Tritt sich fest: originelle Fußmatten nicht nur zum Verschenken

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Freunde weihen ihr neues Haus ein, Ihre Eltern beziehen eine neue Wohnung oder Sie sind zur Geschäftseröffnung eingeladen. Pflanzen, Türschild und Partysnacks bringen schon die anderen Gäste mit. Aber an eine Fußmatte mit Pfiff hat noch niemand gedacht. Wir stellen Ihnen zehn Exemplare vor.


Tritt sich fest: originelle Fußmatten nicht nur zum Verschenken

Was Sie bei der Wahl einer Schmutzfangmatte beachten sollten

Man hat keine zweite Chance für einen ersten Eindruck. Also: Was passt zu den Menschen hinter der Tür? Wie viele Geschmäcker müssen unter einen Hut gebracht werden? Und wie sehr wird die Schmutzfangmatte beansprucht?

Tipp: Witzig kommt zwar oft gut an. Aber Fußmatten sind die Visitenkarte vor der Tür. Beim Verschenken lieber nicht zu persönlich werden – eine Fußmatte sehen alle.


1. Sprüche-Matten

Sprüche auf Fußmatten gibt es für fast jeden Anlass. Der Fußball-Fan outet sich, die frisch Vermählten verkünden auf dem Boden, dass sie geheiratet haben. Eine verrückte WG legt sich unter Umständen die Matte „Irrenhaus“ vor den Eingang. Auch netzaffine Bewohner können sich per Fußmatte zu erkennen geben – den Like-Button gibt es auch zum Füße abtreten. An Einbrecher adressierte Fußmatten erteilen die Auskunft, dass bei den Nachbarn mehr zu holen ist. Zuversichtlicher geht es auch: „Yes we can“.


2. Nomen est omen - Matten mit Namen

Fußmatte und Türschild haben Sie in einem, wenn Sie die Namen der Hausbewohner auf die Matte schreiben lassen. Überlegen Sie, was besser passt: die Vornamen aller oder der Familienname? Manche Anbieter kombinieren die Namen mit einem Motto oder einem Motiv. Achten Sie darauf, dass das für alle Familienmitglieder stimmt. Mit einer Namensfußmatte können Sie auch tollen Omas oder Tanten an der Eingangstür ein Denkmal setzen. Eine Fußmatte mit Firmennamen und Logo dürfte der Knaller sein, wenn Sie bei einer Geschäftseinweihung zu Gast sind.

Tipp: Doppelcheck bei der Richtigschreibung der Namen, sonst wird’s peinlich.


3. Sehr besonders: Design-Matten

Ausgefallener wird es, wenn Designer am Werk waren. Mit Flower-Power-Motiven werden Besucher freundlich begrüßt und schon am Eingang wird klar, hier legt jemand Wert auf Details. Psychedelische Motive beamen zurück in die 1970er-Jahre. Fußmatten mit Landschaftsmotiven lassen Fernweh aufkommen und Wellenmotive das Meeresrauschen erklingen.
Tipp: Auch für Tierliebhaber finden sich unter den Design-Schmutzfangmatten tolle Mitbringsel.


4. Natur-pur-Matten

Naturmaterialien liegen im Trend, auch bei Fußmatten. Denn sie reinigen die Schuhe zuverlässig und sorgen für ein rustikal-gemütliches Ambiente. Gefertigt werden sie meist aus dicken Tierhaaren oder tropischen Pflanzen. Der Klassiker ist die gute, alte Kokosmatte. Bevor Sie eine Fußmatte aus Naturmaterialien verschenken, stellen Sie sicher, dass die Matte nicht ständig ungeschützt Wind und Wetter ausgesetzt ist. Gut zu wissen: Matten aus Tierborsten haben einen starken Eigengeruch. Der kann in geschlossenen Räumen schnell zur Last werden.


5. Unverwüstlich: Kunstfasermatten

Kunstfaser-Matten eignen sich besonders gut, wenn sie draußen liegen sollen. Sie trotzen selbst Regen oder Schnee. Außerdem fusseln sie nicht. Der sogenannte Kunstkokos ist besonders strapazierfähig und hält deshalb auch Großfamilien, Fußballschuhe und verdreckte Gummistiefel aus. Gute Alternative: Grasmatten. Die Evergreens eignen sich besonders für den Außenbereich und raspeln den groben Schmutz von den Schuhen.


6. Besondere Mattenformen – rund, oval oder Halbmond?

Die Optik ist wichtig. Aber auch die Form sollte gut passen. Vier Ecken, das können alle. Warum nicht mal eine runde Fußmatte? In Blumenform ein echter Hingucker. Aber auch kreisrund, oval oder ein Halbmond machen den Eingang zum Blickfang. Drinnen bieten sich außergewöhnliche Formen an, den Wohnbereich aufzulockern. Oder den Look des Zimmers aufzugreifen: Kids treten sich die Füße bestimmt lieber auf einem Fußball ab.


7. Kein Funkensprühen – antistatische Matten

Autsch! Sie haben ordentlich lange die Schuhe auf der Kunststoffmatte abgeputzt, und eine gewischt gekriegt? Dagegen helfen Antistatik-Fußmatten. Sie werden aus Polypropylen-Fasern hergestellt. Die nehmen nicht nur groben Dreck, sondern auch feinen Schmutz auf. Diese Fasern verhindern, dass beim Abstreifen der Schuhe elektrostatische Ladung entsteht. Daher sind antistatische Fußmatten besonders beliebt in Arztpraxen oder im Eingangsbereich von Geschäften.


8. Extra für Sie – Matten nach Maß

Sie wollen eine Fußmatte für einen speziellen Bereich verschenken und der hat ganz besondere Maße? Dann lassen Sie ein Exemplar anfertigen. Hier können Sie Überlängen ordern, Schrägen schneiden lassen und Rundungen in Auftrag geben. Allerdings sollten Sie sich vorher mit den exakten Abmessungen vertraut machen, damit alles perfekt sitzt. Bei der Wahl des Materials sind Sie frei. Das Zuschneiden geht mit Kokos, Kunststoff oder Metall.


9. Recycling-Matten aus LKW-Reifen

Nachhaltigkeit geht auch in Sachen Fußmatte. Was einmal auf den Straßen unterwegs war, trotzt jeder Witterung. Schmutzmatten aus LKW-Reifen eignen sich besonders gut für Terrassen und Eingangsbereiche. Sie saugen keine Feuchtigkeit auf und werden deshalb nicht glitschig und modern nicht. Auf der Oberseite sind die Matten angefräst. Dadurch entsteht ein Flor aus Polyamid. Der befreit auch Sohlen mit Profil vom Schmutz.


10. Edelstahlmatten – die Profis

Wenn Sie eine Fußmatte verschenken wollen, die wirklich was aushält und lange halten soll, dann kommen Sie an einer Edelstahl-Fußmatte nicht vorbei. Nicht nur an Firmentüren machen solche Vorleger was her. Auch im Eigenheim-Bereich sind sie sinnvoll. In die polierten Edelstahlrahmen werden je nach Wunsch Gummilippen, Nadelfilzstreifen oder Hartplastikbürsten eingesetzt. Dreck und Nässe werden damit vor die Tür verbannt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden