UEFA Champions League – und was machen die Frauen?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Fußball-Romantik für das CL-Finale der Frauen am Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (trevide (CC BY-ND 2.0))
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Fußball-Romantik für das CL-Finale der Frauen am Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (trevide (CC BY-ND 2.0))

Fußball ist Religion, Leidenschaft, Lebenseinstellung – und ein paar Mal im Jahr kommen diese besonderen Momente, die Massen ins Stadion treiben und Millionen vor dem Fernseher fesseln. Das höchste der Gefühle im Vereinssport ist das Erreichen der Champions League – kleine Mädchen und Jungs träumen davon, irgendwann einmal die glänzende Trophäe in den Abendhimmel zu heben.
Einmal vor diesem Banner am Mittelkreis stehen und die Hymne hören... (Alberto Sánchez Fernández (CC BY-NC-SA 2.0))
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Einmal vor diesem Banner am Mittelkreis stehen und die Hymne hören... (Alberto Sánchez Fernández (CC BY-NC-SA 2.0))

Was kaum jemand mitbekommt: Auch das Finale der Frauen findet 2015 in Berlin statt. Der FFC Frankfurt trifft dabei auf die Frauen von Paris St.Germain. Frankfurter Präzision trifft auf frankophile Spielkunst.



Moment, Spielkunst? Ja! Richtig gelesen. Auch bei den Frauen stehen Finesse und Taktik ganz oben auf der Tagesordnung beim Training. Das Ergebnis harter Arbeit: Mit 7:0 im Hinspiel und 6:0 im Rückspiel ließen die FFC-Frauen ihren Halbfinal-Gegnerinnen aus dem dänischen Brøndby keine Chance.

Bei solchen Ergebnissen in der Champions League hätte selbst Pep Guardiola vom FC Bayern Tränen in den Augen. Der muss aber erst einmal gegen seinen Ex-Club, den FC Barcelona bestehen. Und hier ist ein 7:0 Sieg so wahrscheinlich wie ein freudestrahlendes Lachen von Matthias Sammer.
Hier findet das Endspiel der Frauen statt (bastian_r (CC BY-NC-ND 2.0))
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Hier findet das Endspiel der Frauen statt (bastian_r (CC BY-NC-ND 2.0))

Beide Final-Spiele werden in Berlin ausgetragen. Das der Frauen findet am 14. Mai im Friedrich-Ludwig-Jahn-Park statt, die Männer spielen fast einen ganzen Monat später am 06. Juni im Olympiastadion.
Als komplett irre würden einige Fans die Unterschiede bei den Ticketpreisen bezeichnen. Während bei den Männern galaktische Preise jenseits der 1.000 Euro aufgerufen werden, kann man beim Finale der Frauen schon ab drei Euro dabei sein.
Diese enormen Unterschiede kommen uns bekannt vor: Während Spieler wie Bastian Schweinsteiger über zehn Millionen Euro verdienen, müssen sich selbst die Besten unter den Frauen wie Fatmire Alushi mit Gehältern um die 150.000 Euro "begnügen".
Saskia Bartusiak vom FFC Frankfurt kann 2015 die CL gewinnen (TomS'FootballTravels (CC BY-NC 2.0))
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Saskia Bartusiak vom FFC Frankfurt kann 2015 die CL gewinnen (TomS'FootballTravels (CC BY-NC 2.0))

Franz Beckenbauer hat einmal gesagt: „Geht's raus und spielt Fußball.“ So kurz diese Ansage als Trainer, so weitreichend die Folgen. Denn nichts anderes machen die 22 Frauen oder Männer, wenn sie im Flutlicht unter den Augen tausender Menschen auf dem Rasen stehen.

Sie versetzen Millionen Menschen in Freudentaumel oder tiefe Traurigkeit. Obwohl Frauenfußball oft belächelt wird, hat Niedlichkeit hier keine Chance. Es wird gegrätscht statt gekratzt, am Trikot statt an den Haaren gezogen. Und wenn es regnet, wird der Rasen zwar nass, aber es gibt keine Schlammschlacht, die sich manch männlicher Zuschauer vielleicht insgeheim wünschen würde.
Schon 2008 gut besucht: das UEFA Cup Finale mit Frankfurter Beteiligung (Katja Hensel (CC BY-NC-SA 2.0))
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Schon 2008 gut besucht: das UEFA Cup Finale mit Frankfurter Beteiligung (Katja Hensel (CC BY-NC-SA 2.0))

Frauen und Männer spielen taktisch ähnlich Fußball. Offensiv ausgerichtete Aufstellungen machen nicht nur den Mannschaften Spaß, sie können auch für ein Torfestival sorgen. Klar: Es gibt auch im  Frauenfußball Begegnungen, die alles andere als packend beginnen.


Aber das Champions-League-Finale in Berlin lebt allein schon von der Spannung – Am Ende wird es einen Sieger geben. Rückspiel? Fehlanzeige! Spätestens nach dem Elfmeterschießen heißt es: „rien ne vas plus“, nichts geht mehr außer einer ekstatischen Siegesfeier – bei Frauen und Männern.

Was die Frauen- nun von der Männer Champions League unterscheidet? In allen Stadien wird man beim Torjubel nass vom freudespritzenden Bier, es liegt Bratwurst-Rauch in der Luft. Fangesänge dringen an die Ohren, Trommeln peitschen aus der Ferne durch den Kessel. Gut – bei den Frauen geht vielleicht alles etwas leiser zu, aber niemals weniger leidenschaftlich.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden