Trendige Boho-Kleider: Styling-Ratgeber für moderne Hippie-Looks

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Trendige Boho-Kleider: Styling-Ratgeber für moderne Hippie-Looks

Love and Peace, Flower-Power oder doch Sex, Drugs & Rock'n‘Roll? Die Botschaften der Hippie-Generation sind längst in das kulturelle Bewusstsein eingegangen und wollen am Ende doch alle das Gleiche sagen. Die 1968er plädierten für ein friedliches Miteinander, für Freiheit und Unabhängigkeit und drückten dies neben ihrer Musik und ihrem Lebensstil selbstverständlich auch in ihrer Kleidung aus. Das legendäre Woodstockfestival im August 1969 bildet aus heutiger Sicht wahrscheinlich den Höhepunkt einer Generation, die sich für Frieden, Freude und freie Liebe starkgemacht hatte.

Hippie-Mode – Was macht den Look aus?

Eine Revolution findet ihr Ende, wenn es ihren Look bereits in den Kaufhäusern zu kaufen gibt. So ergeht es den meisten Jugendbewegungen. Sobald die ganze Welt auf den Zug aufspringen will und der Stil die Botschaft überrannt hat, verliert der Grundgedanke seinen Reiz und seine Wirkung. Die Hippiekultur ereilte dieser Fluch bereits im Jahre 1970 – kurz, nachdem die Bewegung ihren Höhepunkt erreicht hatte. Modegeschäfte, Boutiquen und ganze Ladenzeilen präsentierten weite Hemden mit Batikmustern, Schlaghosen aus Jeans und Cord und farbenfrohe Minikleider mit Blümchenverzierung. Der kunterbunte Look hielt in den Ruhmeshallen der Modeindustrie Einzug und war nicht länger Ausdruck einer einzelnen Gruppe, sondern schicker Trend für jedermann. Ein Trend, der auch über die Jahrzehnte nichts von seinem jugendlichen Charme verlieren und immer wieder von aufstrebenden Designern aufgegriffen werden sollte.

Mit dem Revival des Hippie-Looks kommt das Boho-Kleid zurück

Und heute, über 40 Jahre nach der Flower-Power-Generation, erlebt der Hippie-Look abermals ein Revival. Fransentaschen, Riemchensandalen und bunte Farben eignen sich sowohl für den Stadtbummel als auch für einen lockeren Tag im Büro. Der moderne Hippie-Stil sprüht vor Jugend und Dynamik und lässt sich sehr gut mit schicken Accessoires kombinieren. Eine besonders attraktive Variation der Hippie-Mode bildet dabei das Boho-Kleid.

Boho – der Klassiker unter den Maxi-Kleidern

Luftig frisch, frei und fröhlich gestalten sich die langen, sehr weit ausgestellten Maxi-Kleider der 1970er – die Boho-Kleider. Boho ist die umgangssprachliche Kurzform von Bohemian und bezieht sich heute auf einen Look, der die edle und schicke Seite der Hippie-Kleidung ausmacht. Feinste Materialien, zeitlose Schnitte und eine gewisse romantische Note verleihen dieser besonderen Mode ihren Charme und Esprit. Beinahe alle großen und kleinen Designer haben sich an dem Trend versucht und eine Vielzahl an weiblicher Prominenz lässt sich in diesem Look auf dem roten Teppich sehen. Was Mischa Barton und Vanessa Hudgens bereits vor Jahren erkannt haben, spricht sich auch langsam in der allgemeinen Modeszene und in den Einkaufspassagen der Großstädte herum. Die weiten Kleider werden mit schicken Holzketten und Wildledersandalen kombiniert und lassen die Kultur der 1968er noch einmal auferstehen.

Vor allem sehr schlanke Frauen können die langen Kleider selbst ohne Taillierung sehr gut tragen. Durch die leichten Stoffe zeichnet sich die Figur bei jedem Schritt ab und verleiht dem Look einen äußerst verführerischen Touch. Das klassische Boho-Kleid reicht bis zum Boden, moderne Varianten gibt es aber auch in Knielänge. Das Gute dabei ist, auch kleine Frauen können beherzt zum Boho-Kleid greifen, da die langen Formen optisch deutlich strecken. Streifen, Blumen oder fließende Farbübergänge gehören zum Look dazu, erfordern allerdings ein gewisses Händchen bei der Wahl des Schmucks. Da die Kleider an sich schon recht auffällig sind, sollten die Accessoires eher dezent gehalten werden. Eine einfache Holzkette und der passende Armreif betonen das lange Boho-Kleid optimal. Wenn Sie jedoch zu einer schlichten, einfarbigen Variante ohne Musterung greifen, dürfen die Schmuckstücke durchaus etwas üppiger ausfallen. Dabei können Sie das Kleid auch sehr gut mit einem auffälligen Gürtel kombinieren. Vor allem in den lauen Sommermonaten können Sie in diesen Maxi-Kleidern herrliche Akzente setzen und finden so eine sehr schöne Alternative zum kurzen Kleid.

Kombination mit anderer Kleidung – die Facetten des Boho-Chics

Noch heute greifen bei der Hippie-Kleidung die gleichen Schemata, wie bereits vor über 40 Jahren. Die Hippies, die ihre Ideen auch wirklich lebten, drückten ihre Solidarität mit unterdrückten Ethnien auf der ganzen Welt auch in ihrer Bekleidung aus. So fanden modische Stilelemente aus Asien oder Südamerika ihren Weg in die Hippie-Mode, so wurden die Stoffe und Schnitte der Eskimos und Indianer in den Stil der 1970er integriert. Diese durchaus unkonventionellen Looks passten ganz wunderbar in das Weltbild der Hippie-Kultur und finden sich noch heute in den modernen Outfits. Alle Jahre wieder erfährt der charmante Style ein Comeback. Und warum auch nicht?

Boho - optimal für Freizeit und Urlaub

Die schrille Mode, die charakterstarke Antimode von einst, hat sich als Freizeit- und Urlaubsmode bewährt. Jeden Sommer erobert sie die Modemagazine für sich und versprüht den Zauber von Freiheit und guter Laune. Natürlich eignet sie sich eher mäßig für das Vorstellungsgespräch. Doch dafür ist der Look auch nicht gedacht. Ganz im Gegenteil - Arbeit und grauer Alltag werden gekonnt im Sinne der "Good Vibrations" in die Flucht geschlagen. Zudem lassen sich die freundlichen Outfits sehr gut und immer wieder neu kombinieren. Im Sommer reicht schon ein wehendes Halstuch, im Herbst kann das Kleid sehr schön unter einem wärmenden Strickmantel getragen werden. Vor allem die knielangen Boho-Kleider sehen mit einer dicken Strumpfhose, festen Stiefeln und einem Strickmantel darüber ganz bezaubernd aus. Auch eine fellbesetzte Weste lässt sich mit dem Kleid kombinieren. Die typischen Insignien der Flower-Power-People müssen Sie auch im Winter nicht missen. Eine Strickmütze mit Blumenapplikationen, dazu der passende Schal und Stulpen machen Ihr kurzes Boho-Kleid zum echten Hingucker auf der Eislaufbahn. Unter dem Kleid sollten Sie dabei allerdings ein dickes Sweatshirt tragen und auch ein Mantel ist in der kalten Jahreszeit Pflicht.

Die etwas andere Alternative zur klassischen Abendgarderobe

Erstaunlicherweise hat sich der alternative Look auch als Abendgarderobe durchgesetzt. Elegant geschnittene Boho-Kleider bis zum Boden in Gold- und Silbertönen oder auch in weißer Spitze flanieren in High Heels oder hohen Keilschuhen zum Gala-Dinner, zur Filmpremiere oder gar zum Opernabend. Geflochtene Haarkränze und lässige Stirnband-Kreationen sind der Hit auf jeder Party und können locker mit dem raffinierten Minikleid oder der hautengen Jeans mithalten. Die Stärke der Outfits liegt in ihrem Spiel mit den Gegensätzen. So passen die leichten Kleider unglaublich gut zur Lederjacke im Vintage-Stil. Pelze und Fellboleros können den Look ebenso gut unterstreichen und verleihen ihm zudem eine äußerst elegante Note. Romantisch, feminin, leichtlebig – das wären vermutlich die modernen Auslegungen der angesagten Trendrichtung.

Die richtigen Schuhe und Handtaschen zum Boho-Look

Als waschechter Hippie müssten Sie eigentlich barfuß auf die Straße gehen. Da sich die meisten modernen Blumenkinder jedoch nicht auf der Sommerwiese tummeln können, sondern ihrem gewohnten Alltag nachgehen müssen, erweist sich dieser Look als eher unpraktisch. Doch das soll dem Stil keinen Abbruch tun. Pfiffige Designer haben sehr passende und attraktive Alternativen auf die Laufstege und in die Schuhläden gebracht. Sandaletten aus Wildleder mit oder ohne Absatz – je nachdem, wie Sie es mögen und bequemer finden – mit Perlen, Steinen und Blumen passen ausgezeichnet zu den weit ausgestellten Boho-Kleidern und machen ohne Frage Lust auf mehr. Auch farbenfrohe Ballerinas mit kleinen Schleifchen, Rüschen oder Fransen können sehr gut dazu kombiniert werden. Für die kühleren Tage können Sie auch zu Boots in bunter Lederoptik greifen. Vergessen Sie dabei nicht die Strumpfhose, sonst wird es doch etwas zu kalt in den leichten Stoffen.

Für einen rundum gelungenen Look sorgen Sie mit der richtigen Handtasche. Dabei sind Ihrer Fantasie fast keine Grenzen gesetzt. Kleine Stoffhandtaschen mit Stickmustern, bunte Fransentaschen in Wildlederoptik, Umhängetaschen mit Nietenbesatz oder Patchwork-Taschen aus Leder – hier können Sie jeden Tag aufs Neue frei wählen. Wenn es Sie an den Strand zieht, entscheiden Sie sich für die große Stofftasche mit den Blumenaufdrucken, für den romantischen Abend im Freilichtkino greifen Sie zur kleineren Handtasche aus Wildleder. Spielen Sie ein wenig mit ihrem Look und finden Sie Ihre eigene Richtung. Kontraste sind erwünscht, nur zu geradlinig und streng darf es nicht werden.

Die passende Frisur

„Hair" – selbst der Titel des wohl berühmtesten Hippie-Musicals widmet sich einem der markantesten Zeichen der aufständischen Generation in den frühen 1970er Jahren. Eine lange Mähne sowohl bei den Männern aus auch bei den Frauen war ein Muss und passt natürlich auch heute noch am besten zum erwünschten Hippie-Style. Mit langen Haaren haben Sie die optimale Frisur im Grunde schon erreicht. Tragen Sie Ihr Haar offen, ein bisschen wild darf es dabei ruhig aussehen. Schmücken Sie sich mit einem leichten Haarband im selben Muster wie das Kleid oder tragen Sie ein hübsches Stirnband aus Leder. Blumen aus Stoff in sämtlichen Größen und Farben unterstreichen den Look bestens. Sehr schön ist auch ein leichter Seitenzopf oder eine geflochtene Variante. Achten Sie jedoch darauf, dass die Frisur nicht zu straff, sondern leicht und locker sitzt. Zu feste Zöpfe wirken streng und heben die gewünschte Optik auf. Es darf ruhig die eine oder andere Strähne heraushängen. Fixieren Sie alles mit ein wenig Haarspray, so verrutscht die Frisur nicht.

Auch bei kürzeren Haaren lassen sich attraktive Hippiefrisuren kreieren, die Ihren Look ideal unterstreichen. Akkurate Formen sollten Sie dabei außen vor lassen und lieber einmal mehr durch ihr Haar wuscheln. Haarnadeln und Spangen mit zarten Stoffblumen darauf geben Ihrer Frisur den richtigen Halt und passen sehr gut zu Ihrem Kleid. Natürlich lassen sich auch bei kürzeren Haaren Stirnbänder in allen Farben, Mustern und Materialien gut einsetzen. Versuchen Sie hierbei, die Farben Ihres Kleides dabei wieder aufzugreifen. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber