Trendige Damenkostüme: Diese Westernkleider gefallen nicht nur Cowgirls

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Trendige Damenkostüme: Diese Westernkleider gefallen nicht nur Cowgirls

Karneval, Mottoparty und viele andere Anlässe erfordern ein Kostüm. Schnell ein buntes Tuch um den Kopf gewickelt, ist Ihnen dabei zu wenig? Dann sind die tollen Westernkleider für Prinzessinnen, Piratinnen und Cowgirls genau das Richtige.

Westernkleider - nicht nur zu Fasching beliebt

Wenn Sie bisher dachten, dass Westernkleider nur etwas für die spaßige Karnevalsparty sind, dann kennen Sie die stilvollen Modelle noch nicht, die immer beliebter für Mottohochzeiten oder auch für Mottobälle werden. Faszinierend sind die betont weibliche Figur, die tollen Accessoires und vor allem die aufwendig gefertigten Kleider, die weder einem konventionellen Brautkleid noch einem hochwertigen Abendkleid nachstehen.

Dieser Ratgeber zeigt Ihnen die Vielfalt der einzelnen Modelle und gibt tolle Tipps zum Styling für ein in sich stimmiges Outfit, ob für Karneval, Mottoball oder Ihre eigene Hochzeit. Lassen Sie sich inspirieren von faszinierend weiblichen Westernkleidern aus edlen Materialien.

So werden Sie zum trendy Cowgirl

Viele kleine Jungen träumen davon, einmal ein Cowboy zu sein. Auf der Wunschliste der Karnevalsverkleidungen liegt der Cowboy mit seinem lässigen Hut, den derben Stiefeln und den Pistolen am Lederhalfter ganz weit oben. Keine Kinderparty, auf der neben Indianern und Rittern nicht auch zahlreiche Cowboys herumspringen.

Die Kindheitsträume geraten nie in Vergessenheit. Umso mehr geraten auch erwachsene Jungs ins Schwärmen, wenn Ihnen ein adrett gekleidetes Cowgirl auf der Party begegnet.

Das richtige Outfit

Um ein attraktives Cowgirl zu werden, muss vor allem das Outfit stimmen. Es gibt verschiedene Varianten, was ein modebewusstes Cowgirl tragen kann: Generell können Sie entscheiden, worin Sie sich am wohlsten fühlen – Rock, Minikleid oder Shorts?

Jeanskleider

Das knappe Jeanskleid sollte in jedem Fall tailliert getragen werden. Gibt das der Schnitt nicht her, dann bringen Sie es mit einem breiten, derben Ledergürtel auf Taille. Besonders sexy wirkt es, wenn Sie unter dem Jeanskleid eine Bluse tragen, die im Stil eines Dirndls am Dekolleté hervorblitzt. Diese Bluse kann entweder mit Rüschen verziert sein oder aber auch ein einfaches Karohemd – beides wirkt sexy. Bei manchen Minikleidern im Westernstil ist dieser Lagenlook bereits eingenäht, sodass Sie keine separate Bluse benötigen. Schön wirkt es, wenn die Rüschen der weißen Bluse nochmals am Saum des Kleides wiederholt werden. Hat das Kleid eine eingenähte Karolage oder Sie tragen eine Karobluse darunter, dann sieht es besonders stimmig aus, wenn Sie ein kariertes Halstuch in genau diesem Karodesign tragen.

Minikleider im Westernstil

Wenn das Minikleid im Westernstil eleganter sein soll, dann eignen sich hochwertige Westernkleider aus Samt, Seide und Tüll. Oftmals ist das Oberteil als Korsage geschnitten und aus edlen, seidigen Materialien. Darunter schwingt der weite Tüllrock, der sehr knapp ist. Dieses festliche Westernkleid eignet sich für alle Abendveranstaltungen zum Motto Cowboys und Cowgirls und Westernstyle. Zugleich ist es aber schick genug, um auch einer eleganteren Party gerecht zu werden.

Westernkleider

Westernkleider liegen im Trend, nicht nur an Karneval. Der Begriff umfasst dabei mehr als das typische Kostüm für Cowgirls. Ein Westernkleid kann ein sexy Minikleid sein, das sich in dieser Aufmachung besonders gut für Karneval oder eine Mottoparty eignet. Ebenso gut kann ein Westernkleid aber auch ein ganz traditionelles Kleid des 18. Jahrhunderts sein, wie es Frauen im Wilden Westen trugen. Markantes Merkmal dieser Kleider ist ihre bodenlange Passform. Während die Röcke oft mehrlagig waren und nicht selten über Reifen getragen wurden, sitzt das Oberteil sehr figurnah. Es ist entweder im Stil einer Korsage gestaltet oder aber über dem Oberteil wird zusätzlich eine Korsage getragen. Die Kleider gibt es entsprechend der Tragweise mit langen Armen aber auch ärmellos oder mit dünnen Trägern.

Die Kleider sind sehr aufwendig geschneidert. Sie bestehen oftmals aus hochwertigen Materialien wie Samt, Tüll und Spitze. Zwar sind die typischen Töne Schwarz, Bordeaux oder Dunkelgrün, doch gibt es auch Varianten in Weiß und in hellen Pastelltönen. Der Hintergrund davon ist, dass diese Kleidertypen immer beliebter auch für Bälle und Hochzeiten werden. Gefragt sind diese Westernkleider immer dann, wenn ein Event mit einem entsprechenden Thema ansteht.

Oldstyle-Westernkleider

Das Westernkleid im sogenannten Oldstyle hat eine integrierte Korsage. Anders als bei den neueren Westernmodellen wird die Korsage also nicht über dem Kleid als separates Kleidungsstück getragen. Die eingearbeitete Korsage ist in der Regel mit Formstäbchen versehen und wird im Rücken geschnürt. Für alle, denen eine separate Korsage zu steif ist, ist dieses Modell eine Alternative, da die Formstäbchen bei der integrierten Korsage etwas weicher und biegsamer sind. Auch bei den Kleidern im Oldstyle sind die Röcke ausladend gestaltet. Auffallend ist, dass diese aus mehreren Rüschenlagen bestehen, wodurch sie besonders verspielt wirken.

Typischerweise wird das Oldstyle-Westernkleid in Brauntönen getragen. Für einen festlichen Anlass wie beispielsweise einen Ball können Sie das Kleid auch in Gold tragen, das passt ebenfalls gut zum Schnitt des Kleides und liegt auf der traditionellen Farbskala.

Wenn Sie das Oldstyle-Westernkleid als Abendkleid tragen, dann empfiehlt es sich, eine passende Stola oder einen Bolero dazu zu tragen. Sehr gut passen Modelle aus weichem Plüsch oder solche aus Satin und Seide. Optimal ist es, wenn diese Oberbekleidung genau auf das Kleid abgestimmt ist; achten Sie beim Kauf daher auf spezielle Angebote, die ein Set aus Westernkleid und Bolero bieten.

Brautkleider im Western Style

Hochzeiten werden wieder zunehmend weniger uniform. Individualität liegt auch hier im Trend. Angesagt sind derzeit Hochzeiten im Retrolook. Rockabilly ist ein Trend dabei, ein anderer heißt Westernhochzeit. Die langen Westernkleider reagieren genau auf diese Modeerscheinung: Die bodenlanger Kleider mit Reifrock sind schick und können auch auf Maß gefertigt werden. Viele Modelle gibt es neben dem klassischen Schwarz auch in den beliebten Tönen Ivory und Weiß.
Die einteiligen Brautkleider im Western Style sitzen perfekt, da sie einteilig sind und so nichts verrutschen kann. Besonders schick sind Modelle, über die eine Spitzenkorsage gezogen wird. Einen spannenden Kontrast dazu bildet ein weiter, ausladender Rock, der an einer Stelle, beispielsweise seitlich, fantasievoll gerafft wird. Gehalten wird die Raffung mit feinen Details wie beispielsweise aus Spitze gefertigten Blüten in Kontrastfarbe. Als besonderer Blickfang können daran feine Seiden- oder Samtbänder befestigt sind, die verspielt und weiblich wirken.

Die passenden Accessoires

Runden Sie das Outfit mit stilvollen Accessoires gekonnt ab.

Stolen und Boleros

Passend zu allen Westernkleidern gibt es hübsche Stolen und aufwendige Boleros, die aus passenden Materialien gefertigt werden, sodass dieses Outfit zu einer Hochzeit während des gesamten Jahres getragen werden kann. Auch für Brautkleider gibt es das als fertiges Set, so gehen Sie sicher, dass beide Kleidungsstücke optimal miteinander harmonieren.

Stiefel sind ein Muss

Unabhängig, wofür Sie sich entscheiden, Sie benötigen in jedem Fall peppige Lederstiefel. Zu Rock und Shorts passt eine karierte Bluse. Diese sollte unterhalb der Brust verknotet werden. Der Look wird dann besonders sexy und bauchfrei. Wenn Sie nicht bauchfrei gehen wollen, weil dies eventuell zu kühl würde, dann ziehen Sie einfach einen Body in Hautfarbe oder ein beigefarbenes T-Shirt darunter. Zum stilechten Outfit eines Cowgirls gehören Fransen, die an den Ärmelaußenseiten der Bluse befestigt sein sollten.

Ledergürtel und Cowgirl-Hut

Für Minikleid, Rock und Shorts sollten Sie einen Ledergürtel haben, der eine auffällige, riesige Gürtelschnalle besitzt. Der Gürtel sollte so locker gebunden werden, dass die Faschingspistole noch genügend Platz findet. Das Outfit wird abgerundet durch den Cowgirl-Hut.

Elegante Hüte

Zum Westernkleid passt ein eleganter Hut, der farblich abgestimmt ist. Dieser sollte eine breite, umlaufende Krempe haben und im Stil klassischer Damenhüte gehalten sein. Wenn Sie mögen, darf dieser Hut sogar einen Schleier haben, der Ihr Gesicht geheimnisvoll verhüllt. Sexy wirken zu einem trägerlosen Kleid hohe Handschuhe. Achten Sie dabei darauf, dass Sie sich für ein edles Material entscheiden. Vor allem Modelle aus glänzender Seide wirken sehr stilvoll.

Handschuhe und Regeschirm für den Oldstyle-Look

Mit klassischen Handschuhen in Schwarz können Sie nur alles richtig machen. Eine Alternative ist es, sich auf die Kontrastfarbe des Kleides zu konzentrieren: Hat Ihr schwarzes Kleid beispielsweise einen lila Samtgürtel oder kontrastfarbene Nähte, dann können Sie die Handschuhe farblich auch darauf abstimmen. Diese Aspekte sollten Sie auch bei der Farbwahl eines passenden Sonnenschirmes beachten. Ein Schirm mit Spitzenbesatz wirkt weiblich und ist ein tolles Accessoire, das zu so einem besonderen Kleid bestens passt.

Tipps für kalte Tage

Zum Minikleid im Westernstil können Sie bei kaltem Wetter auch eine grobe Strumpfhose und eine grobmaschige Strickjacke tragen – das schützt Sie vor den kalten Temperaturen an Karneval und passt zudem zum Outfit. Die obligatorischen derben Boots wärmen zusätzlich. An sehr kalten Tagen können Sie sich auch für gefütterte Stiefel entscheiden, die allerdings im typischen Westernlook gehalten sein sollten.

Über das Kleid mit einer Strickjacke können Sie zusätzlich eine Weste ziehen. Fransige Modelle, Modelle aus Jeans oder solche mit Einsätzen im Kuhfleck-Design passen besonders gut zum Outfit eines Cowgirls.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden