausnahmefällen auch Käufer, können gegen die dubiosen Anbieter eine entsprechende Unterlassungsklage nach §§ 3 und 5 UWG wegen unlauteren Wettbewerbs einleiten.

Für werbende Anbieter kommt spätestens vor Gericht die Stunde der Wahrheit. Der Anbieter muss dann schon genau nachweisen können, ob und in welchem Zeitraum die unverbindliche Preisempfehlung gefordert wurde, wenn ein Konkurrent, Wettbewerbsverein oder Verbraucherverein den Vorwurf von Mondpreisen mittels Abmahnung und Beantragung einer einstweiligen Verfügung vor Gericht erhebt. Dies dürfte den meisten Anbietern spätestens dann allerdings sehr schwer fallen. Nach der Rechtsprechung reicht es übrigens keinesfalls aus, lediglich auf das Preisetikett des Herstellers zu verweisen, wenn der Marktpreis objektiv nicht erzielt werden kann. Gegen unzulässige Werbemethoden gerichtlich vorzugehen, ist die eine Sache. Selbst Vorsicht walten zu lassen, misstrauisch zu sein gegen die Verlockungen angeblich stark reduzierter Preise, ist aber mindestens genauso effektiv.

Daher mein Ratschlag:

Käufer bzw. Bieter holen sich am besten drei Vergleichsangebote ein, wenn Sie nicht von dubiosen Händlern über eBay über's Ohr gehauen werden wollen. Scheuen Sie sich nicht, sich in Fachgeschäften nach dem Preis der über eBay angebotenen Ware zu erkundigen, bevor Sie bieten. Haben Sie bereits ein Gebot gutgläubig abgegeben und stellt sich vor Auktionsende "im Lichte der Erhellung" heraus, dass der Verkäufer Ihnen offensichtlich einen Mondpreis als UVP vorgegaukelt hat, so sollten Sie sich ebensowenig scheuen, Ihr Gebot wieder zurückzunehmen. Nach Auktionsablauf können Sie sich übrigens auf Ihr Recht aus dem Fernabsatzgeschäft berufen und Ihre Willenserklärung widerrufen. Sie müssen die Ware dafür weder abgenommen noch bezahlt haben! Können Sie belegen, dass ein Mondpreis angegeben war, so scheuen Sie sich nicht vor einer entsprechend negativen Bewertung mit Belegverweis, um andere Mitglieder entsprechend zu sensibilisieren. Seien Sie bei Ihrer Bewertungsabgabe wie immer rein sachlich und niemals beleidigend, sonst kann der Verkäufer Ihren Bewertungskommentar durch eBay entfernen lassen und andere potentielle Käufer/Bieter kennen den wahren Grund der negativen Bewertung nicht! Beschwert sich der Verkäufer bei eBay, so weisen Sie eBay auf die Machenschaften seiner Mondpreispolitik unter Verweis auf Ihre Quellen sowie auf unlauteren Wettbewerb sowie Ihrer daraus resultierenden Täuschung hin.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber