U.a Offenlegung der Adresse des Verkäufers

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Es gibt Spitzbuben,die liefern zum einen nicht das aus was im Angebot steht,ist aus meiner Sicht Arroganz und stellt auch den Tatbestand des Betruges dar.Ich denke Ebay hat die moralische Verpflichtung solche Verkäufer,auch hinsichtlich des eigenen Rufes,aus Ebay für immer zu verbannen.Man sollte alle Ebay Verkäufer dazu verpflichten Ihre Adresse offen zu legen,so ist jedem Käufer die möglichkeit gegeben notfalls per Strafanzeige an die Leute heran zu kommen.Was auch ein Ärgernis darstellt ist es gibt Anbieter,wenn sie davon ausgehen für Ihr Angebot nicht viel abwerfen würde.zb.Sportschuhe die im Angebot bei Ebayauftauchen,zudem das Lidl Emblem tragen,das die Versandkosten so hoch angesetzt werden,was dem eigentlichen Kaufpreis von neulich 15,95 entspricht.Das ist Abzocke pur.Die lassen sich im Schuhkarton oder ähnlichem für zur Zeit 4,10 per DHL verschicken.Ebay sollte sich angesichts solcher Vorfälle mal überlegen ob man nicht das System zb bei Handyverträgen oder wenn jemand im Sicherheitsdienst tätig wird,die Kopie des Persos vorlegen zu müssen zwecks Feststellung der Identität.Ich denke so ließe sich einiges an Unannehmlichkeiten im Keim ersticken.Man gewinnt zwangsläufig den Eindruck das es Pappnasen gibt die es auf pure Abzocke anlegen.Meistens habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht,das soll aber nicht darüber hinweg täuschen das ich nicht auch schon mit solchen Verkäufern""" zu tun hatte.Man sollte abschließend ernsthaft im Kern darüber nachdenken ob nicht jeder Ebay Verkäufer seine Personalien in der Anzeige einstellen muß.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden