Typveränderung mit Haarverlängerungen – ein Einkaufsführer

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Typveränderung mit Haarverlängerungen – ein Einkaufsführer

Sie wollen etwas Neues an Ihrem Look ausprobieren und entschließen sich, Ihre langen Haare einem kurzen modernen Bob zu opfern. Nach ein paar Wochen vermissen Sie dann aber wieder Ihre langen Haare und bereuen den Griff zur Schere.
Oder Sie hatten schon immer kurze Haare und wären bereit für eine Typveränderung. Eine Typveränderung kann unterschiedlich aussehen, Sie können Ihre Haare färben oder schneiden lassen. Eine weitere Lösung wäre die Haarverlängerung, oder auch Extensions genannt.
Egal, welche Haarlänge Sie sich wünschen, mit einer Haarverlängerung ist alles möglich und das in kürzester Zeit.

Verschiedene Möglichkeiten der Haarverlängerung

Sie haben die freie Wahl für welche Art der Haarverlängerung Sie sich entscheiden. Effektiv und natürlich sehen sie alle aus, dennoch gibt es Unterschiede zwischen den Extensions.

Haarverlängerung durch Clip-Extensions

Dies ist eine sehr schnelle und einfache Möglichkeit und eine Alternative zur klassischen Haarverlängerung. Auf einem schmalen Band mit Haarklammern werden Haarsträhnen befestigt, die sich schnell und einfach in das eigene Haar einstecken wie auch entfernen lassen. Die Clip-Extensions gibt es in Form von Kunsthaar, die teurere Variante besteht aus Echthaar.
Günstig zu finden sind Clip-Extensions bei eBay. Zu beachten ist hier, dass man das Kunsthaar nicht föhnen, glätten, locken und färben darf, ganz im Gegenteil zum Echthaar, das aus gesundem und flexiblen Haar besteht.

Die Auswahl der Extensions

Wichtig für viele Frauen ist es, dass die Extensions unsichtbar bleiben, d. h. die Strähnen sollten den gleichen Farbton wie die eigenen Haare haben. Auch sollte man sich bewusst machen, wie lang die Strähnen sein sollen.

Der optimale Haarschnitt für Haarverlängerungen

Frauen mit sehr glatten und feinen Haaren haben oft einen geraden Haarschnitt, damit die Spitzen nicht ausgefranst aussehen. Bei einer Haarverlängerung empfiehlt sich jedoch ein Stufenschnitt, da somit die Kante des Deckhaares nicht so deutlich hervorsticht. Je stufiger und fransiger der Haarschnitt, desto schöner der Übergang zu den Extensions.

Anbringen der Clip-in-Extensions

Von Fachgeschäften erhalten Sie meist zwei bis drei Strähnen mit je drei oder fünf Klammern für den Hinterkopf, plus zwei kleinere Strähnchen für den seitlichen Kopfteil. Diese Anzahl reicht für eine schöne Verlängerung.
Folgende Schritte umfassen das Anbringen der Haarsträhnen: Zuerst sollten Sie das eigene Haar und die Extensions kämmen, danach das Eigenhaar unterteilen und von Ohr zu Ohr hochstecken, sodass wenige Haare in den Nacken fallen.
Dann sollten Sie eine Haarsträhne mit drei oder fünf Klammern an die eigenen Haare anstecken – beginnend mit der mittleren Klammer. Eine zweite Lage Eigenhaar wird aus den hochgesteckten Haaren befreit, danach wird die nächste Strähne angesteckt.
Die Strähnen für den seitlichen Teil des Kopfes werden oberhalb des Ohres angebracht. Bei sehr dünnem Haar empfiehlt es sich, die Klammern weiter unten ans Haar anstecken, da man sonst Beulen von den Klammern sehen könnte. Wenn Sie Ihr Haar vorher am Ansatz an toupieren, halten die Klammern besser, das ist vor allem bei feinem Haar zu empfehlen.

Stylingtipp für Wellen und Locken

Bei Echthaar-Extensions können problemlos der Lockenstab oder das Glätteisen zum Einsatz kommen, entweder schon vor dem Anbringen oder danach. Der Übergang wirkt fließender bei welligen oder lockigen Haaren und ein gemeinsames Styling zwischen Echthaar und Extensions ergibt einheitlichere Ergebnisse.

Stylingtipp: Hochstecken

Bei einer Windböe kann es schnell passieren, dass die Haare die Klammern entblößen oder der Unterschied zwischen Extensions und Eigenhaar zu offensichtlich wird. Im Nacken zusammengesteckte Frisuren wirken durch die Haarverlängerungen besonders schön und voluminös. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Langlebigkeit der Klammern durch eine Hochsteckfrisur gewährleistet wird, da sie nicht mehr das volle Gewicht der Haarpracht alleine halten müssen.

Stylingtipp für Clip-Extensions

Echthaar-Extensions können Sie mit Haarspray fixieren und für lange Haltbarkeit sollten Sie die Verlängerungen gelegentlich waschen und immer wieder mit Pflegeprodukten behandeln. Auch die richtige Bürste muss verwendet werden. Die optimale Bürste besteht aus langen Kunststoff- oder Metallborsten und kürzeren Naturborsten. Sie sorgen für sanfte Entwirrung und verteilen Pflegeprodukte gleichmäßig im ganzen Haar.

Haarverlängerung durch Haartressen

Haartressen oder Skin Wefts sind eine Art der Haarverlängerung, die in Strähnen aufgeteilt an einem dünnen Band festgenäht sind. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben. Haartressen können in der Breite zurechtgeschnitten werden, sodass wenig Verbindungen auf dem Kopf entstehen.
Haartressen besitzen eine hohe Haardichte und werden vor allem von vielen Afro-Amerikanerinnen und Afrikanerinnen verwendet. Sie unterscheiden sich am Band, das das Echthaar zusammenhält. Ein PU-Band variiert zwischen dünnem bis dickem Band. Je kleiner der Rand, desto mehr Tragekomfort wird geboten.
Haartressen können durch verschiedene Methoden mit dem Eigenhaar verbunden werden. Bei der Kleber-Methode wird am Haar-Rand flüssiger Silikonkleber oder Bondingkleber dünn aufgetragen und danach mit dem Eigenhaar verbunden. Die Haltbarkeit hängt dabei von dem verwendeten Kleber ab.
Bei der Clip-Methode werden Tressenclips am Haar-Rand angenäht und an das Echthaar angesteckt. Diese Clips gibt es in verschiedenen Farben je nach Haarfarbe. Tapbänder für Extensions wie Supertape oder Bonding-Tape halten ca. sechs bis acht Wochen. Die Haartressen sind bereits mit Klebeband versehen und innerhalb weniger Minuten zu befestigen. Auch Styling wie Glätten und Locken ist mit dieser Art der Haarverlängerung möglich.

Haarverlängerung mit Bondings

Bei der Haarverlängerung mit Bondings werden die Echthaar-Extensions an das Eigenhaar geklebt. Dabei werden Heißklebestoffe verwendet, die durch das Erhitzen weich und klebrig werden – beim Erkalten werden diese wieder fest und stabil. Benutzt wird hierbei eine Wärmezange.
Die Haarsträhnen bestehen hier meist aus indischem oder europäischem Naturhaar. Das Echthaar wird mit dem Eigenhaar fest verbunden und ist nach ca. 3 Monaten so herausgewachsen, dass es sichtbar wird. Die Haar-Extensions werden daraufhin entfernt und wieder näher an die Kopfhaut angebracht.
Das Entfernen geschieht durch den Einsatz von einem speziellen Lösungsmittel, das von einem Friseur aufgetragen wird. Dieses Lösungsmittel greift aber auch das Eigenhaar an, sodass eine sorgfältige Pflege notwendig ist.

Besondere Pflegehinweise sind bei dieser Art der Haarverlängerung mit Bondings nicht nötig, da es zum größten Teil aus Echthaar besteht. Um das Verfilzen zu verhindern, sollten Sie die Haare vor dem Schlafengehen flechten. Bei eBay ist eine große Anzahl von verschieden farbigen Bondings zu finden.

Haarverlängerung mit der Bellargo-Methode

Eine besonders schonende Art der Haarverlängerung ist die Bellargo-Methode. Hier wird auf Chemie verzichtet und verschweißt werden Haare auch nicht. Eingesetzt wird hier nur europäisches Echthaar. Bei diesem Verfahren werden Echthaar und Eigenhaar mit Kunststoffhülsen verbunden. Mithilfe von Hitze ziehen sich diese Hülsen zusammen und verbinden die Haare fest miteinander.
Damit die Extensions nicht auffallen, sind die Hülsen farblich an die Haarfarbe angepasst. Bei einer weiteren Erhitzung lösen sich die Hülsen und die Strähnen wieder ab und sind leicht wiederzuverwenden. Nach 2-3 Monaten müssen diese Strähnen sowieso entfernt werden, da sie durch den Wachstum zu weit rausgewachsen sind und weiter oben angebracht werden müssen.
Diese Methode ist sehr haarschonend, aber keine günstige Variante im Vergleich zu anderen Methoden.

Haarverlängerung mit Ultraschall

Die am häufigsten angewendete Methode zur Haarverlängerung ist derzeit die Haarverlängerung durch Ultraschall. Bei diesem Verfahren wird das Haar nicht mit Hitze oder mit Chemie belastet. Ein weiterer Punkt, der für diese Methode spricht, sind die sehr flachen und festen Bindungen zwischen Eigenhaar und Echthaar, d. h. die Verbindung ist nahezu unsichtbar.
Bei dieser Ultraschall-Methode werden Keratinblättchen, die sich an den jeder Strähne des Echthaares befinden, um eine Strähne des Eigenhaars gelegt. Ein Modellierstab, der Ultraschall absendet, verändert die Moleküle, die somit die Verbindung zwischen den beiden Haaren fest und schonend herstellt. Die Entfernung erfolgt durch einen Friseur auf eine ebenso schonende Art.

Haarverlängerung mit Microrings

Die Haarverlängerung mit Microrings setzt eine Haarlänge von mindestens 20 cm voraus, um den Übergang verdecken zu können. Microrings sind kleine Metallringe in verschiedenen Farben und Durchmessern und bei eBay erhältlich. Die Haarverlängerungen werden mit den Microrings auf kleine Haarsträhnen des Eigenhaares geschoben. Danach drückt man diese Ringe mit einer Zange zusammen.
Do-it-yourself ist hier sehr schwer, einfacher ist es, wenn Sie sich von jemandem helfen lassen. Beim Entfernen biegt man die Ringe wieder auf und setzt sie wieder höher an. Der Vorteil der Microrings ist, dass sie wiederverwendbar sind und ohne Chemie und aufwändiges Zubehör auskommen.

Haarverlängerungen durch die Air-Pressure Methode

Mit der Air-Pressure Methode erzielt man eine Haarverlängerung mit einem neuen Luftdruck-System. Durch Luftdruck werden wie bei der Ultraschall-Methode die Keratinblättchen an den Spitzen der Haarsträhnen mit dem echten Haar verbunden. Die Strähnen befinden sich auf einer Folie, die nach der Prozedur entfernt wird. Die Verbindungsstellen sind sehr flach und kaum sichtbar.
Hier wird zum größten Teil Echthaar, aber auch Kunsthaar verwendet. Zeitersparnis steht hier an erster Stelle und der Preis wird durch dieses Ersparnis deutlich niedriger. Dennoch ist die Haltbarkeit sehr gering und lohnt sich vor allem bei einem kurzen Zeitraum.

Die richtige Pflege für Ihre Extensions

Die Pflege der Haarverlängerungen gleicht der der eigenen Haare. Beim Kämmen sollte man trotzdem vorsichtiger sein, um die Extensions nicht mit heraus zu ziehen. Ohnehin ist ein übermäßiges Kämmen oder Bürsten unangebracht, da dieses die Talgdrüsen auf der Kopfhaut zur unnötigen Produktion von Talg anregen würde. Dieses verkürzt die Zeit zwischen den Waschgängen durch schnell fettendes Haar. Häufiges Waschen der Haare wiederum löst schneller die Verbindungsnähte zwischen den Haarverlängerungen und dem Eigenhaar.
Um ein Verfilzen zu verhindern, flechten Sie die Haare vor dem Schlafengehen. Vom Färben sollten Sie absehen, die Verlängerungen können vom Friseur zuvor in der gewünschten Farbe eingefärbt werden. Die Pflege kann mit gängigen Produkten ohne Alkohol vorgenommen werden, mildes Shampoo und Spülung sollten Sie bevorzugen, damit die Struktur des Haares nicht angegriffen wird. Echthaar-Verlängerungen sind jedem Styling gewachsen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden