Tupperware bei ebay

Aufrufe 85 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe Tupperfreunde

Als ehemalige Beraterin (und vielleicht demnächst wieder Beraterin) möchte ich hier mal was zum Thema Tupper bei ebay schreiben.


Bekannt ist sicher, dass es für Tupperware Beraterinnen verboten ist, Ware bei ebay zu verkaufen - da erzähle ich nichts Neues. Bekannt ist auch, dass es viele dennoch tun - und das nicht zu knapp.

Wenn ich das neue Programm wissen möchte, dann schaue ich doch bei ebay, dann weiss ich es schon, bevor es meine Beraterin beim meeting erfährt. Mag man jetzt darüber denken, was man will.


Was ich ansprechen möchte ist:

Ich verstehe, dass menschen Tupper bei ebay kaufen. Erstens hat nicht jeder Zeit oder Lust auf Tupperparties (was ich nicht wirklich nachvollziehen kann, ich lieeebe es, aber deswegen gibt es noch genug, die es nicht tun - was ich auf keinen Fall verurteilen möchte).

Zum anderen ist das Geld heute schon knapp. Ich gestehe, auch ich schaue immer wieder bei ebay nach Tupperware, ich kann es mir momentan einfach nicht leisten. Aber mal ganz ehrlich... Wenn man den Versand rechnet, dann sind die Sachen bei ebay nicht immer wirklich billiger...

Ich finde es kurios, wie manche bei ebay sogar mehr für Tupperware zahlen, als sie es bei einer Party tun würden...

Dann kann man auch bei einer Beraterin eine Extrabestellung aufgeben. Da gibt es keinen Willkommensgruss, aber den gibt es bei ebay auch selten, den verkaufen die cleveren Beraterinnen nämlich seperat für, je nach Artikel, teures Geld....

Die Rechnung geht selten auf. Zumindest bei aktuellen Angeboten nicht. Weder für den Käufer (der fast gleich viel bezahlt, aber keinen Willkommensgruss bekommt), und ich weiss, wieviel eine Beraterin verdient, selbst wenn Verabredungsgeschenke und Willkommensgrüße seperat verkauft werden kann ich mir nicht vorstellen, dass man daran verdient. Und mal ehrlich: Nur um Wettbewerbe zu gewinnen????

Denn Fakt bleibt: Es ist nicht erlaubt.


Ich weiss schon, als Beraterin ist man da anders drin, aber mal ganz ehrlich... Muss es denn noch eine Schüssel aus dem Wettbewerb sein??? Keine Ahnung, ich bin seit über 2 Jahren aus dem Geschäft und habe im Keller immer noch 3 Säcke Tupper stehen, zum Teil aussortiert, zum Teil VF Ware...


Was ich okay finde ist, wenn ehemalige Beraterinnen ihr Zeugs verkaufen, das ist nicht mehr aktuell, dennoch dieselbe Qualität. Die ehemalige Beraterin ist ihr Zeugs los, das sie ja auch mal bezahlen musste, und die Käufer können hier ein Schnäppchen machen....

Sicherlich nimmt auch das den Beraterinnen Umsatz, aber das ist heutzutage wohl in allen  Branchen so. Ebay und second hand sind IN, was eben auch an finanziellen Problemen liegt. Insofern ist das dann nichts anders, als wenn ich gebrauchte Kleidung bei ebay kaufe. Den Umsatz macht ja dann auch nicht H&M, oder C&A oder was weiss ich....


Eine Verkäuferin, die bei, z.B., H&M arbeitet und Ware auf prozente kaufen würde, nur um diese bei ebay zu verkaufen... Das wäre Betrug, damit würde sie mitunter auch ihren eigenen Arbeitsplatz gefährden.

Alle kaufen bei ebay ->niemand mehr im Geschäft -> eine filiale schließt -> Job ade....


Logisch eigentlich, und vor allem nicht legal....


Deshalb meine Entscheidung, nach längerem Ringen mit meinem Geldbeutel :

Mal was gebrauchtes oder ein älteres Modell bei ebay kaufen: JA

Neue produkte bei offensichtlich aktiven Beraterinnen kaufen: NEIN, damit unterstütze ich das noch.


Denn auch das gehört für mich zu einem verantwortlichen Miteinander dazu. Wo kein Käufer, da werden auch bald keine Verkäufer sein.


Jetzt drückt alle schnell auf den NEIN Button, denn ich mache mich grad unbeliebt, aber die Wahrheit und die Ehrlichkeit machen nicht immer beliebt.

Aber darum geht es mir vielleicht gar nicht????


Nachdenkliche Grüße


TOM´s Frau

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden