TomTom - Navigationssystem für PDAs wie XDA oder MDA

Aufrufe 83 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich gebe es zu... ich liebe Navigationssysteme. Ohne finde ich kaum noch aus der Garage, meinen ersten Porsche habe ich nur gekauft, weil es damals keine andere Kiste mit kleinem bunten Richtungsweiser gab (mein Porsche-Verkäufer grämt sich noch heute). Und deshalb hatte und habe ich sie alle, von Philips bis Daimler-Chrysler und jetzt natürlich auch TomTom 5 auf einem MDA pro.

Wem das teilweise nichts sagt: der MDA ist eine Kombination aus Handy, Organizer, Email und Internet-Zugang, Word-Tippse und noch eine Menge mehr, Navigation eben inbegriffen. Ein hervorragendes Gerät, das ich wirklich empfehlen kann. Aber das ist eine weitere Geschichte...

Nach anfänglicher Skepsis - brauchbare Systeme hatten mich bis dato runde 3000 Euro gekostet - ziemlich zügig absolute Begeisterung: jede Straße in Deutschland, Österreich und der Schweiz habe ich bisher gefunden, bis zur letzten Hausnummer. Was weder Porsche noch Daimlers Systeme immer schafften...

Dazu die absolut unschlagbare Qualität der Anzeige - okay, das Bildschirmchen ist recht klein, die Straßenkarten trotzdem bestens erkennbar und farblich besser als alle Atlanten. In der superben 3 D-Ansicht rollt die Straße regelrecht vor einem ab, so als wär's das richtige Fahren und manchmal ertappe ich mich doch tatsächlich beim "Fahren nach Zahlen": wie sieht die nächste Kurve aus? Nu, dann bremse ich doch lieber schon jetzt ein bißchen.

Installiert wird das TomTom-System mit Hilfe eines Windows-Rechners (Mac-User schauen leider in die Röhre oder nehmen ein integriertes Modell), der die "kleinen" PDAs auch sonst mit Daten versorgt. CD einlegen, Installationsort angeben (in diesem Fall den internen Speicher, da auf meine Speicherkarte mit 256 MB gerade das gesamte Kartenmaterial paßt) und los gehts. Ein gutes halbes Stündchen dauert das ganze, hauptsächlich wegen der umfangreichen Karteninfo. Aber einmal drauf, ist die Prozedur künftig nicht mehr notwendig. Wenn da nicht das leidige Freischalten der Software wäre, die vor allem beim Gerätewechsel nervt. Aber die ist heutzutage in Anbetracht böser Raubkopierer wohl notwendig, damit überhaupt etwas vom Programmieraufwand beim schaffenden Menschen übrig bleibt.

Die haben es nämlich wirklich verdient! Meine Empfehlung für alle TomTom-Mannen (und Frauen!), die ein wirklich beeindruckendes Navigationssystem in die winzigen Windows-Rechnerchen gepreßt haben! Es ist jeden Euro wert!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden