TomTom Go 300

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Der TomTom Go 300 ist ein mobiles Navigationsystem.

Er verfügt über einen Prozessor mit 200 MHz und einen internen Speicher von von 32 MB sowie einen Slot für SD-Karten. Nach meinen eigenen Erfahrungen kann man in diesen Karten bis 2 GB einfügen.

Das Display hat eine Größe von 3,5 Zoll (320 x 240 Pixel) und 65536 Farben

Die äußeren Maße belaufen sich auf 115 x 92 x 58 mm

Gewicht 310 g

Integriert ist ein 12 Kanal GPS Empfänger mit Verfolgung aller sichtbaren Satelliten sowie eine interne Antenne. Eine Vorbereitung für eine aktive externe Antenne ist ebenfalls integriert.

 

Im Zubehör ist eine Transporttasche sowie eine KfZ-Saugnapfhalterung enthalten. Diese kann sehr bequem und ohne große Probleme an der Windschutzscheibe angebracht werden.

Außerdem ist noch ein USB-Kabel zum Anschluß an den PC, sowie ein KfZ Ladekabel enthalten. Desweiteren liegt noch eine CD mit einer PC-Suite zum bearbeiten und sichern der TomTom Daten bei.

 

Der TomTom Go 300 ist ein sehr handliches und komfortables Gerät für die mobile Navigation. Über den Touchscreen kann man sehr komfortabel Routeninformationen in das Gerät eingeben. Die Software ist so programmiert, das die Buchstabenfelder auf dem Touchscreen für "normale" Fingergröße ausreichend sind. Hat man das GErät einmal eingeschaltet, dauert es maximal zwnzig Sekunden bis ein Satellitensignal geortet wurde. Ab diesem Zeitpunkt ist das Gerät fertig zu Navigation.

Das Kartenmaterial was meinem Gerät beilag war eine detaillierte Deutschlandkarte. Diese war für das Navigieren innerhalb und außerhalb meiner Heimatstadt mehr als ausreichend.

Die Anweisungen des Gerätes kamen meißt zeitnah und früh genun um noch auf eine andere Fahrspur zu wechseln.

Leider erfolgten diese Anweisungen nicht immer genau. Bei Einfahrt in einen Kreisverkehr zum Beispile gab es dann schonmal irreführende Anweisungen wie: "Gerade über den Kreisverkehr hinweg, dann die dritte Ausfahrt und die zweite rechts ab (ungefährer Wortlaut)" Also nicht unbedingt das was man von einem solchen Gerät erwartet. Dieses war aber ein extrem schlechtes Beispiel.

 

Kurzum, wer oft mit einem solchen Gerät unterwegs ist, gewöhnt sich schnell an die Anweisungen des TomTom und kann diese auch gut umsetzen. Man sollte sich nicht unbedingt von meinen "Negativbeispiel" abschrecken lassen. Denn in meinen Augen ist der TomTom Go 300 wesentlich komfortabler als zum Beispiel ein PocketPC basiertes Navigationssystem (siehe meinen ersten Bericht).

Leider hat der TomTom kein integriertes TMC-Modul. Die Stauwarnung und Umfahrung wird nur über einen Service den man per Handyabrufen kann angeboten. Die Kopplung des Handys mit dem TomTom erfolgte absolut Problemlos!

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden